Weihnachtschießen mit der Flinte beim PSV 2016

Am Sonnabend kamen 17 Flinten-Schützen auf den Platz des Polizeischützenverein Grimmen um die Freiluftsaison mit dem Weihnachtsschießen zu beenden. Darunter waren 15 Sportschützen des PSV und zwei Gäste. Dieser Wettkampf ist das letzte, für dieses Jahr, ausgerichtete Schießen des PSV Grimmen für seine Mitglieder und Gäste.

Jagdparcourse

Jagdparcourse

Skeetstand

Skeetstand

Es ging dieses Mal für drei Rotten zu je 6 Startern vom „Laufenden Hasen“ über den Skeetstand zum Jagdparcours. Die, von Maik Stöcker, vorbereitete Rotteneinteilung brachte einen enormen Zeitgewinn, allerdings blieb der Unterhaltungswert, der in den vergangenen Jahre so hoch bewertet wurde, teilweise auf der Strecke.

Klapphase

Klapphase

Der Wechsel von den 10 Klapphasenläufen zu den 15 Wurfscheiben auf dem Skeetstand und den 15 Wurfscheiben auf dem Jagdparcourse verlief reibungslos. Beachten mussten die Schützen aber die Auswahl der richtigen Schrot-Munition. Beim Skeetschießen sind Schrotkorngrößen 2,0 mm erlaubt, auf dem Parcourse 2,4 mm. Beide Bleigarben wiegen 24 Gramm. Davon lässt sich ein Klapphase kaum beeindrucken. Auf den Laufenden Hasen sollte man mit 3,5 mm großen und insgesamt 36 Gramm schweren Bleikugeln schießen. Bei dem dreigeteilten Hasen und den zehn Läufen von rechts nach links konnte man als Höchstpunktzahl 30 erreichen. Das Wäre die „halbe Miete“.

Hierbei konnte der Vorjahressieger Dieter Pahl überzeugen. Ihm gelang, mit den 29 Hasen-Punkten das beste Ergebnis. Auf dem Skeetstand kamen nur die wirklichen Skeetschützen zurecht. Für Sten Wittscheck (14) und Johannes Lass (12 Wurfscheiben) waren das normale Leistungen. Alle anderen wunderten oder freuten sich über ihre wenigen Treffer.

1.-Platz-Siegfried-Pahl

1.-Platz-Siegfried-Pahl

2.-Platz-Sten-Wttscheck

2.-Platz-Sten-Wttscheck

3.-Platz-Dieter-Phal

3.-Platz-Dieter-Phal

Als Spitzenleistung lieferte Schützenbruder Siegfried Pahl auf dem Jagdparcourse eine „vierzehn“ ab. Insgesamt reichte es für ihn mit 47 Punkten zum ersten Platz. Er verwies den Skeetspezialisten Sten Wittscheck auf den zweiten Platz (46) und seinen Bruder (Gesamtsieger 2015 und Hasenspezialisten) auf den dritten Platz (43).

Siegerehrung

Siegerehrung

Siegerehrung

Siegerehrung

Alle anderen Schützen hatten ebenfalls ihren Spaß, sie haben an diesem Wochenende sich und die Vielseitigkeit ihrer Bockflinte ausprobieren können. Auch nach der Siegerehrung, dem Glühwein und der obligatorischen Gulaschsuppe blieben Einige im Clubraum des PSV zusammen.
Natürlich können Interessierte weiterhin den PSV aufsuchen um ihrem Hobby nachzugehen, auch „um“ die Feiertage herum gibt es die gewohnten Öffnungszeiten. Standaufsichten, Leihwaffen und Munition stehen Sportschützen, Jägern aber auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.
Ein Anruf im Vorfeld lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.