Archiv der Kategorie: Wurfscheibe

Terminänderung Wettkampf Skeet und Trap

Hallo Sportfreunde,

in Absprache mit Dieter haben wir beschlossen den Zoli Cup Zu Ostern 2021 nicht durchzuführen. Da selbe gilt auch für den Kramerpokal.

Leider ist es uns auf Grundlage der Landesverordnung MV nicht möglich diese beiden Kreis offenen Wettkämpfe Skeet + Trap am 20. bzw. am 27.03.2021 durchzuführen. Wir setzen den neuen Termin für beide Wettbewerbe auf den 05.06.2021 in Grimmen, das ist 4 Wochen vor den Landesmeisterschaften, ich denke das kriegen wir hin.

Bei Fragen meldet Euch. Vielen Dank

Mit Sportlichen Grüßen Landesref. /Trainer  Wurfscheibe MV Mike Stöcker

Grimmener Polizeischützenverein investiert in seine Schützenanlage

Landesstützpunkt des LSV M-V wird gestärkt

Die Verantwortlichen des PSV Grimmen stellen die Weichen für die Zukunft. Der zahlenmäßig zweitgrößte organisierte Schützenverein und Träger des Landesstützpunktes Wurfscheibe im Landesschützenverband M-V investiert zurzeit kräftig in die Anlage am Kaschower Damm. Investitionen in dieser Größenordnung bedürfen vieler Unterstützer und Träger. In erster Linie sind hier die Mitglieder und Schützen des Vereins gefragt, die diese Vorhaben mittragen. Ein transparentes Vorgehen des Vorstandes über die geplanten Maßnahmen gegenüber seinen Vereinsmitgliedern sieht der Präsident des PSV Marco Jahns als Grundvoraussetzung für notwendige Aus- und Umbauarbeiten in das Schützengelände. Mit den 197 Mitgliedern zählt der Schützenverein in der Stadt Grimmen zu den größten Vereinen und weiß um die Unterstützung der Stadtvertreter. Laut Aussage der stellvertretenden Bürgermeisterin Heike Hübner steht die Stadt zu 100 Prozent hinter den Vereinen in Grimmen, wobei der Schießplatz eine wichtige Rolle einnimmt. Er ist ein Treffpunkt vieler Generationen.

weiter lesen unter Landesschützenbund https://www.lsv-mv.de/news/1/629455/nachrichten/grimmener-polizeisch%C3%BCtzenverein-investiert-in-seine-sch%C3%BCtzenanlage.html

Fördergelder wurden bewilligt

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern

Auch in dieser Zeit erreichen uns gute Nachrichten. Der Förderbescheid in Höhe von 60.000 Euro für den Emmisions- und Schallschutz am Trapstand und am Jagdparcours wurde bewilligt und ab Januar 2021 kann es mit dem Bau losgehen. Dazu ist auch Eure Hilfe, sprich es können bei Aufbau Arbeitsstunden geleistet werden, gerne gesehen und notwendig.

Munitionsstipendium überreicht

Die RUAG Ammotech GmbH, als Mitglied des Förderkreises Nationalmannschaft Wurfscheibe sowie der deutsche Schützenbund überreichen Tim – Luka Schmidt ( Deutscher Vize-Meister 2019)  und  Romy Gramowski (Deutsche Meisterin 2019) , beide Schülerklasse ein Munitionsstipendium in Höhe von 2.000 Schuss Rottweil Special Trap 24 Kal. 12/70 2,4 mm Nr. 75.

v-l.n.r. Trainer Mike Stöcker, Romy Gramowski,Tim – Luka Schmidt und Bundestrainer Uwe Möller.

Waldschenkenpokal 2020 am 26.9.2020 Trap und Skeet

Veranstalter/Wettkampfstätte: PSV Grimmen, 18057 Kaschower Damm 29a
Training: Freitags ab 14.00 Uhr
Wettkampf: Skeet über 100 Scheiben und Trap über 100 Scheiben
Wettkampfbeginn: Samstag, den 26.09.2020 ab 8:00 Uhr
Taubenvorführung 07:50 Uhr

Teilnahme: bitte unbedingt vor 8:00 Uhr Anreisen!! Wir können sonst einen reibungslosen Ablauf nicht garantieren.

Junioren kommen in eigene Gruppe.

Wertung: In A- und B- Gruppe

Finale: Finale in A und bei entsprechender Zeit auch in der Gruppe B
Jury: 3 Teilnehmer des Wettkampffeldes
Preise: Geldpreise
Wichtige Infos – Schießen nach geltenden Corona-VorschriftenTeilnahme nur im gesunden Zustand wer krank ist, sich krank fühlt nimmt bitte Rücksicht auf seine Sportsfreund und bleibt zu Hause 
Änderungen sind dem Veranstalter vorbehalten!
Der zeitliche Eingang der schriftlichen Anmeldung entscheidet über den Startplatz!
Jeder Schütze muss selbst ausreichend versichert sein!
Bankverbindung: Sparkasse Vorpommern
IBAN:DE94 1505 0500 0631 0008 44
BIC: NOLADE21GRW
Anmeldeschluss ist der 21.09.2020


Der Präsident des PSV Der Sportleiter
Marco Jahns Kaschower Damm 29 a Jan Tippelt 18507 Grimmen


Telefon: 038326 456315/ Fax: 038326 456314
Mail: info@psv-grimmen.de

Weihnachtsschießen mit der Flinte 2019

Entgegen den Wettervorhersagen meinte es „Zeus“ doch ganz gut mit den Schützen die zum alljährlichen Weihnachtsschießen angereist waren. Zehn Starter des PSV und Ronny Bohn, als Gast, brauchten also nicht mit ihren Schrotflinten durchs Schneegestöber stapfen um den Stahlhasen und die „biologisch abbaubaren“ Wurfscheiben zu bejagen. Es blieb trocken und Wind gab es auch nicht wirklich, trotzdem wurde erst mal das obligatorische Feuer entzündet. Ohne Brandbeschleuniger war das ganz schön zeitraubend, dennoch, ein Dankeschön für die vorbereiteten Holzscheite.

Nach kurzem Verweilen ging es los, zum Skeetstand. Obwohl alle Starter schon mehrere Jahre zum PSV kommen, wurde den „Skeet-erfahrenen“ Phal- Brüdern der Vortritt gelassen. So konnten die eher Ungeübten nochmals kurz sehen woher und wohin die Wurfscheiben fliegen. Die gute Vorführung der Beiden half jedoch nicht allen, sie konnten sich an die Spitze setzen.

Gleich darauf war der dreiteilige Kipphase dran. Hier gab es für jedes Teil ein Punkt, bei zehn Läufen, konnte Mann oder Frau somit 30 Punkte holen. Wer also beim Skeet und den 15 Wurfscheiben versagt hatte, könnte etwas aufholen. Wieder aber zeigten Siegfried und Dieter Phal, dass sie die Flinte beherrschen. Der Jüngere schaffte 28 und Dieter alle 30 Punkte. Es zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen ab.
Ein Blick auf die Uhr und das Gefühl kalter Hände und Füße verlangten nach einer wärmenden Soljanka oder einem Verweilen am Lagerfeuer.

Nach der kurzen Pause machten sich alle gemeinsam auf zum Jagdpacourse. Nochmals 15 fliegende und rollende Wurfscheiben waren die Ziele. Entgegen den 2,0 mm Schrotkugeln auf dem Skeetstand und dem 3,5 mm Schrot beim Hasen kam jetzt 2,4 mm zum Einsatz. Es gab den „Rollhasen“, der manchmal auch „Sprünge“ machte, die „Schnepfe von rechts“ aus einem Baum, die „aufsteigende Ente“ und den „anstreichenden (herankommenden) Fasan“. Nach feststehender Reihenfolge gab es für jeden Starter Doubletten oder einzelne Wurfscheiben.

Sieger Dieter Phal Weihnachtsschießen mit der Flinte 2019

Die Auswertung und Siegerehrung fand im Clubraum statt. Am Ende zeigte sich das regelmäßige Trainieren der Gebrüder Phal von Vorteil. Dieter Phal schaffte es von den 60 Punkten 51 zu erreichenden und sein Bruder Siegfried 48. Mit etwas Abstand folgte als Dritter Andreas Fräder (44 Punkte), bis zum Siebenten trennte die Schützen immer ein Punkt weniger.
In den Gesprächen nach dem Wettkampf, es ging um die Vielseitigkeit der Flinte und deren Einsetzbarkeit, bis hin zum Flintenlaufgeschoss. Solch einen Wettkampf führt der PSV nächstes Jahr auch wieder durch und die erste feste Zusage hierzu kam vom Tagessieger Dieter Phal.

T.J.

Waldschenkenpokal Trap/Skeet 2019

Kurz vor der Siegerehrung, am Samstag den 28.09.2019, schauten die Organisatoren schon wieder zufrieden aus. Hat mal wieder alles bestens geklappt. Das sah zwischendurch am Tag auch schon mal anders aus. Einige der neu eingestellten Maschinen auf der zweiten Trapanlage machten Schwierigkeiten. Der Wettkampf um die 100 Tauben musste hier kurz unterbrochen werden. Die versierten Mitglieder der Wurfscheibenabteilung des PSV jedoch kennen die Maschinen genau. In vielen geleisteten Aufbau- und Instandhaltungsstunden lernten sie die Schwächen und Stärken kennen. Mit wenigen Handgriffen vor Ort und einigen Mausklicks im ORG- Büro kam die Sache wieder ins Rollen, oder besser zum Fliegen.

Teilnehmer zur Siegerehrung Waldschenkenpokal 2019

Erstmalig starteten in diesem Jahr 52 Schützen beim Trap und 10 beim Skeet. Besonders freute sich der Referent für das Wurfscheibenschießen unseres Landes Mike Stöcker über die Anzahl der Schüler und Jugendlichen zu diesem Wettkampf. In der Juniorenklasse gab es 11 Anwärter auf die Platzierungen und bei den Schülern 4.

v.l.n.r. Zweiter Kurt Garling Erster Sascha Klären Dritter Dirk Wietrzichowski Allg Klasse Skeet Waldschenkenpokal 2019

Die Skeetschützen waren schon zeitig durch mit ihren 4 Serien, unter ihnen auch hier 3 Junioren. Der Beste von ihnen, Thilo Schumacher, hätte mit seinen 79 Scheiben sogar den zweiten Platz in der „Allgemeinen Klasse“ belegt. Den ersten Platz erreichte hierin Sascha Klären mit 85 Scheiben. Die Siegerehrung erfolgte dann auch kurz hinter dem Schießen.

v.l.n.r. Zweiter Paul Perlik Erster Moritz Wolf Dritte Johanna Brandt Junioren Trap Waldschenkenpokal 2019

Bei den Junior- Trapatonis entschied erst ein „Stechen“ über die Platzierungen. Hiervon nicht betroffen war der Erstplatzierte, Moritz Wolf, der hatte 84 Scheiben getroffen. Ihm folgte Paul Perlick, Johanna Brandt und Leo Wundersee, die Drei trafen 83 Wurftauben. Im Stechen, mit nur einem Schuss auf die gleiche Taube, gelang Paul zwei und Johanna ein Treffer. Also war er Zweiter und sie Dritte.

v.l.n.r. Zweiter Marco Hollburg Erster Harald Schüler Dritter Frank Küssner Gruppe A Waldschenkenpokal 2019

In der Klasse A verzichteten die drei Erstplatzierten auf ein „Stechen“. Sie hatten alle 90 Scheiben als Ergebnis. Um nun eine Rangfolge festzulegen wurden die Anzahl der Treffer mit der besten letzten Serie herangezogen. Harald Schüler aus Berlin traf hier 24, also erster Platz. Die beiden anderen hatten jeweils 22, Marco Hollburg jedoch hatte in der vorletzten Serie 24 und Frank Küssner hier nur eine 22. Somit standen die Sieger fest.

Landesreferent Wurfscheibe Mike Stöcker Waldschenkenpokal 2019

Gegen 17:30 Uhr dankte Organisator Mike Stöcker nochmals seinen Helfern für ihre Unterstützung und den Teilnehmer für ihr Kommen. Er wünschte einen guten Heimweg und ein baldiges Wiedersehen zu den nächsten Wettkämpfen beim PSV, auf Landes- oder auf Bundesebene.

Medaillenregen für die Jugend bei der Trap- DM

Julia Freese und Romy Gramowski reisen als deutsche Meisterinnen nach Hause!
Max Becker und Tim-Luka Schmidt runden einen super Wettkampf mit den Vizemeistertitel ab.
Konstant gute Ergebnisse bei unserem Eric Staschock reichten diesmal gegen die starke Konkurrenz leider nur für einen Sechsten Platz

Größter Erfolg des PSV seit der Wende

Eigentlich hat unser Nachwuchs des selbsternannten Top-Trap-Teams mit seinen Trainern immer viel Spaß, wenn sie gemeinsam zu Wettkämpfen fahren. Doch diese Ende August ausgetragenen Deutschen Meisterschaften in München werden ganz besonders in Erinnerung bleiben. Von unseren fünf Trap- und einem Skeetschützen sind vier, ich wiederhole, vier, mit Gold und Silber behangen, zurückgekehrt.

Aber fangen wir von vorne an. Damit unsere Trainer auf dem langen Weg nach München nicht allzu schnell über den Asphalt rasen, wurden kleine Schikanen wie Baustellen und Staus eingearbeitet, als Verschnaufpausen sozusagen. Nach flotten 9,5 Stunden war man dann nachts nach Eins wohlbehalten im Hotel angekommen. Kurz schlafen, frühstücken und ab zum Training. Die Trainingszeiten waren natürlich vorweg von unserem Landesreferenten Mike Stöcker schon perfekt organisiert, so dass die Kinder den Nachmittag vor dem ersten Wettkampftag für sich zum Ausruhen hatten. Die Olympia-Schießanlage Hochbrück in Garching war für unsere Jüngsten, Romy und TimLuka, noch unbekannt. Wenn man die Größe der Anlage sieht mit fünf Trapständen nebeneinander, dem riesigen Schutzwall und der langen Tribüne wird jedem schnell klar. „ Dies ist ein ganz besonderer Wettkampf!“ Für diesen großen Auftritt wird das ganze Jahr über gearbeitet. Dreimal in der Woche Training, im Sommer wie im Winter, hinzu kommen Trainingscamp und diverse Wochenenden bei Jugendverbandsrunden und anderen Wettkämpfen. Für unseren Nachwuchs ist es der Spaß an dem Sport und der Wille zum Siegen, der sie antreibt. Für die beiden ehrenamtlichen Trainer Mike Stöcker und Holger Westphal bedeutet das, viel freie Zeit, privaten Urlaub und manches Mal auch Nerven zu opfern.

Deutsche Meisterschaft Trap 2019 Max Becker
Deutsche Meisterschaft Trap 2019 Julia Freese
Deutsche Meisterschaft Trap 2019 Eric Staschock

Und dann ist es soweit. Samstag, der erste Wettkampftag, drei Serien, 75 Scheiben, möglichst viele davon wollen unsere „ Großen“ treffen. Das klappt gut, denn immer steht eine Zwei vorn. Bei Eric Staschok (Junioren) werden es: 21,22, 21, Max Becker (Jugend) schießt 21, 22, 22 und Julia Freese (Juniorin) fängt mit 20 und 22 an, um bei der dritten Serie das Fehlerglöckchen völlig stumm zu stellen. Eine Volle, alle kaputt, bei so einem Wettkampf, einfach nur Klasse. So war der erste Wettkampftag zu Ende, denn unsere „Lütten“ Geradeausschützen schießen nur drei Serien und waren am Sonntag an der Reihe. Der Grundstein war gelegt, aber wie sagen die Schützen immer? Gezählt wird am Ende.

Am Sonntag war angemessenes Wetter für Heldentaten bei gefühlten 35 Grad im Schatten. Unser Julchen konnte sich eine 19 leisten, hatte sie doch ordentlich vorgelegt. Mit einer 22 in der letzten Serie machte sie alles richtig und schoss sich mit einem Gesamtergebnis von 108 Scheiben zum Meisterinnentitel. Unser Max legte eine 20 und 22 nach und gewann mit insgesamt 107 Scheiben die Silbermedaille. Konstant gute Ergebnisse bei unserem Eric, der mit 22 und 23iger Serien und einer Gesamtpunktzahl von 109 abschloss, reichten diesmal gegen die starke Konkurrenz leider nicht ganz aus. Am Ende landete Eric auf Platz sechs.

Deutsche Meisterschaft Trap 2019 Romy Gramowski
Deutsche Meisterschaft Trap 2019 Tim Luca Schmidt

Endlich durften dann unsere Jüngsten, Romy Gramowski und Tim-Luka Schmidt, zeigen, dass sie zu den Besten unter den Schülern gehören. Vor dem Wettkampf noch scherzend, wer von ihnen denn nun Deutscher Meister wird, machten sie es tatsächlich unter sich aus. Beide waren zum ersten Mal in München. Umso erstaunlicher sind die phantastischen Ergebnisse. Timmi glänzte mit dreimal 23 Scheiben, was eine enorme Leistung ist, aber Romy war an diesem Tag nicht zu schlagen. Scheinbar völlig unbeeindruckt von Druck oder Aufregung zog das Mädchen ganz ruhig von Stand zu Stand und schoss alles kaputt. Erst 24 Scheiben, aber warum die Eine fliegen lassen? Also wurde die zweite Serie voll geschossen, eine 25, eine Volle, ohne einen Schweißtropfen auf der Stirn. Die dritte Serie war eine 23, macht gesamt 72 von 75 Scheiben!!! Goldmedaille, Deutsche Meisterin. Hinzu kommt, dass sie damit den bestehenden Rekord von 67 Scheiben in dieser Altersklasse um fünf Scheiben geknackt hat. Unser Timmi kam gleich dahinter mit ebenfalls rekordknackenden 69 Scheiben. Und Silber ist auch ein sehr schönes Edelmetall. Klasse gemacht. Was für ein herrlicher Tag.

Deutsche Meisterschaft Trap 2019 Jugend des PSV mit Trainer und Landessportleiter Erhard Vick

Die Siegerehrung am Abend war dann Musik in den Ohren des gesamten Teams, denn wir durften viermal den Namen unseres Vereins aus den Lautsprechern hören.

Am nächsten Tag war große Abreise, nur Julia Freese und Eric Staschok sind mit ihren Trainern geblieben. Wie jedes Jahr stellten sie das Mixed-Team für ihren Verein. Nach drei guten Serien von beiden zogen sie als viertes von sechs Teams ins Finale, sind nach den nächsten 25 Scheiben aber leider ausgeschieden.

Unser Skeet-Schütze Benny Schuldt kam nach München, als alle Trapper, außer Trainer Mike Stöcker, schon abgereist waren. Obwohl wir alle im Gedanken bei ihm waren, hat es ihm diesmal nicht geholfen. Er hatte Probleme mit der Sicht, seinen Rhythmus nicht gefunden und musste sich mit einem der unteren Plätze in der Teilnehmerliste zufriedengeben. Kopf hoch, Benny! Wir wissen, dass Du es kannst. Das nächste Mal greifst Du an.

In diesem Sinne. Vielen Dank an das gesamte Nachwuchs-Team und an die Trainer, dass Ihr so großartig für unseren Verein in München aufgetreten seid.


Text und Bilder von Kerstin Becker

Groß- (Wett-) Kampf- Tag beim PSV 2019

Der Große Preis des PSV (Ergebnisse PDF)
die Landesmeisterschaft MV 1.58, sowie 1.35 und
die Kreismeisterschaft Disziplinen Liste B MV

Am Samstag den 08.06.2019 wurden die Landesmeisterschaften Mecklenburg-Vorpommen für das Ordonannzschießen durchgeführt. Als die Starter der ersten Rotte gegen 09:00 Uhr ihre Schützenstände betraten waren auf dem Trap- Stand schon drei Rotten fertig. Denn an diesem Wochenende fand auch der 26ste Große Preis des PSV Grimmen statt. Die „Trapatonis“ begannen schon so früh weil ihr Wettkampfpensum 200 Wurfscheiben beträgt und über zwei Tage läuft.

02 Landesmeisterschaft 2019_06_08 Ordonannz 1.58

Für die Ordonannzschützen standen, laut Regelwerk, 20 Schuss liegend und 20 Schuss stehend auf dem Programm. Hierfür hat der PSV 6 Seilzuganlagen für die Distanz 100m zur Verfügung. Nach drei Durchgängen, in drei Stunden, hatten die 18 Teilnehmer ihre Platzierungen ausgefochten. So konnte der „Vizepräsident für Sport“ Erhard Vick um die Mittagszeit die Siegerehrung durchführen.

Landesmeisterschaft 2019_06_08 Ordonannz 1.58

Einige Teilnehmer der Landesmeisterschaft traten den Rückweg an, andere bereiteten sich auf die, ebenfalls an diesem Tag stattfindende, Kreismeisterschaft der Disziplinen der „Liste B“ des Deutschen Schützenbundes vor. Vorwiegend kamen hier Halbautomaten zum Einsatz. Diese gab es mit und ohne optische Visierung in Groß- und Kleinkaliber. Aber auch Repetiergewehre wurden benutzt, hauptsächlich Unterhebel- Repetierer, wiederum im Groß- und Kleinkaliber. Geschossen wurde auf Ziele in 100 und 50 Meter Entfernung. Dieses große Repertoire an verschiedenen Möglichkeiten den Schießsport zu gestalten resultiert aus eine Formulierung der Sportordung.

Kreismeisterschaft 2019 V-R 1.49 A

So heißt es hier „Aus historisch gewachsenen Disziplinen und aufgrund der Autonomie der Landesschützenverbände, ist es durchaus möglich und wegen der Identifikation des Schützen mit dem jeweiligen Landesschützenverband nicht unerwünscht, dass die Landesschützenverbände zur Sportordnung des Deutschen Schützenbundes e.V. abweichende Disziplinen austragen.“ Somit bestehen vielerlei Möglichkeiten sich auszuprobieren und die richtige persönliche Disziplin zu finden. Hiervon machten die Schützen regen Gebrauch, so gab es zu der diesjährigen Kreismeisterschaft 29 Starts, darunter einige Mehrfachstarts.

Mannschaft SG Sehlen vlnr. Kozack, Krüger, Zink für die Regl.Nr. 1.48 A Kreismeisterschaft 2019

Auch hier wurde die Siegerehrung gleich im Anschluss an die Auswertung durchgeführt. Torsten Zink, Kreissportleiter des KSB Vorpommern-Rügen und Teilnehmer am Wettkampf, übereichte Urkunden und Medaillen an die Gewinner.
Schlussendlich wurden gegen Ende des Nachmittages nochmals die Distanzen von 50 auf 100 Meter umgestellt. Denn auch in der Disziplin 1.35 sollte eine Landesmeisterschaft durchgeführt werden. Hierbei traten 6 Schützen mit KK- Gewehren, einer Dioptervisierung, frei stehend und auf einer Distanz von 100 Metern gegeneinander an. Nun gut, nur fast gegeneinander, denn vier von ihnen starteten in ihrer Altersklasse einzeln. Trotzdem War der Sportgeist förmlich zu spüren. Auch wenn nicht alle mit ihren Ergebnissen zufrieden waren gab es bei der Ehrung schallenden Applaus und frohe Gesichter. Mit dem Vorhaben sich nächstes Jahr noch besser vorzubereiten verabschiedeten sich alle und es kehrte wieder Ruhe ein auf dem Gelände des PSV Grimmen.

Die Ruhe währte aber nur bis zum Sonntag denn dann wurde der Große Preis des PSV weitergeführt. Eine Ausnahmegenehmigung des S.T.A.L.U. ermöglicht es jedes Jahr diesen traditionsreichen, internationalen Wurfscheibenwettkampf durchzuführen. Anders als an zwei Tagen ist es nicht möglich dieses 200- Tauben- Match zu gestalten. Am Samstag werden 125 und am Sonntag 75 Wurfscheiben von jedem Starter beschossen. Diese Anzahl stellt schon besondere Anforderungen an die Teilnehmer. Herausragende Einzelleistungen konnte der Landesreferent für Wurfscheibe, Mike Stöcker, an diesem Wochenende nicht verzeichnen. Aber konstante, gleichbleibend, gute Leistungen sind genau so viel wert.

Sieger Marco Hollburg Großer Preis des PSV 2019

Marco Hollburg vom SC Diana Berlin konnte dies an diesem Wochenende am effektivsten umsetzen. Er wurde mit 179 Wurfscheiben im Wettkampf, plus 17 im Finale, erster der Gruppe A. Während der Siegerehrung gab es auch hier Beifall und den Willen das nächste Mal wieder dabei zu sein.