Archiv der Kategorie: Jagdl. Schiessen

Terminänderung Wettkampf Skeet und Trap

Hallo Sportfreunde,

in Absprache mit Dieter haben wir beschlossen den Zoli Cup Zu Ostern 2021 nicht durchzuführen. Da selbe gilt auch für den Kramerpokal.

Leider ist es uns auf Grundlage der Landesverordnung MV nicht möglich diese beiden Kreis offenen Wettkämpfe Skeet + Trap am 20. bzw. am 27.03.2021 durchzuführen. Wir setzen den neuen Termin für beide Wettbewerbe auf den 05.06.2021 in Grimmen, das ist 4 Wochen vor den Landesmeisterschaften, ich denke das kriegen wir hin.

Bei Fragen meldet Euch. Vielen Dank

Mit Sportlichen Grüßen Landesref. /Trainer  Wurfscheibe MV Mike Stöcker

Grimmener Polizeischützenverein investiert in seine Schützenanlage

Landesstützpunkt des LSV M-V wird gestärkt

Die Verantwortlichen des PSV Grimmen stellen die Weichen für die Zukunft. Der zahlenmäßig zweitgrößte organisierte Schützenverein und Träger des Landesstützpunktes Wurfscheibe im Landesschützenverband M-V investiert zurzeit kräftig in die Anlage am Kaschower Damm. Investitionen in dieser Größenordnung bedürfen vieler Unterstützer und Träger. In erster Linie sind hier die Mitglieder und Schützen des Vereins gefragt, die diese Vorhaben mittragen. Ein transparentes Vorgehen des Vorstandes über die geplanten Maßnahmen gegenüber seinen Vereinsmitgliedern sieht der Präsident des PSV Marco Jahns als Grundvoraussetzung für notwendige Aus- und Umbauarbeiten in das Schützengelände. Mit den 197 Mitgliedern zählt der Schützenverein in der Stadt Grimmen zu den größten Vereinen und weiß um die Unterstützung der Stadtvertreter. Laut Aussage der stellvertretenden Bürgermeisterin Heike Hübner steht die Stadt zu 100 Prozent hinter den Vereinen in Grimmen, wobei der Schießplatz eine wichtige Rolle einnimmt. Er ist ein Treffpunkt vieler Generationen.

weiter lesen unter Landesschützenbund https://www.lsv-mv.de/news/1/629455/nachrichten/grimmener-polizeisch%C3%BCtzenverein-investiert-in-seine-sch%C3%BCtzenanlage.html

Fördergelder wurden bewilligt

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern

Auch in dieser Zeit erreichen uns gute Nachrichten. Der Förderbescheid in Höhe von 60.000 Euro für den Emmisions- und Schallschutz am Trapstand und am Jagdparcours wurde bewilligt und ab Januar 2021 kann es mit dem Bau losgehen. Dazu ist auch Eure Hilfe, sprich es können bei Aufbau Arbeitsstunden geleistet werden, gerne gesehen und notwendig.

Weihnachtsschießen mit der Flinte 2019

Entgegen den Wettervorhersagen meinte es „Zeus“ doch ganz gut mit den Schützen die zum alljährlichen Weihnachtsschießen angereist waren. Zehn Starter des PSV und Ronny Bohn, als Gast, brauchten also nicht mit ihren Schrotflinten durchs Schneegestöber stapfen um den Stahlhasen und die „biologisch abbaubaren“ Wurfscheiben zu bejagen. Es blieb trocken und Wind gab es auch nicht wirklich, trotzdem wurde erst mal das obligatorische Feuer entzündet. Ohne Brandbeschleuniger war das ganz schön zeitraubend, dennoch, ein Dankeschön für die vorbereiteten Holzscheite.

Nach kurzem Verweilen ging es los, zum Skeetstand. Obwohl alle Starter schon mehrere Jahre zum PSV kommen, wurde den „Skeet-erfahrenen“ Phal- Brüdern der Vortritt gelassen. So konnten die eher Ungeübten nochmals kurz sehen woher und wohin die Wurfscheiben fliegen. Die gute Vorführung der Beiden half jedoch nicht allen, sie konnten sich an die Spitze setzen.

Gleich darauf war der dreiteilige Kipphase dran. Hier gab es für jedes Teil ein Punkt, bei zehn Läufen, konnte Mann oder Frau somit 30 Punkte holen. Wer also beim Skeet und den 15 Wurfscheiben versagt hatte, könnte etwas aufholen. Wieder aber zeigten Siegfried und Dieter Phal, dass sie die Flinte beherrschen. Der Jüngere schaffte 28 und Dieter alle 30 Punkte. Es zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen ab.
Ein Blick auf die Uhr und das Gefühl kalter Hände und Füße verlangten nach einer wärmenden Soljanka oder einem Verweilen am Lagerfeuer.

Nach der kurzen Pause machten sich alle gemeinsam auf zum Jagdpacourse. Nochmals 15 fliegende und rollende Wurfscheiben waren die Ziele. Entgegen den 2,0 mm Schrotkugeln auf dem Skeetstand und dem 3,5 mm Schrot beim Hasen kam jetzt 2,4 mm zum Einsatz. Es gab den „Rollhasen“, der manchmal auch „Sprünge“ machte, die „Schnepfe von rechts“ aus einem Baum, die „aufsteigende Ente“ und den „anstreichenden (herankommenden) Fasan“. Nach feststehender Reihenfolge gab es für jeden Starter Doubletten oder einzelne Wurfscheiben.

Sieger Dieter Phal Weihnachtsschießen mit der Flinte 2019

Die Auswertung und Siegerehrung fand im Clubraum statt. Am Ende zeigte sich das regelmäßige Trainieren der Gebrüder Phal von Vorteil. Dieter Phal schaffte es von den 60 Punkten 51 zu erreichenden und sein Bruder Siegfried 48. Mit etwas Abstand folgte als Dritter Andreas Fräder (44 Punkte), bis zum Siebenten trennte die Schützen immer ein Punkt weniger.
In den Gesprächen nach dem Wettkampf, es ging um die Vielseitigkeit der Flinte und deren Einsetzbarkeit, bis hin zum Flintenlaufgeschoss. Solch einen Wettkampf führt der PSV nächstes Jahr auch wieder durch und die erste feste Zusage hierzu kam vom Tagessieger Dieter Phal.

T.J.

Kramerpokal 2018

Wanderpokal mit 20jähriger Geschichte

Seit der Gründung des Polizeischützenverein Grimmen sind 28 Jahre vergangen. Schon damals fühlte sich der PSV, als Dienstleister, gegenüber der Jägerschaft verpflichtet. Einige Anlagen auf dem Gelände entstanden durch Unterstützung des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Hiermit wurden hervorragende Bedingungen geschaffen damit sich Weidfrauen und Weidmänner auf die ganzjährige Jagdsaison vorbereiten können. Im Jahr 1998 wurde der Karl- Heinz Kramer- Pokal, als jagdlicher Wettkampf, ins Leben gerufen. Der Ablauf entspricht dem Regelwerk einer Meisterschaft im jagdlichen Langwaffenschießen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in den ersten Jahren, entwickelte sich der Pokal mit Blick auf die Teilnehmerzahl immer weiter. In diesem Jahr starteten, bei schönsten Wetter, 11 Rotten zu je 6 Schützen nach einem vorberechneten Zeitplan. Die Pausen zwischen den Stationen, flüchtiger Überläufer, stehender Überläufer, stehender Rehbock, sitzender Fuchs, dem Skeet- und den Trapschießen, wurden von den Schützen genutzt um Erfahrungen im sportlichen Schießen oder über das eine oder andere Jagderlebnis auszutauschen. Vielleicht wird im nächsten Jahr alles etwas gestrafft. Dann könnten noch mehr Teilnehmer starten oder die Siegerehrung kann früher stattfinden. Die Standaufsichten des PSV, die Punktrichter, die freiwilligen Helfer und die Organisatoren sind in den vergangenen Jahren ein eingespieltes Team geworden. So konnte gegen 15:30 Uhr die Siegerehrung stattfinden.

Martin Karstaedt führte, als Hauptorganisator, die Ehrungen durch. Zu Beginn bedankte er sich, mit Gutscheinen, bei allen Helfern für ihre Unterstützung. Alles lief reibungslos und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Positiv erwähnte er, dass die Schützen ab dem achtzehnten Platz die Punktanzahl für die Schießleistungsnadel – Langwaffe in Gold erreicht haben. Beim kombinierten Büchsen- und Flintenschießen können maximal 350 Punkte (ein Ring = 1 Punkt, eine Taube = 5 Punkte) erreicht werden.

Gesamtsieger und Pokalgewinner wurde mit 341 Punkten Frank Meyer (Bildmitte) vor Henning Gruß (rechts/338 Pkt.) und Martin Karstaedt (links/326 Pkt.). Diese Drei wurden in selber Konstellation ebenfalls als die besten drei Wurfscheibenschützen geehrt.

Ebenfalls vor versammelter Runde kamen die besten Kugelschützen nach vorne. Für den Ersten Platz gab es einen kleinen Pokal und Urkunden für die anderen. (vlnr.) 2. Holger Laatsch (194), 1. Thomas Dankert (195), 3. Henning Gruß (193)

Die Siegerehrung zog sich fast eine Stunde hin. Alle, vom Letzen bis zum Ersten, erhielten neben der Erwähnung ihrer Platzierung und Punktzahl wertvolle Sponsorenpreise.

Und das Beste zum Schluss. Die Verlosung der besonderen Sponsorengeschenke. Mit der Starteilnahme erhielt jeder die Möglichkeit mit seinem Namen in die Lostrommel zu gelangen. Und da waren wieder schöne Sachen dabei, z.B. Jagdeinladung, Messerschleifmaschine, Akkuschrauber, Zieloptiken, Motorsense, Kettensäge, Luftgewehr und nicht zu vergessen eine Jagdbüchse im Cal .30-06

Gewinner der Verlosung beim Kramerpokal 2018

 

Nach Beendigung des Tages konnte das Management des PSV als Dank einen kräftigen Applaus aller Beteiligten entgegen nehmen

Ergebnisse Gesamtwertung_Kramer-Pokal_28.04.2018

Ergebnisse Kugelwertung_Kramer-Pokal_28.04.2018

Ergebnisse Wurfscheibenwertung_Kramer-Pokal_28.04.2018

Besondern Dank gilt hier den Sponsoren:

EGN Baumarkt
Müllerbau Massivhaus
Alpha Tech Services GmbH
KAWO Ing.
Waffenservice M. Paul
Golfpark Strelasund
M&S Küchen
Reichenbach Metallverarbeitung
aetka Shop Grimmen
Axel Kröher –Landwirt
Fa. RESD
Fa. Peter Borck
Fa. Dieter Allwardt
Erich Steffen
Hubertus Lass
Fa. ELN Stöcker
Jagd & Angelshop Demmin
Autoverwertung Bigel

Weihnachtsmann mit der Flinte auf der Jagd

Sonnabend den 16.12.2017

Die Überschrift ist nicht wörtlich zu nehmen, noch wurde kein Weihnachtsmann bei der Jagd auf Wildtiere fotografiert.
Die 15 “Weihnachtsmänner” waren mit ihren Hahn-, Bock-, Repetier- und Halbautomatischen Flinten lediglich auf der Jagd nach möglichst vielen Punkten. Beim Polizeischützenverein ging es, wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit, darum den Besten zu ermitteln. Beim dreiteiligen Klapphasen und seinen 10 Läufen, von rechts nach links, konnten 30 Punkte erreicht werden. Hinzu kamen 15 Wurfscheiben auf dem Skeetstand und 15 auf dem Trapstand. Wer also alle Hasenteile treffen würde hätte die Hälfte, der zu erreichenden Punkte, in der Tasche. So viel zur Theorie.

Zu Beginn des Tages starteten die erste Rotte auf dem Trapstand und die zweite beim Skeet. Die reduzierte Anzahl der Trapscheiben wurden der gesparten Zeit geschuldet, so konnte hier gleich die dritte Rotte starten. Nach Beendigung erfolgte ein Wechsel. Als das Schießen wiederum vollendet war, konnten sich alle etwas aufwärmen. Ein eigens dafür entfachtes Feuer lud zum Verweilen ein.

Später versammelten sich alle zum dritten Teil des Wettkampfes, dem Hasenschießen. Hierbei wurden traditionell etliche, nicht ernst gemeinte, Kommentare und Tipps zu Treffer oder Fehler abgegeben. Übel wurden diese niemandem genommen.

Die Teilnehmer waren alles Mitglieder des PSV und die beiden Gäste sind schon viele Jahre immer wieder gekommen. Schützen unter sich sind eben auch ein „lustiges Volk“.

        

Diese Stimmung setzte sich auch beim Soljanka- Essen im Clubraum fort. Die gute Laune und der eine oder andere Glühwein halfen über manchen Fehlschuss hinweg. So gab es dann bei der Siegerehrung allerseits kräftigen Applaus.

erster-Gerald-Ihlenfeld

zweiter-Marco-Jahns

dritter-Martin-Gör

Gerald Ihlenfeld hatte die beste Tagesform. Er belegte mit 49 Punkten (24 Hasen- 14 Skeet- und 11 Trap- Punkte) den ersten Platz. Den zweiten Platz erreichte Marco Jahns (46 Punkte), dicht gefolgt von Martin Görß (45 Punkte). Die drei Erstplatzierten erhielten Urkunden. Außerdem konnten sich alle, bis zum Letzten, über Sachgeschenke freuen.

Zum Ende des Tages verwies der Wettkampfleiter, Mike Stöcker, nochmals auf die Öffnungszeiten des PSV zwischen Weihnachten und Neujahr. Vielleicht findet der Eine oder Andere dann den Weg hierher.
Allen anderen wünschte er schon mal frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

T.J.

Ostdeutsche Meisterschaft DJV (Vergleichsschießen der neuen Bundesländer) 2017

  1. Vergleichs-, und Großgoldschießen der neuen Bundesländer

Am 5. August war es wieder soweit, der Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern begrüßte die jagdlichen Wettkampfschützen aus den neuen Bundesländern zum diesjährigen Vergleichsschießen. Dieser Wettkampf wird nicht nur als ein Vergleichsschießen, sondern von allen Teilnehmern gleichzeitig auch als Vorbereitung für die Bundesmeisterschaft genutzt, welche Anfang September in Garlstorf bei Hamburg stattfindet.

Auf dem Schießstand des PSV Grimmen traten 125 Teilnehmer an, um von 08:00 bis 18:15 Uhr die Sieger zu ermitteln. Die Voraussetzungen für einen fairen und spannenden Wettkampf waren in jeder Hinsicht gegeben. Selbst das doch etwas englische Wetter dieses Sommers spielte mit. Und mit Fug und Recht darf ich sagen, dass der Schießstand sehr gut vorbereitet war. Ebenso perfekt arbeiteten die motivierten Helfer und Richter des Wettkampfes. Für das leibliche Wohl aller war mit Räucherfisch, Wildwurst und natürlich Nackensteaks gesorgt. Ganz besonders danken möchte aus der Helferschar aber Carina und Falk, die in Ruhe und Kompetenz das Wettkampfbüro besetzten. Mit solcher Hilfe kann ein Wettkampf nur gelingen. Nicht vergessen möchte ich aber die Teilnehmer selbst, welche mit ihrer Pünktlichkeit ebenso für den reibungslosen Ablauf sorgten.

Am Ende eines spannenden Wettkampftages ging es dann zur Siegerehrung. Und die Ergebnisse des Tages hätten nicht knapper ausfallen können. Ich möchte hier nur einige exemplarisch nennen. Die kompletten Ergebnisse können auf der Internetseite des LJV M-V eingesehen werden.

Gesamtsieger wurde der Weidgenosse Steffen John LJV Thüringen mit 338 Ringen vor Karl Poltier, LJV M-V ebenfalls 338 Ringe und Martin Karstaedt, LJV M-V mit 337 Ringen. In der Einzelwertung Flinte genügte nicht einmal ein Ergebnis von 30 Tauben um das Siegertreppchen zu erreichen, denn es schossen 4 Teilnehmer einen fehlerlosen Durchgang.

Ja und dann gibt es ja noch Wiederholungstäter. Der Weidgenosse Hans-Joachim Schwarz aus Mecklenburg-Vorpommern gewann zum dritten Mal in Folge die Einzelwertung in der Altersklasse.

 

Nachdem dann alle Pokale und Urkunden überreicht waren kam die Glücksfee ins Spiel. Dank der großzügigen Unterstützung durch die Sponsoren konnte zum Beispiel noch ein Drückjagdzielfernrohr im Wert von €1599,- der Marke Leupold verlost werden. Mein Dank geht an folgende Sponsoren, Firma Müller Werbemittel Chemnitz, Helmut Hofmann GmbH, Hornady und natürlich Leupold.

Uwe de Lahr, Landesschießobmann

Bericht: Ostdeutsche Meisterschaft Jäger 2017

Ergebnisse:

AK _ Sen Mannsch
Offene Mannsch
Sen Einzel
Offene Einzel
Jun Mannsch
Jun Einzel
Gesamt Mannsch
Gesamt Mannsch KW
Gesamt KW
Gesamt Flinte
Gesamt Einzel
Dam Mannsch
Dam Einzel
AK Einzel 
Gesamt Büchse

Arbeitseinsatz an den Hochblenden der 100 Meter Bahn

Nachdem im vergangenen Jahr die Hochblenden der 50 Meter Bahn mit speziellen Splitterschutzmatten verkleidet wurden folgte in diesem Jahr die 100 Meter Bahn. Diese besondere Maßnahme wurde auch möglich weil das Innenministerium und der oberste Jagdbeirat finanzielle Mittel hierfür, aus der jährlichen Abgabe der Jäger an die Untere Jagdbehörde, bereitstellte. Damit wiederum wurde der Kauf der speziellen Matten realisiert. In fast allen Bundesländern muss im Staatsforst mittlerweile bleifrei geschossen werden. In einigen ist bleihaltige Büchsenmunition vollständig verboten. Dies setzt einen Schießnachweis voraus. Wo also können der Weidmann oder die Weidfrau die Treffpunktlage ihrer Waffe für den nächsten jagdlichen Einsatz kontrollieren? In Grimmen ist dies nun auf den 50 und den 100 Meter Bahnen möglich. Das Rückprallverhalten und insbesondere die Rückprallweiten bleifreier Alternativgeschosse erforderten den Umbau der Anlagen des PSV.

Während eines gut vorbereiteten Arbeitseinsatzes konnten die 4 Hochblenden aller sechs Bahnen verkleidet werden. Hier war perfektes Zusammenspiel der 12 Schützenbrüder gefragt. Die Seilzuganlagen wurden mit Hilfe von Rüstböcken und Rüstbelegen überbaut, so konnten die Arbeiten unbehindert und zügig voranschreiten.

Die Befürchtung nicht alles rechtzeitig fertig zu bekommen war unbegründet. Das lag aber auch daran, dass bereits am Freitag von 13:00 bis 16:00 Uhr durch 7 freiwillige die erste Blende fast vollständig verkleidet wurde.

Weil fast alle Anwesenden des Einsatzes auch im vergangenen Jahr dabei waren gingen die Arbeiten zügig voran. Schon nach 4 Stunden, also um 12:00 Uhr wurde die Maßnahme beendet und die 100- Meter Bahn konnte für den Schießbetrieb freigegeben werden.

Inzwischen ist die Abnahme durch den Schießstandsachverständigen des Landesschützenbundes Norbert Siegel erfolgt. Der Polizeischützenverein ist somit einer der ersten Schießstände in Mecklenburg- Vorpommern auf dem, nach den Umbauarbeiten, das Kugelschießen mit bleifreier Munition zugelassen ist.

Landesmeisterschaft der Jäger Mecklenburg-Vorpommern 2017

Die Regenmeisterschaften 2017

Am 30.06. und 01.07.2017 fand auf dem Schießstand des PSV Grimmen die diesjährige Landesmeisterschaft im jagdlichen Schießen statt. Zum Glück hatte Petrus ein Einsehen mit den Teilnehmern und Wettkampfrichtern. Die Regenmengen waren nicht so groß wie in anderen Regionen der Republik an diesem Wochenende, obwohl Gummistiefel nicht unbedingt eine schlechte Idee waren als Fußbekleidung.

Aber den widrigen Umständen zum Trotz waren die Wettkampfergebnisse und die Stimmung sehr gut. An beiden Wettkampftagen wurde fair und kameradschaftlich gekämpft.

Derr Wettkampf lief problemlos ab. Dieses ist in zum einen der sehr guten Vorbereitung durch den Betreiberverein PSV Grimmen, und zum anderen den vielen freiwilligen Helfern zu verdanken. Denn ohne diese Helfer, das weiß jeder der schon einmal eine solche Veranstaltung organisiert hat, geht es nicht. Meinen Dank an euch alle.

Im nächsten Jahr wird es aber wohl eine Änderung geben beim Ablauf der Landesmeisterschaft. Es ist geplant sie dann an einem Samstag und Sonntag stattfinden zu lassen, um Probleme mit Beruf und Schule der Teilnehmer größtmöglich zu umgehen.

Aber kommen wir nun zu den Siegern. Landesmeister wurde mit 339 Punkten der Weidgenosse Henning Gruß. Er gewann mit 194 Punkten auch die Einzelwertung Büchse. Es folgten in der Gesamtwertung die Weidgenossen Frank Mayer (334 Punkte) und Karl Poltier (330 Punkte).

Weiterhin waren erfolgreich, bei den Junioren Cris Neumann (323 Punkte), Damen Kati Ebel (266 Punkte). In der Altersklasse Harald Düde (328 Punkte), Seniorenklasse Manfred Geisler (319 Punkte) punktgleich mit Erich Steffen. Den Unterschied machte hier nur ein Treffer 2 beim Skeet aus.

Bester Flintenschütze wurde Eric Bodenhaupt mit perfekten 30 Tauben. Die Kurzwaffendisziplin gewann der Weidgenosse Dirk Heyden mit 182 Punkten. Als Kurzwaffenmannschaft war das Team aus Nordwestmecklenburg erfolgreich. Die beste Mannschaft in der Kombination Langwaffe kommt aus Mecklenburg-Strelitz. Sie erreichten sehr gute 1306 Punkte.

Ich wünsche allen Teilnehmern an der Landesmeisterschaft Weidmannsheil, und hoffe alle gesund und munter im nächsten Jahr wieder zu sehen. Den Gewinnern natürlich auch mein herzlichster Glückwunsch.

Alle Ergebnisse der Landesmeisterschaft können auf der Internetseite des LJV unter Jagdlichen Schießen angesehen werden.

Aber die Wettkampfsaison ist noch nicht beendet, Am 05. August tritt eine Auswahl unseres LJV beim Vergleichs-, und Großgoldschießen der Neuen Bundesländer in Grimmen an. Und vier Wochen später, vom 06. bis zum 09.09. geht es dann zur Bundesmeisterschaft nach Garlstorf bei Hamburg. Dort wollen sie die sehr guten Platzierungen vom letzten Jahr wiederholen. 

Uwe de Lahr
Landesschießobmann