Archiv der Kategorie: Luftdruck

Gerhard Krüger wurde 70 Jahre alt.

Gerhard Krüger 70 Jahr
Am 17.10.2020 wurde unser langjähriger Schützenbruder Gerhard Krüger 70 Jahre alt. Durch seine Familie, Verwandte, Bekannte und auch Schützenbrüder wurde eine Überraschungsfeier heimlich geplant. Erst als gegen 14:50 Uhr das Polizeiauto vom Typ Wartburg beim PSV eintraf, ahnte Gerhard, dass der Tag doch noch nicht so schnell zu Ende geht. Vorbereitet waren Speis und Trank, die Böllerkanone trat mehrmals in Aktion, eine Musikanlage war aufgebaut und eine Diaschow zeigte Gerhard in jungen Jahren. Gratulanten waren neben Hort Schlemmer auch Mitglieder des PSV. Auch der Spielmannszug aus Stralsund war angereist und es wurden mit der Fotobox viele schöne fotos geschossen.
Den kulturellen Tiefpunkt erreichte der Abend, als alle Männer voller Inbrust ein auf Gerhardt ungedichtetes Lied sangen. „Mamor Stein und Eisen bricht“ wurde hier zu „Scheibe, Trap und Kugel bricht aber unserer Krüger nicht“. Auch die Lokalredation, vertreten durch Raik Mielke, kam vorbei und am 23.10.2020 stand der oben angeführte Artikel in der Ostseezeitung.



Neue Rekorde bei den Pokalwettkämpfen 2020 (LP + LG)

Bereits in guter alter Tradition lud der Polizeischützenverein Grimmen 1990 e.V. zum 8. Mal die Freunde des Luftdruckschießens zu den Pokalwettkämpfen ein. In den Monaten November und Dezember 2019 und Januar 2020 fand dazu jeweils ein Wettkampfwochenende statt, um unter den Teilnehmern die Besten zu finden und die Pokalsieger zu küren.

Die Pokalwettkämpfe erfreuen sich weiterhin wachsender Beliebtheit. Aus 15 Vereinen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern trafen die Schützen ein. Auch in diesem Jahr konnte wieder ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden. Mit 411 Starts an den drei Wochenenden wuchs das Teilnehmerfeld wieder um 7% im Vergleich zum Vorjahr. Gut 48% der Teilnehmer stellten Schüler, Jugend und Junioren.

Aufgrund der gestiegenen Teilnehmerzahl wurden die Pokalklassen noch mal aufgeteilt und es konnten 15 statt wie bisher 13 Pokale ausgereicht werden.

Um in die Einzelwertung und Pokalwertung einzuziehen, ist die Teilnahme an zwei der drei Wettkämpfe Voraussetzung. Nimmt ein Schütze an allen drei Wettkämpfen teil, wird das schlechteste Ergebnis gestrichen. So kann sich durchaus mal ein Ausrutscher erlaubt werden.
Bei den meisten Schützen, die an drei Wochenenden dabei waren, wurde das Januarergebnis zum Streichwert, wahrscheinlich waren die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel doch zu kräfteraubend.
Waren die Leistungen im November noch verhalten (4x 100 Ringe), so war das Leistungsniveau im Dezember sehr gut. Von den 112 Startern, die an beiden bisherigen Wettkämpfen teilgenommen haben, konnten 54% ihr Ergebnis bestätigen oder sich sogar verbessern.
Heidi Hryniw von der Nieparser Schützengilde erreichte in der Disziplin Luftgewehr Auflage das Maximalergebnis von 300 Ringen.  Sie freute sich sehr, dachte sie doch, dass sie sich eine neun eingefangen hat. Aber die Auswertungsmaschine wertete die Angstneun als Zehn und so konnte sie im Jahr 2019 das erste Mal das Wunschergebnis von 300 Ringen erreichen.
Aber nicht nur sie schaffte gute Ergebnisse. Insgesamt wurden achtmal die 100 Ringe erreicht.
Im Januar 2020 fiel die 100 dagegen nur viermal. Dafür kratzten aber immerhin 15 Schützen mit 99 Ringen an der Maximalringzahl.

Die Siegerehrung erfolgte in der Einzelwertung nach den entsprechenden Altersklassen in den jeweiligen Disziplinen und in der Pokalwertung nach zusammengefassten Altersklassen.

Das Leistungsniveau war dieses Jahr ziemlich ausgewogen, denn im Gegensatz zu 2019, wo sechs Vereine die Pokale unter sich ausmachten, waren es 2020 neun Vereine. Erfolgreichster Verein war wie im letzten Jahr die Stralsunder Schützencompanie, die mit fünf Pokalen nach Hause fuhr, gefolgt vom der Demminer Schützengilde und der SG Prosnitzer Schanze mit je 2 Pokalen. In acht Pokalwettkampfklassen wurden 2020 bessere Ergebnisse erreicht als im Vorjahr.

Die Pokalwettkämpfe verliefen wie gewohnt sehr ruhig und ohne Vorfälle oder Proteste. Die gute Versorgung durch die Kantine und die gute Betreuung durch die Wettkampf-verantwortlichen trug natürlich auch dazu bei.
von Anja Wetzel

Im Einzelnen gingen die Pokale an folgende Schützen:
LG Schüler m/w                     Amelia Kraft               Demminer SG                       366 Ringe
LG Jugend m/w                     Aida Schacht              SSV Kritzmow                        746 Ringe
LG Junioren m/w                   Tom Albrecht             Demminer SG                       747 Ringe
LG Damen/Herren                 Alexander Kell            Stralsunder SC           740 Ringe
LG A Schüler >12 m/w          Danny Stagge            Stralsunder SC           387 Ringe
LG A Schüler <12 m/w          Ulli Steinweller            PSV Grimmen                       376 Ringe
LG A Jugend/Junioren m/w   Frauke Greiner           SV Burg Stargard       589 Ringe
LG A Damen/Herren I           Andre Sägert              Bergener SK               595 Ringe
LG A Damen/Herren II          Britta Heise-Ruckmich SG Prosn. Schanze 593 Ringe
LG A Senioren I-II m/w          Heidi Hryniw               Nieparser SG             598 Ringe
LG A Senioren III-V m/w       Heinz Köhn                 BSK zu Barth              588 Ringe
LP Schüler m/w                     Nils Arend                   Stralsunder SC           315 Ringe
LP Jugend/Junioren m/w       Anna Dettmann          Nieparser SG             721 Ringe
LP Damen/Herren I-IV m/w   Martin Mohnke           Stralsunder SC           750 Ringe
LP A Senioren I-IV m/w         Peter Schlicht             SG Prosn. Schanze   581 Ringe

Weihnachtspokal der Kinder und Jugendlichen 2019

Einer guten Tradition folgend trafen sich am Samstag beim PSV Grimmen die Jüngsten um sich zu vergleichen. Wie immer am ersten Dezember- Samstag und das seit 29 Jahren. Etwas Verwunderlich war, dass diesmal nur drei Vereine teilnahmen. Der SV Burg Stargard e. V. mit 4 Startern und die Demminer Schützengilde mit 6 Startern. Hinzu kamen die Kinder und Jugendlichen des einheimischen Polizeischützenverein Grimmen 1990 e.V. mit 9 Jungen und 3 Mädchen.

Die Schützen bereiteten sich routiniert vor und die Betreuer und Trainer gaben letzte Tipps und Hinweise. So konnte der Pokalwettkampf gegen 09:00 Uhr wie geplant beginnen. Die Vereine aus Burg Stargard und Demmin bekamen je 3 Schützenstände und der PSV 4 zugeteilt. Somit konnten die Sportler diese im fliegenden Wechsel besetzen. Auch hier sorgten die Betreuer für einen reibungslosen Ablauf. Während der nächsten zwei Stunden zeigte sich wieviel von dem im Training Erlernten umgesetzt werden konnte. Schützen und Trainer konnten es kaum erwarten, dass die Ergebnisse und Platzierungen bekannt gegeben wurden. Gegen 11:30 wurden dann die Gewinner geehrt.

Teilnehmer Weihnachtspokal 2019

Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde mit der Platzierung in seiner Altersklasse und Disziplin außerdem dazu eine Nikolausüberraschung. Die Ergebnislisten kann man unter
https://www.psv-grimmen.de/veranstaltung/29-weihnachtspokalschiessen-der-schueler-bis-jugend-2019/ einsehen.
An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass der vergangene Pokalsieger, der SV Burg Stargard, aus personellen Gründen keine Mannschaft stellte. Also traten die Demminer und Grimmener gegeneinander an. In diesem Jahr gelang es wieder mal der SG Demmin den Pokal zu entführen. Bis zum nächsten Jahr gilt es nun die Ergebnisse zu verbessern und auch die Organisatoren wollen sich zum 30. etwas Besonderes einfallen lassen.
T.J.

Damenpokal des PSV 2019

Am 09.03.2019 fand der diesjährige Damenpokal statt. Der Einladung folgten sechs Damen aus unserem Verein. Sehr erfreut waren die Damen, dass sich eine „neue“ Frau zur Runde gesellte. Julia Timm ist eine Rückkehrerin. Bereits vom neunten bis sechszehnten Lebensjahr war sie Mitglied beim PSV Grimmen und verließ ihn zur Ausbildung und Familienplanung. Nun ist sie wieder dabei und brachte auch ihre Zwillingsschwester mit.

Der Wettkampf wurde mit einer Kaffeetafel eingeläutet, bei der natürlich selbst gebackener Kuchen nicht fehlen durfte. Die Damen nutzten die Gelegenheit, unter sich alle Frauenthemen zu behandeln.
Nach der guten Stärkung begaben sie sich alle gleichzeitig an die Luftgewehre, um die Beste unter ihnen zu finden. 20 Schuss galt es möglichst mittig zu platzieren.
Die Siegerehrung übernahm Hans-Georg Wetzel, der als einziger Mann der Runde beiwohnte. Unterstützung erhielt er vom Sohn von Julia Timm, der jeder Dame eine Rose überreichte. Die Damen zeigten sich sehr entzückt. Jede erhielt zudem eine Urkunde.
Mit zwei Ringen Vorsprung sicherte sich Anja Schliephake mit 188 von 200 Ringen den Damenpokal vor Anja Wetzel (186 R.) und Ines Hube (180 R.).
Kerstin Becker erhielt im Vorjahr die rosafarbene „Wanderhandtasche“ und verkündete, dass sie sich im Vorfeld überlegt hat, dass die Zweiplatzierte die Tasche erhalten soll. Sie übergab die Tasche an Anja Wetzel, die sich sehr freute und gleich nachschaute, was sich so in ihr verbarg. Nächste Jahr ist es an ihr, wiederzukommen und die Wandertasche gefüllt mit allerlei Mädchen-sachen, weiterzugeben.

Der Nachmittag war sehr gelungen und für alle sehr unterhaltsam.
A.W.

Kreismeisterschaften Vorpommern-Rügen Luftgewehr/ Luftgewehr-Auflage 2019

Am 16. und 17. Februar waren die Schützen des Kreises aufgerufen sich beim PSV Grimmen 1990 e.V. im Wettkampf mit dem Luftgewehr freistehend oder in Auflage zu messen, um die Kreismeister in den Altersklassen zu küren.

Dem Aufruf folgten 114 Schützen aus 12 Vereinen. Im Vergleich zum Vorjahr mit 81 Schützen ist die Teilnehmerzahl um fast 29% gestiegen. Erfreulich ist auch, dass sich die Teilnehmerzahl der unter 21-Jährigen von 18 (2018) auf 42 (2019) mehr als verdoppelt hat. Der Zuwachs ist sowohl bei den Freihandschützen (31%) als auch bei den Auflageschützen (50%) zu verzeichnen. Das spricht für eine gute und konstante Jugendarbeit in den Vereinen, die an dieser Stelle noch einmal lobend erwähnt werden soll

Erstmals wurden die Ergebnisse nicht mit Papier an der Pinnwand ausgehängt, sondern über einen Monitor angezeigt. So konnten die Ergebnisse ohne viel Aufwand für alle aktuell gehalten werden. Die Ergebnisanzeige fand bei allen Schützen großen Anklang und viele wünschten sich sowas auch auf Landesebene.

Für die Auflagedisziplin fand die Zehntelwertung Anwendung, die ab Ebene der Landesmeisterschaften erfolgt. Für viele noch ungewohnt waren die sich durch die Zehntel ergebenden höheren Ergebnisse (max. 327 Ringe) als bei der Normalwertung (max. 300 Ringe). Durch die Verfeinerung der Schusswertung in Zehntel wird der Wettkampf noch spannender. Das führte dazu, dass gleich dreimal ein Zehntelring über die Goldmedaille entschied. In der Altersklasse der Herren II setzte sich Eric Selle (ESV SG Prosnitzer Schanze)mit 307,2 Ringen vor Piotr Kozak (SG Sehlen) mit 307,1 Ringen durch. Bei den Junioren I siegte Marc Jürß (BSK zu Barth) mit 288,6 Ringen vor Pepe Draschaft (SV Falke Gresenhorst) mit 288,5 Ringen. Peter Marquardt (Bergener SK) zog bei den Senioren IV mit 302,3 Ringen an Teamkollege Wolf-Dieter Woller mit 302,2 Ringen vorbei.

Wolf-Dieter Woller 2., Peter Marquardt 1., Heinz Köhn 3. (1.11.76)

Das beste Ergebnis der Auflageschützen errang Britta Heise-Ruckmich (ESV SG Prosnitzer Schanze) mit 315,3 Ringen von möglichen 327 Ringen. Gert Niemann (PSV Grimmen), mit 85 Jahren älteste Teilnehmer, schoss sich mit 295,7 Ringen an die Spitze in der Altersklasse Senioren V.

Britta Heise-Ruckmich (1.11.13)
Franz Mies-Holmer 3., Gert Niemann 1. (1.11.78)

Es traten acht Mannschaften an, wobei es leider nur in der Altersklasse der Herren II zu einem Duell kam. Die Herren des ESV SG Prosnitzer Schanze setzten sich deutlich mit 926,9 Ringen gegen die geschlechtergemischte Konkurrenz der Schützengilde Sehlen mit 873,0 Ringen durch und krönten ihre Leistung mit Gold. Wünschenswert wäre es, wenn sich im nächsten Jahr in den anderen Altersklassen noch mehrere Mannschaften finden würden, um in einen richtigen Wettkampf zu treten.
Die Organisation und der Ablauf des Wettkampfes durch das Schützenehepaar Anja und Hans-Georg Wetzel wurden von allen Schützen gelobt. „Besser als bei den Landesmeisterschaften“ meinte Wolfgang Maske von der Schützengilde Binz. Auch die Verpflegung der Schützen klappte ohne Probleme.

Über die Hälfte der Teilnehmer werden sich bei den Landesmeisterschaften wieder treffen.

A.W.

Neujahrsmeisterin 2019 gefunden

Am 26.01.2019 lud der PSV Grimmen zum Neujahrsmeisterschießen ein. Dem Ruf folgten die Schüler mit ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden und etliche Schützenschwestern und -brüder.
Die Eröffnung des Nachmittags übernahm Anja Wetzel, der die Wettkampfleitung oblag. Sie richtete Dankesworte an die Mutties der Schüler, die Kuchen gebacken hatten und damit dafür gesorgt haben, dass die Kaffeetafel reich gedeckt war. Nach der Einleitung meldeten sich alle Interessierten an und nahmen ihre Scheiben in Empfang. Zunächst stärkten sich die Schützen und ihre Begleiter mit Kaffee und Kuchen.

Den Auftakt machten die Schüler, die zweimal die Woche hier ihr Training absolvieren und somit einen Vorteil gegenüber ihren Familienmitgliedern hatten. Im Anschluss starteten gleich die Eltern, Großeltern und Geschwister. Sie bekamen durch die Kleinen zuerst eine Einweisung in die Handhabung und konnten sich nun an der Waffe testen und in familieninternen Wettkämpfen messen.

Dieses Jahr gab es wieder Probeschüsse, was besonders für die Eltern, Großeltern und Geschwistern Anklang fand. So konnten sie sich erst mal warm schießen. Nach den ersten zehn Schuss erfolgte die Einteilung des 27 Teilnehmer starken Starterfeldes in die Gruppe A (die Leistungsstarken) und Gruppe B (die etwas Schwächeren). So hatten auch die nicht so leistungsstarken Teilnehmer eine Chance auf einen der sechs Preise.

Sieger Gruppe B vlnr Dr. Regina Karle mit 161-Kerstin Deinert mit 162-Florian Köpke mit 160

In der Gruppe B war die Platzierung besonders eng. Es setzte sich Kerstin Deinert mit 162 Ringen durch. Sie ließ Dr. Regina Karle mit 161 Ringen und Florian Köpke mit 160 Ringen hinter sich.

Sieger Gruppe A vlnr Ulli Steinweller mit 184 Ringen-Anja Schliephake mit 191 Ringen-Anja Wetzel mit 183 Ringen

Ganz so knapp waren die Ergebnisse in der Gruppe A nicht. Den Titel der Neujahrsmeisterin 2019 sicherte sich Anja Schliephake mit 191 Ringen vor Ulli Steinweller mit 184 Ringen und Vorjahres-siegerin Anja Wetzel mit 183 Ringen. Der Nachmittag war somit ein voller Erfolg.

Pokalwettkämpfe gehen mit neuem Startrekord zu Ende

Zum 7. Mal jährten sich die Pokalwettkämpfe des Polizeischützenverein Grimmen, bei denen über drei Wettkampfwochenenden im November und Dezember 2018 sowie Januar 2019 die Freunde des Luftdruckschießens antraten, um ihre Besten zu ermitteln und sich wettkampftechnisch auf das neue Wettkampfjahr einzustimmen.

Wie auch im letzten Jahr maßen Schützen aus 14 Vereinen aus M-V ihre Treffsicherheit. Mit 385 Starts konnte ein neuer Rekord verzeichnet werden. Zum Vorjahr bedeutete das einen Anstieg von 10%. Gut die Hälfte der Starts ging auf das Konto von Schüler, Jugend und Junioren.

Die Beliebtheit der Wettkämpfe ist damit weiter steigend.

Um in die Einzelwertung und Pokalwertung einzuziehen ist die Teilnahme an zwei Wettkämpfen Voraussetzung. Nimmt ein Schütze an allen drei Wettkämpfen teil, wird das schlechteste Ergebnis gestrichen. Dieses Jahr ergab sich für viele Schützen das Streichergebnis im Monat Dezember. Hier lagen die Leistungen im Gegensatz zum November und Januar deutlich zurück. Wurden im November noch 6 mal 100 Ringe in einer Serie geschossen, schaffte es im Dezember gerade mal ein Schütze. Im Januar schien die Form wieder hergestellt und die 100 fiel bei acht Schützen. Die Beliebtheit der Wettkämpfe ist damit weiter steigend.

Die Siegerehrung erfolgte in der Einzelwertung nach den entsprechenden Altersklassen in den jeweiligen Disziplinen und in der Pokalwertung nach zusammengefassten Altersklassen.

Erfolgreichster Verein war die Stralsunder Schützencompanie, die mit 4 Pokalen nach Hause fuhr, gefolgt vom SV Burg Stargard mit 3 Pokalen. Den dritten Platz teilen sich die Nieparser Schützengesellschaft und die SG Prosnitzer Schanze mit je 2 Pokalen.

Spannend war die Ringgleichheit bei der Disziplin LG A Jugend/Junioren. Nach drei Wettkämpfen standen für Patrick Böhringer (SSV Kritzmow) und Ben Dreßler (SV Burg Stargard) 588 Ringen zu Buche. Mit dem besten Einzelergebnis (298:296) setzte sich Patrick Böhringer als Pokalgewinner durch. Mit 574 Ringen war auch eine Gleichheit bei der Disziplin LG A zu verzeichnen. Es setzte sich Günter Mackiol mit dem besten Einzelergebnis von 290 Ringen gegen Peter Schlicht durch, dessen bestes Einzelergebnis bei 288 Ringen lag.

Die Schützen bedankten sich bei den Organisatoren für gelungene und entspannte Wettkampftage und hoffen auf eine Neuauflage.

Im Einzelnen gingen die Pokale an folgende Schützen:
LG Schüler Marike Czok SV Burg Stargard 354 Ringe
LG Jugend/Junioren Frauke Greiner SV Burg Stargard 738 Ringe
LG Damen/Herren Felix Krüger Stralsunder SC 749 Ringe
LG A Schüler >12 Linus Wallat Stralsunder SC 372 Ringe
LG A Schüler <12 Jason Plumbaum SV Burg Stargard 386 Ringe
LG A Jugend/Junioren Patrick Böhringer SSV Kritzmow 588 Ringe
LG A Damen/Herren Ulrike Willmer Nieparser SG 593 Ringe
LG A Senioren I-II Peter Schlicht SG Prosnitzer Schanze 592 Ringe
LG A Senioren III-V Holger Scheibner SG Prosnitzer Schanze 589
Ringe LP Schüler Fiete Kühne Stralsunder SC 342 Ringe
LP Jugend/Junioren Anna Dettmann Nieparser SG 716 Ringe
LP Damen/Herren Martin Mohnke Stralsunder SC 751 Ringe
LP A Senioren I-V Günter Mackiol Demminer SG 574 Ringe

Auftakt zu den Rundenwettkämpfen 2019

Bereits zwei der drei Wettkämpfe zum 7. Rundenwettkampf des PSV Grimmen im Bereich Luftdruck wurden erfolgreich absolviert. Es konnte wieder ein Zuwachs an Teilnehmern verzeichnet werden. Erfolgten im Vorjahr an den beiden Wettkampfwochenenden im November und Dezember noch 233 Starts, so waren es in diesem Jahr bereits 257 Starts. Dabei lag der Anteil an Schülern, Jugend und Junioren bei 47% und der der Erwachsenen bei 53%. Der jüngste Teilnehmer ist 10, der älteste 86. Die Pokalwettkämpfe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, vor allem auch, weil aus den drei Wettkampfergebnissen nur die beiden Besten in die Wertung einfließen. Es zeigte sich dieses Jahr wieder, dass die Form der Schützen bei jedem Wettkampf unterschiedlich ist. Schafften es im November sechs Schützen eine Serie mit 100 Ringen zu schießen, so war es im Dezember nur ein Schütze. Eine Großzahl der Starter bewertete das Ergebnis aus dem Dezemberwettkampf als das berüchtigte Streichergebnis. Dennoch wurden gute Leistungen erbracht. Die Stimmung unter den Schützen war auch dank der guten Organisation, der Versorgung und der kleinen Schokoweihnachtsmänner am Platz hervorragend.

Weihnachtspokal der Kinder 2018

Zum 28. mal jährte sich der Weihnachtspokal des PSV Grimmen.

Mit viel Spannung erwarteten die Organisatoren die Anmeldungen. Insgesamt fanden sechs Vereine mit knapp 30 Kindern den Weg nach Grimmen. Wie alle Jahre waren die Schützen und Trainer gespannt auf die Ergebnisse, denn es ist der erste Wettkampf in dem die Schützen schon in der nächst höheren Klasse starten, die ja ab 1. Januar gefordert wird. Angereist waren die Vereine SV Burg Stargard, „Vier Tore“ Neubrandenburg, Demminer Schützengilde, „Blau Weiß“ Karlshagen, Nieparser Schützengesllschaft sowie der einheimische Verein. Für die Trainer ist der Mannschaftswettbewerb, der je mit einem Schüler Standauflage, sowie Schüler Freihand und einen Jugendlichen geschossen wird, eine enorme Herausforderung. Der PSV hatte in den vergangenen Jahren keine Mannschaft mehr stellen können, weil die Jugend in den Trapbereich gewandert ist. In diesem Jahr aber stellten wir eine Mannschaft. Durch die hervorragende Disziplin der Kleinen und Großen Schützen, konnte der Wettkampf ohne Beanstandung des Wettkampfleiters durchgeführt werden. Alle gebrachten Leistungen waren beachtlich. Erwähnenswert ist der Sportschütze aus Burg Stargard (Jason Blumbaum) der mit 95 und 100 Ringen eine gute Vorlage gab und die anderen Schützen schon mal ins Staunen versetzte. In der Mannschaftswertung konnten sich wie im Vorjahr die Schützen aus Burg Stargard mit 549 Ringe vor den Demminern mit 499 Ringe und dem PSV mit 444 Ringen durchsetzen. Somit ging der Wanderpokal des Jugendleiters für ein weiteres Jahr an den SV Burg Stargard.  Im Anschluss gab es noch eine Überraschung vom Jugendleiter des PSV Grimmen. Anja Schliephake überreichte allen Startern einen selbstgenähten Stiefel von Vereinsmitgliedern mit Überraschungen.

Drei-Strom Pokal in Demmin 2018

Luftgewehr- und Luftpistolenwettkampf der Kinder

Am Wochenende den 15.09.2018 fand in Demmin der Drei-Strom Pokal für Kinder und Jugendliche in den Disziplinen Luftgewehr- und Luftpistole statt. Der PSV Grimmen war an diesem Tag mit insgesamt fünf Schützen vertreten, wobei Angelique Deinert ihren allerersten Wettkampf schoss. Und ausgerechnet Angelique war es, die in ihrer Altersklasse unter 12 Jahre den ersten Rang eroberte. Ebenfalls in dieser Altersklasse ging Eny Dummer an den Start, die sich am Ende über den dritten Rang freuen durfte. Als drittes Mädel im Bunde, nahm Chantale Schwabe teil und eroberte nach einem guten Wettkampf den zweiten Rang in der Wettkampfklasse über 12 Jahre. Super Ergebnisse unserer weiblichen Jugendschützen.

   

Aber nicht nur die Mädels waren an diesem Tag sehr erfolgreich. Marc Syring tat es Angelique gleich und sicherte sich nach einem tollen Wettkampf den ersten Platz bei den Luftpistolenschützen. Zu guter Letzt war noch Jannes Fiedler vertreten, der sich über einen hervorragenden zweiten Rang freuen durfte.

 

Damit war der Wettkampftag aber noch nicht beendet. Die Demminer Schützengilde dachte sich noch was tolles zum Abschluss aus. Denn nach dem statischen Einzelschießen wurde ein Teamschießen mit acht Teams durchgeführt. Zu einem Team gehörte ein Schüler Standauflage und ein Schüler Freihand. Grimmen hatte sich dafür entschieden, ein Mädchen und ein Jungenteam zu stellen. Souverän schossen beide Teams und setzten sich gegen ihre Konkurrenten durch. Nach einem spannenden und interessanten Vorkampf, zogen beide Teams zur Freude des Trainers und der anwesenden Eltern in das Finale ein. Gerhard Krüger kam nach diesen Leistungen seiner Schützlinge aus dem Strahlen nicht mehr raus. Tatsächlich haben es beide Grimmener Teams geschafft in das Finale einzuziehen. Und dort ging es nicht weniger spannend zu. Bis zum Schluss konnte sich kein Team absetzen und die Führung wechselte immer wieder hin und her. Dies war nicht nur aufregend für die Kinder, sondern auch für alle Anwesenden. Denn durch die elektronische Trefferanzeige, konnte aus dem Vorraum jeder Schuss Live mitverfolgt und gerechnet werden. Am Ende setzten sich die Mädels knapp mit einem Ring Vorsprung vor den Jungs durch. Ein schöner und vor allem erfolgreicher Tag ging dann gegen Mittag zu Ende und alle Kinder waren glücklich.