25. Großer Preis des PSV Grimmen 2018

Die Organisatoren der Wurfscheibenabteilung haben sich alle Mühe gegeben um wieder einen attraktiven Wettkampf zu gestallten. Schließlich sollte der „Fünfundzwanzigste“ etwas Besonderes werden. So wurde schon Monate vor diesem Wochenende mit den Vorbereitungen begonnen. Die Werbetrommel musste nicht unbedingt geschlagen werden denn die treuen Wettkämpfer wussten von den Qualitäten des „Grand Prix“ in Grimmen, die maximale Anzahl von 36 Startern spricht dafür. So viele waren es das letzte Mal vor genau vor 10 Jahren.

Siegprämien 25er Großer Preis 2018

Damit diese beiden Tage allen in guter Erinnerung bleiben beschloss der Vorstand, auf Antrag, 300 Euro bereitzustellen. Immerhin der 25ste und immer unter der Regie der Abteilung, das sollte honoriert werden. Damit nicht genug, denn in diesen 25 Jahren entstanden auch Kontakte zu Personen die dem Wurfscheibenschießen tief verbunden sind und dem sie sich intensiv widmen. Besonderen Dank gilt hier heute der Grunata Dienstleistung- und Grundstücksgesellschaft mbH A. Becker, Waffen Allwardt, Elektrofirma Borck, ELN Stöcker und der Firma Manfred Alberts GmbH, vertreten durch Jörg Damme.

(vlnr) Mike Stöcker-Jörn Bartel Gewinner einer Trapflinte der Marke Beretta-Jörg Damme-Dieter Allwardt (25er Großer Preis) 2018

Jörg Damme hat bis heute selbst ein bewegtes Wurfscheibenleben hinter sich, er ist DDR- Meister, Deutscher- und Europasieger, Weltmeister und Olympiadritter. In Grimmen nahm er nicht am Schießen Teil, aber er freute sich im Namen aller genannten Sponsoren, eine Trapflinte der Marke Beretta an einen „vom Glück gezogenen“ Starter zu übergeben. Geschehen ist dies, zur Überraschung aller Nichteingeweihten, am Samstagabend nach den ersten 125 von 200 Wurfscheiben. Jörn Bartel, vom SV „Vier Tore“ Neubrandenburg, hingegen war so von der hochwertigen Sportwaffe ergriffen, dass er am selben Abend noch spontan 1000 Euro für die Jugendabteilung spendete. Nach dem leckeren, gemeinsamen Schweinebraten wurde bis in die frühe Nacht hinein zusammen gesessen.

Zuschauer beim Finale 25er Großer Preis 2018

Am Sonntag begann die Fortsetzung des Wettkampfes gegen 08:00 Uhr. Neben den Einheimischen hatten die Teilnehmer, die auf dem Gelände des PSV ihren Wohnwagen oder ihr Wohnmobil aufgebaut hatten, einen noch kürzeren Weg zurückzulegen. Gute Laune und tolles Wetter ließen die letzten drei Serien wie im „Fluge“ vergehen. Ein spannendes Finale der Gruppe A und ein mitreißendes „Stechen“ um den vierten Platz wurden von den Anwesenden aufmerksam beäugt.

Trapschießen Frank Küssner 25er Großer Preis 2018

Frank Küssner (SC Diana Berlin) konnte seinen Vorsprung ab der ersten Serie und den darauffolgenden immer weiter ausbauen oder halten. Auch im Finale gelang ihm dies, somit wird sein Name als fünfundzwanzigster Gewinner auf der Tafel des großen Preises verewigt.

Siegerehrung 25er Großer Preis 2018

Mannschaftssieger 25er Großer Preis 2018

Gewinner Gruppe A 25er Großer Preis 2018

Gewinner Gruppe B 25er Großer Preis 2018

Gewinner Gruppe C 25er Großer Preis 2018

Ergebnisse (PDF) Die Siegerehrung erfolgte dann also gegen 14:30 Uhr. Eigentlich wusste jeder schon über seine Platzierung Bescheid weil das „Range Master System“, in Echtzeit, jeden Treffer oder Fehler berechnet. Die Rangfolge wird dann für die jeweilige Gruppe korrigiert und diese dann auf diverse Bildschirme übertragen. Zu Beginn ehrten Mike Stöcker, Jörg Damme, Holger Westphal und Dieter Allwardt die Mannschaften. „SC Diana“ setzte sich durch und verwies den PSV Grimmen auf den zweiten und „die Wariner“ auf den dritten Platz. In der Einzelwertung wurden drei Gruppen, A, B und C, gewertet. Die jeweils ersten Sechs erhielten Geldpreise die Folgenden abwärtsfallend, kartonweise bis schachtelweise, Trap- Munition. Außerdem bekam noch jeder eine Flasche Wein und als bleibendes Andenken eine Fototasse.

Max und Eric mit der gesponserten Munition für die Trapjugend 25er Großer Preis 2018

Großzügig erwiesen sich hier wieder einige Teilnehmer. Sie spendeten sofort ihre gewonnenen Schrotpatronen den Jugendlichen des PSV. Dafür bedankte sich Mike Stöcker im Namen des PSV: „Denn jeder weiß wie kostenintensiv der Schießsport ist und jede Trainingspatrone die dem Träger des Kinder- und Jugendsports nichts kostet hilft ihm bei seinem Ziel, die sportliche Entwicklung junger Menschen voranzutreiben.“ Mit diesen Worten verabschiedete er alle, nachdem er sich für ihre Teilnahme bedankte.

9. offener Wettkampf Großkaliber- Gewehr

Der PSV Grimmen hat es sich „auf die Fahne geschrieben“ seinen Mitgliedern ein umfangreiches und atraktives Wettkampfprogramm anzubieten, von wegen Bedürfnis usw. Alle, vom Verein, ausgeschriebenen Pokale sind „offen“ für alle Sportschützen im Kreis, im Land und darüber hinaus. Diese werden mehr oder weniger gut besucht.
Einer von den zahlreichen Veranstaltungen ist der Pokal für Großkaliber Gewehre. Besondere leistungsbezogene Voraussetzungen sind hierbei nicht nötig, eben nur ein sicheres Auge und eine ruhige Hand.
Geschossen wurde mit Kaliber ab 6,5 x 55 bis .45-70 Government. Die 11 angereisten Schützen hatten unterschiedlichste Sportgeräte dabei, z.B. einschüssige und halbautomatische Büchsen, Unterhebelrepetierer oder Repetierbüchsen (nur offene Visierung).

Die Wettkampfbedingungen waren, davon abgesehen, für alle gleich. Es wurden von jedem 20 Schuss sitzend/aufgelegt und 20 Schuss stehend/ aufgelegt auf Scheiben in hundert Metern Entfernung abgegeben.

Die Starts verliefen Problemlos, nur zum Ende der Wettkampfzeit bekamen die Starter Schwierigkeiten mit den heißen Gewehrläufen. Bei ca. 30 Grad Außentemperatur und der Anzahl der Schüsse erschwerte Hitzeflimmern über der Visierlinie besonders denen mit dem größten Kaliber das genaue Zielen.

Die Auswertung und Siegerehrung fand anschließend im Schatten statt. Wettkampfleiter Robert Paul nahm sich die Zeit ein paar Worte über den Nachmittag an die Teilnehmer zu richten. Als Chef der Kugelabteilung freue er sich besonders über das starke Teilnehmerfeld des PSV aber auch über die beiden Sportsfreunde der Nieparser Schützengesellschaft.

Der beste Kugelschütze diese Tages wurde Jürgen Gottschall (PSV/309 Ringe) vor Jan Tippelt (PSV/308) und Hans- Georg Wetzel (PSV/301). Für den Besten gab es ein Sachgeschenk und die ersten Fünf erhielten Urkunden, für alle jedoch ein Eintrag ins Schießbuch und die Gewissheit einen schönen Nachmittag unter Gleichgesinnten verbracht zu haben.

Kaffeenachmittag der Senioren

Jeden Letzten Dienstag im Monat findet die Kaffeetafel für Senioren im Clubraum des PSV statt. Laut Beschluss des Vorstandes werden dort die „Geburtstagskinder“ des Monats geehrt. Vor dieser Satzungsänderung sollte mindestens ein Vorstandsmitglied zu den Geburtstagen der Mitglieder (65sten, 70sten, 75sten, 80sten) erscheinen. Ab dem achtzigsten Geburtstag sogar jedes Jahr. Dem demographischen Wandel ist diese Änderung geschuldet. Bei der Mitgliederzahl von 169 und einem hohen Altersdurchschnitt ist das nicht machbar.

Hier hat jedes Vereinsmitglied die Gelegenheit zu diesem Treffen zu erscheinen und seinen obligatorischen Blumenstrauß in Empfang zu nehmen. Der dazugehörigen Kuchen wird in der Regel von den Jubilaren gesponsert. Immer wieder wird an diesen Nachmittagen viel zum Thema Vereinsarbeit diskutiert. Aber auch konstruktive Vorschläge zur Verbesserung desselben werden erarbeitet. Es kommt auch vor, dass diese dann zu den Vorstandssitzungen auf dem Tisch landen.

Adolf Lux (links/85) und Rudolf Portele (84)

 

 

Also liebe Mitglieder, kommt zu uns hier könnt ihr Freunde treffen.
(Schlimm wer Böses dabei denkt)

Der Vorstand des PSV Grimmen

Kramerpokal 2018

Wanderpokal mit 20jähriger Geschichte

Seit der Gründung des Polizeischützenverein Grimmen sind 28 Jahre vergangen. Schon damals fühlte sich der PSV, als Dienstleister, gegenüber der Jägerschaft verpflichtet. Einige Anlagen auf dem Gelände entstanden durch Unterstützung des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Hiermit wurden hervorragende Bedingungen geschaffen damit sich Weidfrauen und Weidmänner auf die ganzjährige Jagdsaison vorbereiten können. Im Jahr 1998 wurde der Karl- Heinz Kramer- Pokal, als jagdlicher Wettkampf, ins Leben gerufen. Der Ablauf entspricht dem Regelwerk einer Meisterschaft im jagdlichen Langwaffenschießen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in den ersten Jahren, entwickelte sich der Pokal mit Blick auf die Teilnehmerzahl immer weiter. In diesem Jahr starteten, bei schönsten Wetter, 11 Rotten zu je 6 Schützen nach einem vorberechneten Zeitplan. Die Pausen zwischen den Stationen, flüchtiger Überläufer, stehender Überläufer, stehender Rehbock, sitzender Fuchs, dem Skeet- und den Trapschießen, wurden von den Schützen genutzt um Erfahrungen im sportlichen Schießen oder über das eine oder andere Jagderlebnis auszutauschen. Vielleicht wird im nächsten Jahr alles etwas gestrafft. Dann könnten noch mehr Teilnehmer starten oder die Siegerehrung kann früher stattfinden. Die Standaufsichten des PSV, die Punktrichter, die freiwilligen Helfer und die Organisatoren sind in den vergangenen Jahren ein eingespieltes Team geworden. So konnte gegen 15:30 Uhr die Siegerehrung stattfinden.

Martin Karstaedt führte, als Hauptorganisator, die Ehrungen durch. Zu Beginn bedankte er sich, mit Gutscheinen, bei allen Helfern für ihre Unterstützung. Alles lief reibungslos und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Positiv erwähnte er, dass die Schützen ab dem achtzehnten Platz die Punktanzahl für die Schießleistungsnadel – Langwaffe in Gold erreicht haben. Beim kombinierten Büchsen- und Flintenschießen können maximal 350 Punkte (ein Ring = 1 Punkt, eine Taube = 5 Punkte) erreicht werden.

Gesamtsieger und Pokalgewinner wurde mit 341 Punkten Frank Meyer (Bildmitte) vor Henning Gruß (rechts/338 Pkt.) und Martin Karstaedt (links/326 Pkt.). Diese Drei wurden in selber Konstellation ebenfalls als die besten drei Wurfscheibenschützen geehrt.

Ebenfalls vor versammelter Runde kamen die besten Kugelschützen nach vorne. Für den Ersten Platz gab es einen kleinen Pokal und Urkunden für die anderen. (vlnr.) 2. Holger Laatsch (194), 1. Thomas Dankert (195), 3. Henning Gruß (193)

Die Siegerehrung zog sich fast eine Stunde hin. Alle, vom Letzen bis zum Ersten, erhielten neben der Erwähnung ihrer Platzierung und Punktzahl wertvolle Sponsorenpreise.

Und das Beste zum Schluss. Die Verlosung der besonderen Sponsorengeschenke. Mit der Starteilnahme erhielt jeder die Möglichkeit mit seinem Namen in die Lostrommel zu gelangen. Und da waren wieder schöne Sachen dabei, z.B. Jagdeinladung, Messerschleifmaschine, Akkuschrauber, Zieloptiken, Motorsense, Kettensäge, Luftgewehr und nicht zu vergessen eine Jagdbüchse im Cal .30-06

Gewinner der Verlosung beim Kramerpokal 2018

 

Nach Beendigung des Tages konnte das Management des PSV als Dank einen kräftigen Applaus aller Beteiligten entgegen nehmen

Ergebnisse Gesamtwertung_Kramer-Pokal_28.04.2018

Ergebnisse Kugelwertung_Kramer-Pokal_28.04.2018

Ergebnisse Wurfscheibenwertung_Kramer-Pokal_28.04.2018

Besondern Dank gilt hier den Sponsoren:

EGN Baumarkt
Müllerbau Massivhaus
Alpha Tech Services GmbH
KAWO Ing.
Waffenservice M. Paul
Golfpark Strelasund
M&S Küchen
Reichenbach Metallverarbeitung
aetka Shop Grimmen
Axel Kröher –Landwirt
Fa. RESD
Fa. Peter Borck
Fa. Dieter Allwardt
Erich Steffen
Hubertus Lass
Fa. ELN Stöcker
Jagd & Angelshop Demmin
Autoverwertung Bigel

Zoli- Cup 2018 fast vom Winde verweht

Unter widrigen Wetterbedingungen fand am vergangenen Wochenende ein Trap- und Skeetwettkampf beim PSV Grimmen statt. Schon seit einigen Jahren ist dieser Wettkampf von Klaus- Dieter Allwardt fester Bestandteil im Kalender des hiesigen Schützenvereins.

 

Dieses Mal gab es einige Änderungen in Bezug auf die Organisation und den Ablauf. Auf Grund der starken Nachfrage wurde die Maximale Starterzahl von höchstens 30 aufgehoben. Somit konnten 41 Anmeldungen von Trapschützen bestätigt werden. Weil aber die olympische Trapanlage in Grimmen mit 100 Wurfscheiben pro 30 Starter an einem acht Stunden- Tag ziemlich ausgelastet ist musste eine Lösung gefunden werden. Für den Pokal wurde festgelegt, dass jede Rotte die zweite Serie auf dem Jagdparcours schießen soll. Dies ergab einen Zeitgewinn von ca. 120 Minuten. Abgesehen davon, dass ausnahmslos alle Schützen sehr gut mit dem Pendelautomaten zurechtkamen, konnte der Wettkampf beendet werden bevor das große Schneegestöber begann.


Erstmalig wurde dieses Jahr der Pokal auch in der Disziplin Skeet ausgeschrieben. Es gab insgesamt 8 Starts, 3 Junioren und eine Juniorin sowie 4 Schützen in der allgemeinen Klasse. Da der Beginn parallel zu Trapwettkampf stattfand und nur zwei Rotten schossen, konnte die Siegerehrung schon gegen 14:30 Uhr erfolgen. Mit dem siegreichen Ergebnis von 91 Skeet-Tauben belegte Thilo Schumacher (Berlin Brandenburg) in der Juniorenklasse den ersten Platz. Mit dieser Wurftaubenanzahl lag er gleich auf, mit Thilo Fritze (aus Loitz), dem Ersten der allgemeinen Klasse beim Skeet. Beim zweiten Platz konnte die Jugend ebenfalls mit den „Großen“ mithalten. Maria Kastornykh (Juniorin) traf 78 Tauben, genau wie Kurt Garling (allg. Kl.). „Ein toller Erfolg“; wie Mike Stöcker, Referent Wurfscheibe M-V, betonte. Dritter bei den Junioren, Stefan Wolf 77 Scheiben, in der allg. Kl. Robert Polenske 67 Scheiben. Die vierten Plätze waren in beiden Klassen wiederum identisch. Junioren, Till Dallmann, und allgemeine Klasse, Johannes Lass, jeweils 59 Wurfscheiben. Ergebnisliste Skeet

Die letzte Rotte beendete den Wettkampf der Trapschützen gegen 17:00 Uhr. Auf Grund des geraden einsetzenden starken Schneetreibens wurde auf ein Finale verzichtet. Auch ein „Stechen“ bei Punktgleichheit wurde nicht durchgeführt. Diese Entscheidung der Organisatoren musste, mit Blick auf die Wetterkapriolen, von allen akzeptiert werden. Entscheidend für die Platzierungen war das Ergebnis der letzten Serie und, bei deren Gleichstand, das der vorletzten Serie.


Zu Beginn der Siegerehrung durften die fünf startenden Junioren auf das Podest. Den ersten Platz belegte Eric Staschock (PSV, 68) vor Max Becker (PSV, 54) und vor Paul Perlik (53). Vierte wurde Malte Ksiensik (48) und Fünfte Luisa Schönke (46)


In der Gruppe A siegte Marco Hollburg (SC Diana Berlin, 86) vor Eugen Veith (Brandenburg, 85) und Hikmet Altinel (Berlin, 82). Bester Schütze des PSV, in Gruppe A wurde Till Justus Hille (80/4. Platz).


Auf dem Siegertreppchen in Gruppe B dominierte der Polizeischützenverein. Bester war Holger Westphal (PSV, 71) vor Dieter Allwardt (PSV, 69) und Sebastian Wendt (PSV, 69). Ergebnisliste Trap

Es ist schon eine langjährige Tradition, dass einige Gewinner ihre Munition der Jugendabteilung des PSV sponsern. Dafür kann sich Mike Stöcker, im Namen des Vereins, nicht genug bedanken. Denn damit sind wiederum mehrere kostengünstigere Trainingseinheiten der Trapjugend abgesichert.

Zum Schluss und bis zum nächsten Mal wünschte Dieter Allwardt allen ein frohes Osterwochenende und eine gute und unfallfreie Heimreise durch die verschneite Landschaft.

Osterschießen der Kinder- und Jugendabteilung 2018

Auf Initiative der Jugendleiterin Anja Schliephake führte der PSV Grimmen für die Kinder und Jugendlichen eine Zusammenkunft durch.

 Solche Treffen waren in der Vergangenheit eher selten, denn die Trainingszeiten und Trainingsorte der Trap-, Bogen- und Druckluftschützen unterscheiden sich wie ihre Sportgeräte. Dies wird sich, laut Anja Schliephake, in Gegenwart und Zukunft ändern. Die Schützen sollen, mit Hilfe solcher Veranstaltungen wie dieser, in ihren Abteilungen ihre Zielsetzungen nicht nur nebeneinander sondern auch gemeinsam verfolgen und verwirklichen können.

 

An diesem Tag wurden wie schon oft auch die Eltern oder Sorgeberechtigten eingeladen. Einige erklärten sich bereit Kuchen und Osterdekoration mitzubringen. So konnte der Nachmittag mit einem kleinen Kaffeekränzchen beginnen. An den Tischen fanden lebhafte Gespräche zwischen Sportlern, Eltern, Betreuern und Trainern statt.

 

  Nun wäre der PSV aber kein Schützenverein wenn bei einer solchen Gelegenheit nicht mit einem Luftgewehr geschossen werden würde. Um hier keine Vorteile zu schaffen ging es nicht um Höchstleistungen. Es wurde auf eine „Safari“- Fallscheibenanlage und auf Keramikröhren mit Plastikblumen geschossen. Nicht eine Blume blieb stehen.

 

Um die Hand – Auge Koordination auszutesten ließ sich der Abteilungsleiter „Bogen“ etwas einfallen. Hierzu mussten ca. 100 Luftballons aufgepustet werden die dann wiederum mit Dartpfeilen zum Platzen gebracht wurden. Die Kids hatten bei beiden Betätigungen einen riesen Spaß.

 

Unbeachtet konnte so die Jugendleiterin die Oster-Überraschungsbeutel auf den Tischen verteilen. Ursprünglich sollten diese auf dem Platz versteckt werden, die 15 cm hohe Schneedecke würde jedoch jedes Osternest durch die Spuren im Schnee verraten. Somit haben alle neben ihren persönliche Eindrücken und Erfahrung auch ein paar Süßigkeiten mit nach Hause genommen. Der nächste Event ist schon in Planung.

3D Parcours für Bogenschützen

Nach unserem gutbesuchten Eröffnungsturnier steht der 3 D Parcours auf dem Gelände des Polizeischützenvereins Grimmen 1990 e.V., Kaschower Damm 29 a, (Waldschänke) zur Nutzung durch interessierte Bogenschützen zu den angegebenen Öffnungszeiten ab dem 25.03.2018 zur Verfügung.

 Aufgestellt sind auf einem ca. 1000 Meter langen Rundkurs bis zu 20 lebensgroße und lebensechte Targettiere und andere 3D Ziele als Einzel oder Gruppenziele, aus verschiedenen Entfernungen (vom Pflock) zu schießen. Genutzt werden können unsere vorbereiteten Wertungstabellen für Jagd- oder Hunterrunden.Das Gelände ist geprägt von Wiesen, Waldrain, Baum- und Gebüschgruppen, kleinen Gewässern, leichten Hügeln, Pfaden und befestigten Wegen und so auch für Anfänger, Kinder (ab ca. 8 Jahre) und Menschen mit Behinderung gut zu meistern.

Erfahrene Schützen können die Anlage ab Zweiergruppe selbständig, Anfänger und Kinder unter Begleitung und Anleitung unserer erfahrenen Schützen und Trainer nutzen.

Öffnungszeiten 3 D Parcours

Für Bogenschützen, Klassen nach DSB, Primitiv-, Lang-, Jagd- und Recurvebögen, Compound nur nach Absprache mit Verlängerung der Zielentfernung und erhöhten Nutzungsentgelt

Ab 25.03.2018 bis ca. Ende Oktober

nur nach Absprache jeden Sonntag von 09.00 bis 17.00 Uhr   tel.: 01522 65 833 45

Sonst Sonntag zu den regulären Trainingszeiten 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahmen (Tage, an denen wir selbst Turniere besuchen oder auswärtige Veranstaltungen des Vereins, dann sehen wir uns gern dort)

  • Ostersonntag
  • 15.04.2018 Rakow , alte Turnhalle- öffentliches Probetraining
  • Neubrandenburg,
  • Barther Bärenschuss und Affenjagd,
  • Sommersafari in Burg Stargard,
  • Kreis- und Landesmeisterschaft.

Zu den Kreis- Kinder-, und Jugendsportspielen und unseren Turnieren ist die Nutzung nur als angemeldeter Turnierteilnehmer möglich.

Preise

Einfache Runde Kinder bis 14 Jahre      6,00 Euro

Erwachsene/Jugend                                   7,00 Euro

Doppelrunde     Kinder                                10,00 Euro

Erwachsene/Jugend                                    12,00 Euro

Jeder hat sein Verhalten nach folgender Belehrung, deren Kenntnis er mit Begehen der Anlage quittiert, so einzurichten nicht sich selbst oder andere zu gefährden. Den Anweisungen der Aufsichtspersonen ist unbedingt Folge zu leisten.

Weitere Belehrung (Schießplatzordnung DSB und Parcoursregeln vom März 2018).

Weitere Infos unter www.bogensport-grimmen.de

Uwe Appelfelder
Leiter Abteilung Bogensport
Vizepräsident

Mitgliederversammlung 2018

Pünktlich konnte Versammlungsleiter Mike Stöcker die diesjährige Jahreshauptversammlung eröffnen.
Zu Beginn gedachten alle dem, im vergangen Jahr, verstorbenen Schützenbruder Josef- Hermann Schermann. Von den aktuell 169 Mitgliedern nutzen 57 die Gelegenheit zur Versammlung zu erscheinen, 30 entschuldigten sich im Vorfeld für ihr fehlen. Es wurde festgestellt, dass die Ladung ordnungsgemäß erfolgte und somit die Versammelten beschlussfähig sind. In die Tagesordnung wurden im Punkt 7 die Änderung zur Durchführung des „Schützenfestes“ und die Änderung des „Arbeitsstundensatzes“ aufgenommen und bestätigt.

Es folgte der Bericht des Präsidenten. Marco Jahns erwähnte sportliche Erfolge im Verein auf Kreis-, Landes-, und Bundesebene. Er machte eine Aufstellung über geleistete bauliche Veränderungen und Instandhaltungsarbeiten im vergangenen Jahr und zählte die geplanten Maßnahmen für dieses Jahr auf. Hierbei kritisierte er das persönliche Engagement von zu vielen Mitgliedern und deren mangelnde Bereitschaft aktiv am Vereinsleben teilzunehmen. Für die Zukunft wünsche er sich mehr Hilfe und Unterstützung bei den bevorstehenden Aufgaben, mit einer positiven Einstellung gelte es diese zu erfüllen. Es sei ihm jedoch ein Bedürfnis denen zu danken auf deren Schultern die erreichten Leistungen verteilt wurden.

Es folgte der Bericht des Schatzmeisters Schützenbruder Gunther Grimmberger. Hierin wurden vielerlei Zahlen über Einnahmen und Ausgaben genannt. Letztendlich, der PSV hatte einen positiven Jahresabschluss. Die Kassenprüfer bestätigten, in ihrem Bericht, die ordentliche Buchführung und das Vorhandensein aller erforderlichen Belege zu den Finanzbewegungen.

Zum Tagesordnungspunkt 7 gab es mehrere Wortmeldungen. Um über eine Erhöhung des Stundensatzes von nicht geleisteten Arbeitsstunden abstimmen zu können wurde um eine Pause gebeten. Manche Mitglieder fanden diesen Antrag zu überraschend und wollten eben in dieser Pause untereinander reden. Es wurde vorgeschlagen die Ankündigung von nötigen Arbeiten auf dem Medium Homepage bekannt zu geben damit sich jeder informieren kann. (seht mal nach: https://www.psv-grimmen.de/arbeitseinsaetze/)

Nach der 15minütigen Pause kam es zur Abstimmung. Mit 51 Ja-Stimmen, 5 Enthaltungen und einer Gegenstimme beschloss die Mitgliederversammlung den Stundensatz für die nicht geleisteten 8 Pflichtarbeitsstunden von 11 auf 15 Euro je Stunde festzulegen. Das eigentliche Ziel des Antrages sollte sein, dass in Zukunft mehr Mitglieder bereit sind ihre Stunden zu leisten um den Platz in seinem guten Zustand zu erhalten, ohne den Service vereinsfremder Firmen in Anspruch nehmen zu müssen. Weil, Arbeit gibt’s genug.

Ein noch eindeutigeres Ergebnis erzielte der Zweite Antrag. 56 Anwesenden stimmten für eine Änderung der Durchführung des Schützenfestes. Hierzu informierte der 2. Vizepräsident Schützenbruder Uwe Appelfelder die Anwesenden. Das heißt zu den Schützenfesten der letzten 3 – 4 Jahren gab es nicht viel zu sagen, die waren einfach nur traurig. Die Zeiten der rauschenden Feste sind wohl vorbei und das Fehlen der eigenen Mitglieder zum Königschießen ist ebenfalls eine Schmach. In Zukunft soll der Königsschuss im Rahmen der Vereinsmeisterschaften abgegeben werden und in den ruhigeren Herbstmonaten soll dann ein Schützenball stattfinden wo dann auch das Königshaus proklamiert wird. Am 28.02. wird hierzu ein Treffen veranstaltet wo jeder seine Gedanken kundtun kann.

Zum TOP 9 ist zu bemerken, der Bericht des Präsidenten, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer wurde einstimmig von den Versammelten angenommen. Auch der Vorstand wurde, ohne Stimmenthaltung oder Gegenstimme, für das vergangene Jahr entlastet.

Zum Ende der Veranstaltung wurden vom Präsidenten und dem zweiten Vizepräsidenten Ehrungen vorgenommen. Unter Applaus wurden Plaketten und Ehrennadeln für Vereinszugehörigkeit vergeben. Für besondere Verdienste gab es das Ehrenwappen in Gold, Silber oder Bronze. Außerdem wurden Gutscheine für Freiserien für, mehr als gefordert, geleistete Arbeitsstunden überreicht.

Zu den Schlussworten des Präsidenten gehörte die Aufforderung an alle Schießsporttreibenden, im laufenden Jahr möglichst oft zum Schießen auf den Platz zu kommen um damit dem Bedürfnis gegenüber der Behörde zu entsprechen. Der Wettkampfkalender des PSV bietet für jeden etwas an. 

T.J.

1. 3D Bogensportturnier 2018


Nach langer Vorbereitung war es am 18.02.2018 endlich soweit. Es gab das erste 3D Turnier der Bogenschützen auf dem Platz des Polizeischützenverein Grimmen 1990 e.V. Das Wetter meinte es diesmal gut mit uns.
Angereist waren 23 Bogenschützen aus Greifswald, Neubrandenburg und Stralsund. Nach der Einteilung in 5 Gruppen ging es zum Parcours.
Dort waren die einzelnen 3 D Ziele vorbereitet, die es mit dem ersten Pfeil zu treffen galt. Insgesamt waren 14 Ziele über das gesamte Gelände des PSV verteilt und entsprechend in Szene gesetzt. So standen das Wildschwein am Graben, der Fuchs im Dickicht und das Perlhuhn am Hang. Als besonders schwierig erwiesen sich die Rehe. Dort musste so mancher Pfeil gesucht werden.
Gewertet wurde nach den Regeln des DSB, nordische Wertung. Es werden maximal 3 Pfeile geschossen. Der erste Treffer gilt. Die höchste Punktzahl gibt es mit dem ersten Pfeil, während der zweite bzw. dritte Pfeil weniger Punkte ergeben. Die sogenannte Waldrunde.
Nach der ersten Runde gab es deftigen Grünkohl mit Pinkel, der Allen geschmeckt hat. Der Koch und die fleißigen Helfer konnten sich ein großes Lob abholen.
Die zweite Runde war eine Hunterrunde. Hier galt es gleich mit dem ersten Pfeil zu treffen, denn einen zweiten oder dritten Pfeil gab es nicht.
Zum Abschluss gab es für alle Bogenschützen ein Cloudschiessen. In ca. 70 m Entfernung stand ein Dodo, den es zu treffen galt. Am dichtesten war eine unserer jüngsten Bogenschützen, Zoe aus Neubrandenburg. Sie konnte einen selbstgebastelten Bogenköcher als Preis im Empfang nehmen. In den ausgeschriebenen Klassen gewann Gerald mit 478, Tina mit 358, Andrea mit 295, Leon mit 434 und Felix mit 377 Punkten.
Wir möchten allen Helfern danken, die geholfen haben bei der Vorbereitung, Aufbau, Organisation, Mittagessen und Abbau.
Das nächste Turnier, das Mittsommernachtsturnier findet am 07.0 7.2018 statt. Ab dem 25.3.2018 ist der 3D Parcours jeden Sonntag auch für Gäste geöffnet.

Alles auf Gold, Uwe Appelfelder