offener Wettkampf Fallscheibe Kurzwaffe/Flinte 2015

Am vergangenen Sonnabend den 29.08.2015 kamen 10 Sportschützen aus drei Vereinen nach Grimmen um bei dem Wettkampf zu starten. Dem Wunsch der Teilnehmer des letzten Jahres entsprechend richtete der PSV erstmalig auch das Flintenschießen aus. Hierbei gilt es möglichst alle sechs Fallscheiben innerhalb kurzer Zeit fallen zu lassen. Vor Beginn erläuterte der Sportleiter des PSV Hans- Georg Wetzel nochmals wichtige Details des Tages. Da die Fallziele aus Stahl bestehen war die Verwendung von Vollmantelgeschossen und Magnumladungen nicht gestattet. Hinsichtlich der Waffen und Kaliber gab es keine Vorgaben. So konnte man Single Action Revolver, Sportrevolver im Kaliber 38, halbautomatische Pistolen 9mm oder Kleinkaliberpistolen sehen.

Conrad Schimke (PSV)

Conrad Schimke (PSV)

Für die Kurzwaffe galt folgender Ablauf. Der Schütze lädt 5 Patronen und senkt sie in schussbereitem Zustand auf 45 Grad ab. Nach dem akustischen Timersignal beginnt das Schießen, indem der Schütze die Waffe auf die 6 Fallscheiben in 25 Meter Entfernung richtet. Nach den fünf Schuss wird die Zeit notiert wieder 5 Schuss laden und nach dem Signal die noch stehenden Ziele beschießen. Die jeweils benötigte Zeit der beiden Serien wird auf eine hundertstel Sekunde genau festgehalten und addiert, hinzu kommen die Treffer. Ein Starter folgt dem anderen. Geheimnisse um Zeiten und Treffer gibt es nicht und von der Möglichkeit einer Wiederholung des Durchganges machten viele Gebrauch um sich verbessern zu können.

Johannes Lass (PSV)

Johannes Lass (PSV)

Als Niemand mehr das Bedürfnis hatte seine oder andere Zeiten zu unterbieten begann das Flintenschiessen auf dieselben Ziele. Nun aber in einer Entfernung von 15 Metern. Da dieser Teil für alle neu war brachte jeder die Schrot-Flinte mit die er besitzt. Darunter waren Quer- und Bock-Flinten, Vorderschaftrepetier-Flinten und Selbsladeflinten. Diese Vielfalt überraschte auch den Sportleiter des PSV und er versprach für kommendes Jahr in der Ausschreibung hier wenigsten zwei Disziplinen vorzusehen um eine Chancengleichheit zu wahren. Denn den Vorteil in eine Flinte 5 Schrotpatronen vorzuladen kann ein Schütze mit zwei einzeln geladenen Läufen durch Schnelligkeit nicht aufholen. Wobei man hier bemerken muss, dass die Starter gern bereit waren ihre Waffen den anderen Schützen zur Verfügung zu stellen damit niemand übervorteilt wird. Der Ablauf mit der Flinte war wie vorher mit der Kurzwaffe. Timersignal, 5 Schuss, Zeitnahme, nachladen, Timersignal, 5 Schuss, Zeitnahme. Auch hier folgten einige Durchgangswiederholungen um eine Steigerung zu erreichen. Die Tabellenführung wechselte ständig. Als jeder Einzelne keine Verbesserung mehr erringen konnte wurde der Wettkampf beendet.

Teilnehmer-Pokal-Fallscheibe-2015

Teilnehmer-Pokal-Fallscheibe-2015

Kurz darauf waren auch schon die Urkunden gedruckt und die Sieger wurden gekürt. Doppelsieger der beiden Teilwettkämpfe wurde Axel Zarmstorf (HSG). Er war an diesem Tag zum Schluss von niemandem in Schnelligkeit und Treffergenauigeit zu schlagen. Nur 2,61 Sekunden langsamer und genauso treffsicher mit der Pistole war Conrad Schimke (PSV). Den dritten Platz (Kurzwaffe) belegte Sebastian Bühler (Baltic Rostock e.V.). Mit der Flinte belegte der PSVer Johannes Lass den dritten Platz nach Sebastian Bühler, dieser hatte nur 0,48 Sekunden Rückstand zum Ersten. Es gab tolle Sachpreise für die drei Erstplatzierten und Urkunden bis zum Fünften Platz. Die Verabschiedung erfolgte herzlichst mit persönlichen Handschlag für Jedermann und dem Versprechen Werbung zu machen damit die folgenden Wettkämpfe mehr Zulauf erhalten.

Axel Zarmstorf Zweifachsieger

Axel Zarmstorf Zweifachsieger

Axel Zarmstorf (35 Jahre) von der Heiligendammer Schützengilde kam vor drei Jahren das erste Mal nach Grimmen. Die Ausschreibung ist ihm damals auf dem Internetportal des PSV Grimmen aufgefallen und hat ihn neugierig gemacht. Seither kommt er mit gewisser Regelmäßigkeit hierher und nimmt erfolgreich an den unterschiedlichsten Wettkämpfen teil. „Für mich ist die Art und Weise der Durchführung interessant. Man kann einen direkten Vergleich herstellen und die Möglichkeit der Wiederholung gestattet mir meine Wettkampftaktik anzupassen. Ich kann mich mit dem Ergebnis der anderen im Hinterkopf darauf einstellen ein bisschen mehr Gas zu geben oder Tempo rausnehmen und gründlicher Zielen. Auch die Siluetten der Fallscheiben und die sofortige Erkenntnis eines Fehlers oder Treffers sind eine willkommene Abwechslung zur Ringscheibe aus Pappe. Hinzu kommt die schöne Anlage in Grimmen und die freundschaftliche Atmosphäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.