Neuregelung für den Königsschuss

Wie auf der Mitgliederversammlung im Februar 2018 beschlossen wurde, wird das Schützenfest neu geregelt. Anstelle des Schützenfestes wird ein Schützenball veranstaltet.

Das Herbstfest, die Auswertung der Vereinsmeisterschaften und der Schützenball finden am 3. Sonnabend im November (dieses Jahr am 24.11.2018) statt. Hier werden auch die Königspaare ermittelt.

Im Oktober während der Vereinsmeisterschaften, hat jedes Mitglied die Möglichkeit 10 Schuss (Auflage) mit dem Luftgewehr auf eine vorher gekennzeichnete 10er Scheibe zu schießen und diese direkt beim Schießleiter abzugeben. Der Preis beträgt 1,50 Euro. Der beste Schuss gewinnt. Meldung nur über den Schiessleiter. Die Scheibe wird durch den Sportleiter eingeschlossen und erst kurz vor dem Schützenball auf Teiler ausgewertet.

Der Beste Schuss einer 10 Serie wird gewertet.

Am 24.11.2018 nach der Auswertung der Vereinsmeisterschaften werden die Königspaare ermittelt. Nicht Anwesende können nicht Schützenkönig werden.

Das Königspaar erhält 300 Euro zu Verwendung im PSV.

Es gibt Essen vom Buffet, Musik und Tanz. Es werden Wettbewerbe vorbereitet, bei denen es Preise zu gewinnen gibt.

Vorab einige Infos

Eingeladen zum Schützenball sind alle Mitglieder mit Ehepartner bzw. eingetragenen Lebenspartner. Um den Schützenball besser vorzubereiten, ist eine Anmeldung der Teilnehmer unbedingt erforderlich. Auch die Eltern der Kinder können nach Anmeldung daran teilnehmen. Für die Teilnahme am Buffet wird ein Entgelt von 10 Euro pro Elternteil erhoben. Für die Rückfahrt wurde ein Taxiunternehmen reserviert. Gegen ein kleines Entgelt besteht die Möglichkeit sich nach Hause, (Grimmen und nähere Umgebung) fahren zu lassen.

Bei Fragen wendet euch bitte direkt an den Vorstand.

5. Wanderpokal 40 Jahre Schießstand Grimmen 2018

Am Sonntagnachmittag (23.09.2018) trafen sich um 14:00 Uhr 20 Interessenten zum oben genannten Pokalschießen. Zu Beginn wurde der Wanderpokal vom Vorjahressieger Norbert Lemke an der Spitze der Kaffeetafel aufgestellt. Wie gewohnt gab es erst mal eine gemütliche Runde mit Kaffee, Kuchen und Unterhaltungen. Wettkampfleiter SB Georg Wetzel begrüßte die Starter des überraschend großen Teilnehmerfeldes. Also scheint sich die Beharrlichkeit der Organisatoren, dieses Schießen immer wieder, trotz geringer Schützen-Zahlen zu wiederholen, gelohnt zu haben. Die Stimmung konnte besser nicht sein. Vom PSV Grimmen waren 13 Schützenbrüder und 3 Schützenschwestern anwesend hinzu kamen 3 Sportfreunde aus der Nieparser Schützengesellschaft und von dem PSV Ribnitz ein Schütze.

Gegen 15 Uhr bewegte sich die Truppe zur 100 Meter-Bahn. Da hier 6 Bahnen mit Seilzuganlagen ausgerüstet sind Teilte sich das Starterfeld. Mit „Argusaugen“ wurden die Ergebnisse der ersten 6 Schützen beobachtet. Hierzu waren 30 Schuss mit dem KK Gewehr, auf 100 Meter- aufgelegt, nötig. Die Wettkampfzeit betrug 55 Min, incl. Probeschüsse, kaum jemand brauchte die volle Zeit. Es gab, wie in den vergangenen Jahren, eine Wertungsklasse.
Gegen 18:00 Uhr waren die 20 Urkunden gedruckt und SB Wetzel konnte zur Siegerehrung rufen.

Das beste Ergebnis erkämpfte an diesem Tag Kolja Hryniw (mitte, 286, Nieparser SG) vor Norbert Lemke (links, 284, PSV Ribnitz) und dem dritten Uwe Leplow (rechts, 280, Nieparser SG). Diese drei konnten sich neben ihren Urkunden auch über Sachpreise freuen. Nach der Ehrung verabschiedeten sich alle, bis zum nächsten Pokal beim Polizeischützenverein Grimmen.

Ergebnisliste (PDF)

Unser Feriencamp auf dem Schützenplatz 2019

Am vorletzten Wochenende unserer Sommerferien haben wir ein Feriencamp mit den Kindern des Vereins gemacht. Am Freitag ging es los. Nachmittags kamen alle und haben ihre Zelte aufgebaut. Zum Abendessen gab es selbstgemachte Wraps. Anschließend wurde die Feuerschale angemacht und gemütlich darum gesessen.

Am Samstag sind wir dann nach Stavenhagen ins Waldbad gefahren. Es war da total schön. Das Wasser war beheizt. Es gab auch ein Becken mit Sprungtürmen. Und eine ganz breite Rutsche, wo wir ganzen Kinder nebeneinander rauf passten. Nach dem Mittagessen sind wir weitergefahren nach Burg Stargard zur Sommerrodelbahn. Auch hier hat es richtig Spaß gemacht. Völlig k. o. sind wir zum Platz gefahren. Dort haben wir mit den Eltern gegrillt. Diese sind dann nach Hause gefahren und die Kinder sind da geblieben. Ganz spät, es war schon dunkel! Da haben wir mit Leuchtpfeilen auf einen beleuchteten Luftballon mit Bogen geschossen. Dann gab es noch ein richtiges Unwetter mit Gewitter, so dass wir alle aus unseren Zelten flüchten mussten. Unsere letzte Nacht verbrachten wir in der Turnhalle. Es war ein kurzes aber schönes Feriencamp und ich wünsche mir das nächste Jahr wieder eins.

geschrieben von Teilnehmerin
Vicki Schliephake

Pokal des Präsidenten 2018 (KK/Gewehr)

Am 26.08.2018 fanden sich 10 Schützenbrüder und 2 Schützenschwestern mit ihren Kleinkaliber-gewehren ein, um unter sich den Pokal des Präsidenten des PSV Grimmen auszuschießen.
Dank der Verlegung der Startzeit auf den Nachmittag gab es keine Beeinträchtigung durch Nebel, wie in den vergangenen Jahren.

Geschossen wurden in je zwei Durchgängen erst 20 Schuss auf 100 m und dann 20 Schuss auf 50 m.

Die Siegerehrung offenbarte, wer die beste Leistung abgegeben hat und sich den Wanderpokal sichern konnte.
Der Pokalverteidiger Heiko Walter belegte am Ende mit 336 Ringen den dritten Platz (100 m: 175 Ringe, 50 m: 161 Ringen).
Den zweiten Platz sicherte sich Anja Wetzel mit 350 Ringen. Sie legte mit 192 Ringen bei 100 m, das beste Ergebnis des Tages in dieser Disziplin, vor, konnte es aber bei den 50 m nicht halten. Hier erreichte sie nur 158 Ringe und gab ihrem Mann als Sieger den Vortritt.
Hans-Georg Wetzel sicherte sich den Wanderpokal mit 365 Ringen, davon 188 Ringen bei 100 m und 177 Ringen bei 50 m.

Ergebnisliste (PDF)

2. Mittsommernachtsturnier der Bogenschützen des PSV Grimmen

Zum 2. Mittsommernachtsturnier luden die Bogenschützen des PSV am 7.7.2018 ein.

Im vergangenen Jahr war das Turnier wegen Dauerregen nur zum Teil möglich und wortwörtlich ins Wasser gefallen. Diesmal meinte es das Wetter aber gut mit uns.

Angelegt war das Turnier für Anfänger und erfahrene Bogenschützen. Auch Teilnehmer mit Behinderungen konnten den Parcours ohne große Schwierigkeiten bewältigen.

Von mehreren Vereinen und von nicht organisierten Bogenschützen sind 32 Starter angereist.

Gewertet wurden hier Lang- und Primitivbogen, Recurve und Jagdrecurvebogen in den verschiedenen Altersklassen, so dass es insgesamt 8 Sieger gab.

Der Start war 18.00 Uhr. Zuerst ging es für die 6 Gruppen in die sogenannte Waldrunde. Die Treffer wurden nach nordischer Wertung ermittelt. Es geht darum mit maximal 3 Pfeilen, wobei der erste getroffene Pfeil gilt, möglichst das Kill zu treffen. Mit jedem weiteren benötigten Pfeil verringerte sich die Punktzahl.

Aufgebaut waren 20 3D Ziele die entsprechend in Szene gesetzt wurden. So stand der Alligator am Graben und musste durch eine Baumgruppe anvisiert werden. Der Fuchs war versteckt im Dickicht. Das Reh im Wald war von der Entfernung schwer einzuschätzen. Dort konnte so mancher Pfeil gesucht werden. Es gab auch 2 bewegliche Ziele, zwei blaue Vögel. 3 Ziele waren als Sonderziele gestellt. Besonders das Loch hat dabei einige Schwierigkeiten bereitet, da es dann doch nicht so leicht war das verdeckte Loch zu treffen. Wer bei den Sonderzielen gut traf, konnte bereits ein Viertel der maximal erreichbaren Punkte erzielen.

Nach dem Abendbrot ging es in die Hunterrunde. Hier galt es gleich mit dem ersten Pfeil zu treffen.

Zum Abschluss gab es für alle Bogenschützen ein Cloutschiessen. In ca. 60 m Entfernung stand ein Dodo, den es zu treffen galt. Am dichtesten war die jüngste Bogenschützin Sophie. Sie konnte ein kleineres 3 D Ziel mit nach Hause nehmen.

Gegen 23:00 Uhr war es dann soweit. Fast alle Pfeile wurden wieder gefunden und die Siegerehrung fand statt. In den verschiedenen Klassen gewannen Jens mit 590, Finn mit 355, Leon mit 503, Mario mit 621, Stefanie mit 448, Sophie mit 465, Susan mit 483 und Georg mit 713 Punkten.

Als Preise gab es eine Sonderabfüllung vom Whiskyhaus Stralsund, Pfeilkratzer und Multittools.

Wir möchten allen Bogenschützen für den reibungslosen Ablauf danken und laden zum 20.Oktober zum 5. Nachtschiessen ein.

Der Parcours auf dem Gelände des PSV Grimmen ist jeden Sonntag ab 13.00 Uhr für Bogenschützen und Anfänger geöffnet. Infos unter bogensport-grimmen.de

Alles auf Gold, i.A. Appelfelder

LM MV Trap Skeet Doppeltrap

Ergebnisse (PDF)

Landesmeisterschaft MV 2018 Trap, Doppeltrap und Skeet 

Am vergangenen Wochenende fand beim Polizeischützenverein Grimmen die Landesmeisterschaft für Mecklenburg-Vorpommern in der Wurfscheibendisziplin Trap statt (32 Starter). Die LM im Doppeltrap wurde bereits am 02.06. in Heiligendamm (9 Starter) und die LM Skeet (13 Starter) am 17.06.2018 in Loitz ausgetragen.

Mit der Durchführung solcher Wettkämpfe konnte der PSV als Landesstützpunkt für das Wurfscheibenschießen bestätigen, dass sich die Unterstützungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern, des Landessportbundes, des Landesschützenverbandes und der Stadt Grimmen als richtig erwiesen haben. Mit der heutigen materiellen Ausstattung braucht man einen Vergleich mit einem Bundesstützpunkt nicht fürchten. Stolz können die Fachtrainer der Vereine in Neubrandenburg, Grimmen, Heiligendamm und Loitz auf ihren Erfolge in der Nachwuchsarbeit verweisen. Besonders freut es den Landesreferenten Wurfscheibe, Mike Stöcker, dass dieses Jahr 3 Teilnehmer aus Heiligendamm in der AK Schüler, in Grimmen, an den Start gingen. Wenn die Limit Zahlen für die deutsche Meisterschaft festgelegt wurden wird sich zeigen ob sie und die 3 Jugendlichen aus Grimmen mit ihren Ergebnissen eine Zulassung für München und somit eine Fahrkarte dorthin erhalten.

Die Wettkämpfe in Loitz, Heiligendamm und Grimmen verliefen dank guter Vorbereitung problemlos. Das Wetter war gnädig und die Stimmung unter den Schützen bestens. Die meisten Anwesenden kennen sich seit vielen Jahren und neu hinzugekommene werden so freundlich und hilfsbereit aufgenommen, dass sie sich sofort der Gemeinschaft zugehörig fühlen. Diese Sportschützen und Schützinnen mit einer ausgeprägten Leidenschaft fürs Schießen tragen auch eine gewisse Verantwortung unter sich und Seinesgleichen. „So ist es im Sinne unserer Sache hilfreich gemeinschaftlich; auch in der Öffentlichkeit, aufzutreten.“ Mit diesen Worten beendete Mike Stöcker das Wochenende und wünschte vor allem Erfolge beim Training und weiteren Wettkämpfen.

25. Großer Preis des PSV Grimmen 2018

Die Organisatoren der Wurfscheibenabteilung haben sich alle Mühe gegeben um wieder einen attraktiven Wettkampf zu gestallten. Schließlich sollte der „Fünfundzwanzigste“ etwas Besonderes werden. So wurde schon Monate vor diesem Wochenende mit den Vorbereitungen begonnen. Die Werbetrommel musste nicht unbedingt geschlagen werden denn die treuen Wettkämpfer wussten von den Qualitäten des „Grand Prix“ in Grimmen, die maximale Anzahl von 36 Startern spricht dafür. So viele waren es das letzte Mal vor genau vor 10 Jahren.

Siegprämien 25er Großer Preis 2018

Damit diese beiden Tage allen in guter Erinnerung bleiben beschloss der Vorstand, auf Antrag, 300 Euro bereitzustellen. Immerhin der 25ste und immer unter der Regie der Abteilung, das sollte honoriert werden. Damit nicht genug, denn in diesen 25 Jahren entstanden auch Kontakte zu Personen die dem Wurfscheibenschießen tief verbunden sind und dem sie sich intensiv widmen. Besonderen Dank gilt hier heute der Grunata Dienstleistung- und Grundstücksgesellschaft mbH A. Becker, Waffen Allwardt, Elektrofirma Borck, ELN Stöcker und der Firma Manfred Alberts GmbH, vertreten durch Jörg Damme.

(vlnr) Mike Stöcker-Jörn Bartel Gewinner einer Trapflinte der Marke Beretta-Jörg Damme-Dieter Allwardt (25er Großer Preis) 2018

Jörg Damme hat bis heute selbst ein bewegtes Wurfscheibenleben hinter sich, er ist DDR- Meister, Deutscher- und Europasieger, Weltmeister und Olympiadritter. In Grimmen nahm er nicht am Schießen Teil, aber er freute sich im Namen aller genannten Sponsoren, eine Trapflinte der Marke Beretta an einen „vom Glück gezogenen“ Starter zu übergeben. Geschehen ist dies, zur Überraschung aller Nichteingeweihten, am Samstagabend nach den ersten 125 von 200 Wurfscheiben. Jörn Bartel, vom SV „Vier Tore“ Neubrandenburg, hingegen war so von der hochwertigen Sportwaffe ergriffen, dass er am selben Abend noch spontan 1000 Euro für die Jugendabteilung spendete. Nach dem leckeren, gemeinsamen Schweinebraten wurde bis in die frühe Nacht hinein zusammen gesessen.

Zuschauer beim Finale 25er Großer Preis 2018

Am Sonntag begann die Fortsetzung des Wettkampfes gegen 08:00 Uhr. Neben den Einheimischen hatten die Teilnehmer, die auf dem Gelände des PSV ihren Wohnwagen oder ihr Wohnmobil aufgebaut hatten, einen noch kürzeren Weg zurückzulegen. Gute Laune und tolles Wetter ließen die letzten drei Serien wie im „Fluge“ vergehen. Ein spannendes Finale der Gruppe A und ein mitreißendes „Stechen“ um den vierten Platz wurden von den Anwesenden aufmerksam beäugt.

Trapschießen Frank Küssner 25er Großer Preis 2018

Frank Küssner (SC Diana Berlin) konnte seinen Vorsprung ab der ersten Serie und den darauffolgenden immer weiter ausbauen oder halten. Auch im Finale gelang ihm dies, somit wird sein Name als fünfundzwanzigster Gewinner auf der Tafel des großen Preises verewigt.

Siegerehrung 25er Großer Preis 2018

Mannschaftssieger 25er Großer Preis 2018

Gewinner Gruppe A 25er Großer Preis 2018

Gewinner Gruppe B 25er Großer Preis 2018

Gewinner Gruppe C 25er Großer Preis 2018

Ergebnisse (PDF) Die Siegerehrung erfolgte dann also gegen 14:30 Uhr. Eigentlich wusste jeder schon über seine Platzierung Bescheid weil das „Range Master System“, in Echtzeit, jeden Treffer oder Fehler berechnet. Die Rangfolge wird dann für die jeweilige Gruppe korrigiert und diese dann auf diverse Bildschirme übertragen. Zu Beginn ehrten Mike Stöcker, Jörg Damme, Holger Westphal und Dieter Allwardt die Mannschaften. „SC Diana“ setzte sich durch und verwies den PSV Grimmen auf den zweiten und „die Wariner“ auf den dritten Platz. In der Einzelwertung wurden drei Gruppen, A, B und C, gewertet. Die jeweils ersten Sechs erhielten Geldpreise die Folgenden abwärtsfallend, kartonweise bis schachtelweise, Trap- Munition. Außerdem bekam noch jeder eine Flasche Wein und als bleibendes Andenken eine Fototasse.

Max und Eric mit der gesponserten Munition für die Trapjugend 25er Großer Preis 2018

Großzügig erwiesen sich hier wieder einige Teilnehmer. Sie spendeten sofort ihre gewonnenen Schrotpatronen den Jugendlichen des PSV. Dafür bedankte sich Mike Stöcker im Namen des PSV: „Denn jeder weiß wie kostenintensiv der Schießsport ist und jede Trainingspatrone die dem Träger des Kinder- und Jugendsports nichts kostet hilft ihm bei seinem Ziel, die sportliche Entwicklung junger Menschen voranzutreiben.“ Mit diesen Worten verabschiedete er alle, nachdem er sich für ihre Teilnahme bedankte.

9. offener Wettkampf Großkaliber- Gewehr

Der PSV Grimmen hat es sich „auf die Fahne geschrieben“ seinen Mitgliedern ein umfangreiches und atraktives Wettkampfprogramm anzubieten, von wegen Bedürfnis usw. Alle, vom Verein, ausgeschriebenen Pokale sind „offen“ für alle Sportschützen im Kreis, im Land und darüber hinaus. Diese werden mehr oder weniger gut besucht.
Einer von den zahlreichen Veranstaltungen ist der Pokal für Großkaliber Gewehre. Besondere leistungsbezogene Voraussetzungen sind hierbei nicht nötig, eben nur ein sicheres Auge und eine ruhige Hand.
Geschossen wurde mit Kaliber ab 6,5 x 55 bis .45-70 Government. Die 11 angereisten Schützen hatten unterschiedlichste Sportgeräte dabei, z.B. einschüssige und halbautomatische Büchsen, Unterhebelrepetierer oder Repetierbüchsen (nur offene Visierung).

Die Wettkampfbedingungen waren, davon abgesehen, für alle gleich. Es wurden von jedem 20 Schuss sitzend/aufgelegt und 20 Schuss stehend/ aufgelegt auf Scheiben in hundert Metern Entfernung abgegeben.

Die Starts verliefen Problemlos, nur zum Ende der Wettkampfzeit bekamen die Starter Schwierigkeiten mit den heißen Gewehrläufen. Bei ca. 30 Grad Außentemperatur und der Anzahl der Schüsse erschwerte Hitzeflimmern über der Visierlinie besonders denen mit dem größten Kaliber das genaue Zielen.

Die Auswertung und Siegerehrung fand anschließend im Schatten statt. Wettkampfleiter Robert Paul nahm sich die Zeit ein paar Worte über den Nachmittag an die Teilnehmer zu richten. Als Chef der Kugelabteilung freue er sich besonders über das starke Teilnehmerfeld des PSV aber auch über die beiden Sportsfreunde der Nieparser Schützengesellschaft.

Der beste Kugelschütze diese Tages wurde Jürgen Gottschall (PSV/309 Ringe) vor Jan Tippelt (PSV/308) und Hans- Georg Wetzel (PSV/301). Für den Besten gab es ein Sachgeschenk und die ersten Fünf erhielten Urkunden, für alle jedoch ein Eintrag ins Schießbuch und die Gewissheit einen schönen Nachmittag unter Gleichgesinnten verbracht zu haben.

Kaffeenachmittag der Senioren

Jeden Letzten Dienstag im Monat findet die Kaffeetafel für Senioren im Clubraum des PSV statt. Laut Beschluss des Vorstandes werden dort die „Geburtstagskinder“ des Monats geehrt. Vor dieser Satzungsänderung sollte mindestens ein Vorstandsmitglied zu den Geburtstagen der Mitglieder (65sten, 70sten, 75sten, 80sten) erscheinen. Ab dem achtzigsten Geburtstag sogar jedes Jahr. Dem demographischen Wandel ist diese Änderung geschuldet. Bei der Mitgliederzahl von 169 und einem hohen Altersdurchschnitt ist das nicht machbar.

Hier hat jedes Vereinsmitglied die Gelegenheit zu diesem Treffen zu erscheinen und seinen obligatorischen Blumenstrauß in Empfang zu nehmen. Der dazugehörigen Kuchen wird in der Regel von den Jubilaren gesponsert. Immer wieder wird an diesen Nachmittagen viel zum Thema Vereinsarbeit diskutiert. Aber auch konstruktive Vorschläge zur Verbesserung desselben werden erarbeitet. Es kommt auch vor, dass diese dann zu den Vorstandssitzungen auf dem Tisch landen.

Adolf Lux (links/85) und Rudolf Portele (84)

 

 

Also liebe Mitglieder, kommt zu uns hier könnt ihr Freunde treffen.
(Schlimm wer Böses dabei denkt)

Der Vorstand des PSV Grimmen