Drei Jugendliche des PSV bei den Deutschen Meisterschaften Trap in München

Bei den deutschen Meisterschaften in München lieferten unsere Nachwuchsschützen ebenfalls hervorragende Leistungen ab. Eric Staschock verpasste die Medaille auf Grund eines Missgeschicks nur knapp. Nach der Streichung einer Rotte, musste Eric früher ran als geplant. Dies bekamen er und sein Trainer aber erst zu spät mit. Damit verpasste er den ersten Durchgang. Er durfte diesen später wiederholen, lieferte dabei eine starke Leistung ab und fand sich kurzzeitig auf den geteilten zweiten Platz wieder. Leider wurden Ihm, wegen dem Verpassen des ersten Durchganges, als Strafe noch drei Tauben abgezogen, so dass er am Ende auf einen undankbaren siebenten Rang landete. Danach war die Trauer natürlich groß.
  
Max Becker schoss ebenfalls einen guten Wettkampf und konnte sich am Ende über einen sehr guten sechsten Platz freuen.
  
Julia Freese startet gut in den Wettkampf, danach kamen leider zwei durchwachsenen Durchgänge, so dass Jule am Ende auf dem dreizehnten Rang landete.

Dennoch ein tolles Ergebnis von allen dreien bei den diesjährigem Meisterschaften in München

vlnr. Eric Staschok Julia Freese Holger Westphal Max Becker

Waldschenkenpokal Trap und Skeet je 100 Wurfscheiben

33 Schützen aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Sachsen, Brandenburg und Berlin trafen sich am vergangenen Samstag zum 12. Mal beim Polizeischützenverein Grimmen 1990 e.V.um am Waldschenkenpokal teilzunehmen. Auf dem Skeet- und Trap-Stand ging es darum so viele wie möglich von den je 100 Wurfscheiben zu treffen.
Laut Ausschreibung sollte eigentlich eine Taubenvorführung durchgeführt werden. Darauf wurde allerding vielstimmig verzichtet. Fast alle Teilnehmer, die zur Eröffnung angereist waren, sind vorher schon mehrfach in Grimmen gestartet.
Die erste von 6 Rotten konnte pünktlich um 08:00 Uhr auf dem Trapstand beginnen. Die aufsteigende Sonne bereitete den Schützen, vor allem bei den „rechten Tauben“ einige Schwierigkeiten.

Die Routiniertesten unter ihnen konnten so am Morgen schon einige Treffer Vorsprung herausholen.
Die Ergebnisse der ersten Serien am frühen Morgen wurden aber im Laufe des Tages immer besser. Nach 50 Wurfscheiben gaben die Organisatoren des PSV die Einteilung der Klassen „A“ und „B“ bekannt. Wer also einen etwas mäßigen Start hatte konnte mit einer Leistungssteigerung in der Gruppe immer noch vordere Plätze belegen

Parallel zu dem Trapschützen wurde gegen 09:30 Uhr auch auf dem Skeetstand der Wettkampf durch den Sportreferenten für Wurfscheibe Mike Stöcker eröffnet. Die geringere Anzahl der Starter begünstigte hier ein schnelleres Gesamtergebnis. Die Siegerehrung erfolgte schon während beim Trap noch geschossen wurde. Genau nach Zeitplan, gegen 18:00 Uhr, fanden sich dann alle zur Bekanntgabe der Platzierungen vor dem Ehrenhain des PSV ein.

Pokalsieger Frank Küssner vom SC Diana Berlin belegte den ersten Platz bereits zum 3. Mal

 

 

Als besonderer Gast des Tages übernahm der Landessportleiter des Deutschen Schützenbundes Mecklenburg Vorpommern, Erhard Vick, die Auszeichnungen. Das letzte Mal war er vor ca. 10 Jahren in Grimmen. Er sei angenehm überrascht von den Investitionen und Initiativen, die der Polizeischützenverein in der Vergangenheit getätigt hat. Dies sei eine solide Basis für die Zukunft. Er hofft auf eine, weiterhin, gute Zusammenarbeit im Sinne der Sache und befürwortet seinerseits eine Verlängerung der Laufzeit des PSV als Landesstützpunkt für den Schießsport Wurfscheibe.

 

Dies bekräftigte auch Mike Stöcker als er zum Ende des Tages allen eine gute Heimfahrt und baldiges Wiedersehen wünschte.

 

Ergebnislisten

Schützenfest 2017


Am 16.9.2017 fand unser 28. Schützenfest statt. Eröffnet wurde das Schützenfest vom Präsidenten Marco Jahns. Er begrüßte alle anwesenden Schützenbrüder und Gäste. Gleich danach lud das amtierende Königpaar zum Frühstück ein. Es war reichlich aufgetischt und schmeckte Allen. Ab 11:30 Uhr begann das Bogenschießen für Jedermann und die Adler wurden durch Schützenbrüder aufgebaut. Der erste Höhepunkt war das Schießen auf die Ehrenscheibe. Hierbei wird ein beliebiger Punkt auf der Scheibe durch das Königspaar markiert, ohne dass dies ein Anderer weiß. Es ist also auch viel Zufall dabei, wer dem Punkt am dichtesten kommt. Glücklicher Sieger war dieses Jahr Siegfried Pahl

Gestiftet wurde die Ehrenscheibe vom Königspaar Anja und Dirk Schliephake. Um 14:00 Uhr begann das Königsschießen. Eröffnet wurde es durch den amtierenden Schützenkönig. Da in den letzten Jahren das Königschiessen ziemlich lange dauerte wurde diesmal eine neue Variante ausprobiert. Martin Görs hat neue Verbindungstücke aus Aluminium gefertigt und verschraubt. Und gleich mit dem ersten Schuss fiel das erste Teil. Das ging auch mit den nächsten Schüssen gut weiter. Ein Schuss ein Teil fällt. Alle Teile wurde dieses Jahr schnell abgeschossen. Den letzten Schuss an diesem Tag machte Marco Jahns. Der Rumpf fiel und er wurde damit neuer Schützenkönig. Aber damit konnten die anwesenden Schützenbrüder und Gäste nicht zum gemütlichen Teil übergehen. Zwei Tage zu früh kam ein LKW mit 27 Paletten Wurfscheiben. Nach kurzer Abstimmung und mit Hilfe durch das Unternehmen (Christian Müller – Müller Bau) wurden gemeinsam die Paletten abgeladen und verstaut. Gegen 18:30 Uhr wurden die neuen Könige proklamiert, 23 Schützenbrüder und Gäste nahmen diesmal daran teil. Schützenkönig ist Marco Jahns und Kinderschützenkönig wurde Connor Ian Thürke.

Die Jugendlichen haben dieses Jahr keinen neuen Jugendkönig geschossen, da sie zu einem Wettkampf in Heiligendamm waren. Ebenso gab es bei den Frauen keine neue Schützenkönigin. Die Vorbereitung des Schützenfestes nimmt viel Zeit in Anspruch. Die allermeisten Schützenbrüder gehen am Tage arbeiten und machen dies in ihrer Freizeit. Deshalb ist es schade, dass die Beteiligung dieses Jahr so gering war. Der Vorstand wird auf den nächsten Sitzungen besprechen, was geändert werden muss und wie es in Zukunft mit der Tradition weiter geht. Schützenbrüder die helfen möchten sind willkommen. Wir möchten praktikable Lösungen, um mehr Schützenbrüder für das Schützenfest zu begeistern.

i.A. 2. Vizepräsident – Uwe Appelfelder

Fallscheibenwettkampf für Kurzwaffen 2017


Am Sonnabend, den 26.08.2017, begann pünktlich um 9:00 Uhr die achte Auflage des Fallscheibenpokales für Kurzwaffen.

Leider fanden dieses Jahr nur sieben Sportschützen den Weg zum PSV. Trotzdem war es für alle ein kurzweiliger Wettkampf. Die sechs Starter des PSV und einer von der PSG Güstrow waren schon bei den vorhergehenden Wettkämpfen angetreten. So konnte nach einer kurzen Einweisung der erste Schütze beginnen. Geschossen wurde nach einem Timersignal auf fünf Fallscheiben. An diesem Tag schaffte es Niemand mit den ersten fünf, von zehn, Patronen. Also wurde die Zeit notiert und nachgeladen. Auf erneutem Signal wurde nun weiter gefeuert. Alle hatten Erfolg. 

 Wegen der geringen Anzahl der Starter gab es die Festlegung in nur einer Altersklasse zu werten. Auch die Kaliber der Revolver oder Pistolen spielte keine Rolle. Heute zählte nur die Zeit.

Letztendlich trennten die Spitzenpositionen nur 13 hundertstel Sekunden. Hans Georg Wetzel (PSV) siegte mit 8,30 dicht gefolgt vom Vorjahressieger Axel Zarmstorf 8,43 (PSG). Der Dritte, Peter Oltmanns, benötigte mehr als zehn Sekunden für die Ziele. Schon gegen 10:30 Uhr erfolgte die Siegerehrung mit Vergabe der Urkunden und der Sachpreise, diese wurden unter Allen aufgeteilt.

Auch wenn die Beteiligung in diesem Jahr Wünsche offen lässt wird der Polizeischützenverein Grimmen diesen Wettkampf nicht wegfallen lassen. Schließlich obliegt ihm eine gewisse Verantwortung gegenüber seinen Mitgliedern einen abwechslungsreichen Wettkampfkalender zu gestalten.

 

 

1. Offene Kreismeisterschaft Trap Breitensport 2017 Kreis Schützenbund Vorpommern Rügen

Erstmalig schrieb der Kreisschützenbund Vorpommern-Rügen e.V. eine Kreismeisterschaft im Trap -Breitensport- aus.

Hier traten 12 Sportschützen aus 4 Vereinen zu einem Vergleich an.
Damit grenzen sie sich vom wettkampforientierten und trainingsintensiven Leistungssport ab.
Für sie ist das Wurfscheibenschießen eher eine sportliche Aktivität, die hauptsächlich dem Ausgleich von Bewegungsmangel, dem Spaß am Sport und der körperlichen Fitness dient.
Der PSV Grimmen, als Ausrichter des Wettkampfes, befürwortet solche Veranstaltungen, denn sie fördern und vertiefen den sicheren Umgang mit den Sportwaffen.
Alle Teilnehmer waren sich einig das dieser Breitensportwettkampf  in den nächsten Jahren widerholt werden sollte. Das Bedürfnis besteht.
Eine frühzeitige Veröffentlichung, der Ausschreibung, über die verschiedenen digitalen Medien kann auch das Starterfeld wachsen lassen.

Ergebnisse: Ergebnisse 1. OKM Trap Breitensport 2017

Ostdeutsche Meisterschaft DJV (Vergleichsschießen der neuen Bundesländer) 2017

  1. Vergleichs-, und Großgoldschießen der neuen Bundesländer

Am 5. August war es wieder soweit, der Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern begrüßte die jagdlichen Wettkampfschützen aus den neuen Bundesländern zum diesjährigen Vergleichsschießen. Dieser Wettkampf wird nicht nur als ein Vergleichsschießen, sondern von allen Teilnehmern gleichzeitig auch als Vorbereitung für die Bundesmeisterschaft genutzt, welche Anfang September in Garlstorf bei Hamburg stattfindet.

Auf dem Schießstand des PSV Grimmen traten 125 Teilnehmer an, um von 08:00 bis 18:15 Uhr die Sieger zu ermitteln. Die Voraussetzungen für einen fairen und spannenden Wettkampf waren in jeder Hinsicht gegeben. Selbst das doch etwas englische Wetter dieses Sommers spielte mit. Und mit Fug und Recht darf ich sagen, dass der Schießstand sehr gut vorbereitet war. Ebenso perfekt arbeiteten die motivierten Helfer und Richter des Wettkampfes. Für das leibliche Wohl aller war mit Räucherfisch, Wildwurst und natürlich Nackensteaks gesorgt. Ganz besonders danken möchte aus der Helferschar aber Carina und Falk, die in Ruhe und Kompetenz das Wettkampfbüro besetzten. Mit solcher Hilfe kann ein Wettkampf nur gelingen. Nicht vergessen möchte ich aber die Teilnehmer selbst, welche mit ihrer Pünktlichkeit ebenso für den reibungslosen Ablauf sorgten.

Am Ende eines spannenden Wettkampftages ging es dann zur Siegerehrung. Und die Ergebnisse des Tages hätten nicht knapper ausfallen können. Ich möchte hier nur einige exemplarisch nennen. Die kompletten Ergebnisse können auf der Internetseite des LJV M-V eingesehen werden.

Gesamtsieger wurde der Weidgenosse Steffen John LJV Thüringen mit 338 Ringen vor Karl Poltier, LJV M-V ebenfalls 338 Ringe und Martin Karstaedt, LJV M-V mit 337 Ringen. In der Einzelwertung Flinte genügte nicht einmal ein Ergebnis von 30 Tauben um das Siegertreppchen zu erreichen, denn es schossen 4 Teilnehmer einen fehlerlosen Durchgang.

Ja und dann gibt es ja noch Wiederholungstäter. Der Weidgenosse Hans-Joachim Schwarz aus Mecklenburg-Vorpommern gewann zum dritten Mal in Folge die Einzelwertung in der Altersklasse.

 

Nachdem dann alle Pokale und Urkunden überreicht waren kam die Glücksfee ins Spiel. Dank der großzügigen Unterstützung durch die Sponsoren konnte zum Beispiel noch ein Drückjagdzielfernrohr im Wert von €1599,- der Marke Leupold verlost werden. Mein Dank geht an folgende Sponsoren, Firma Müller Werbemittel Chemnitz, Helmut Hofmann GmbH, Hornady und natürlich Leupold.

Uwe de Lahr, Landesschießobmann

Bericht: Ostdeutsche Meisterschaft Jäger 2017

Ergebnisse:

AK _ Sen Mannsch
Offene Mannsch
Sen Einzel
Offene Einzel
Jun Mannsch
Jun Einzel
Gesamt Mannsch
Gesamt Mannsch KW
Gesamt KW
Gesamt Flinte
Gesamt Einzel
Dam Mannsch
Dam Einzel
AK Einzel 
Gesamt Büchse

Arbeitseinsatz an den Hochblenden der 100 Meter Bahn

Nachdem im vergangenen Jahr die Hochblenden der 50 Meter Bahn mit speziellen Splitterschutzmatten verkleidet wurden folgte in diesem Jahr die 100 Meter Bahn. Diese besondere Maßnahme wurde auch möglich weil das Innenministerium und der oberste Jagdbeirat finanzielle Mittel hierfür, aus der jährlichen Abgabe der Jäger an die Untere Jagdbehörde, bereitstellte. Damit wiederum wurde der Kauf der speziellen Matten realisiert. In fast allen Bundesländern muss im Staatsforst mittlerweile bleifrei geschossen werden. In einigen ist bleihaltige Büchsenmunition vollständig verboten. Dies setzt einen Schießnachweis voraus. Wo also können der Weidmann oder die Weidfrau die Treffpunktlage ihrer Waffe für den nächsten jagdlichen Einsatz kontrollieren? In Grimmen ist dies nun auf den 50 und den 100 Meter Bahnen möglich. Das Rückprallverhalten und insbesondere die Rückprallweiten bleifreier Alternativgeschosse erforderten den Umbau der Anlagen des PSV.

Während eines gut vorbereiteten Arbeitseinsatzes konnten die 4 Hochblenden aller sechs Bahnen verkleidet werden. Hier war perfektes Zusammenspiel der 12 Schützenbrüder gefragt. Die Seilzuganlagen wurden mit Hilfe von Rüstböcken und Rüstbelegen überbaut, so konnten die Arbeiten unbehindert und zügig voranschreiten.

Die Befürchtung nicht alles rechtzeitig fertig zu bekommen war unbegründet. Das lag aber auch daran, dass bereits am Freitag von 13:00 bis 16:00 Uhr durch 7 freiwillige die erste Blende fast vollständig verkleidet wurde.

Weil fast alle Anwesenden des Einsatzes auch im vergangenen Jahr dabei waren gingen die Arbeiten zügig voran. Schon nach 4 Stunden, also um 12:00 Uhr wurde die Maßnahme beendet und die 100- Meter Bahn konnte für den Schießbetrieb freigegeben werden.

Inzwischen ist die Abnahme durch den Schießstandsachverständigen des Landesschützenbundes Norbert Siegel erfolgt. Der Polizeischützenverein ist somit einer der ersten Schießstände in Mecklenburg- Vorpommern auf dem, nach den Umbauarbeiten, das Kugelschießen mit bleifreier Munition zugelassen ist.

3. RWS-Jugendverbandsrunde Trap 2017

 
Julia Freese                                                 Mitte Eric Staschok

Bei der Jugendverbandsrunde sicherte sich Eric Staschok beim letzten Schießen in Wilhelmshaven den Titel in der Altersklasse Jugend männlich. Julia Freese (in der Liste leider unter Laura Freese zu finden), erreicht einen starken fünften Platz und unserer dritter Schütze im Bunde, Max Becker, wurde ebenfalls starker Fünfter

Landesmeisterschaft der Jäger Mecklenburg-Vorpommern 2017

Die Regenmeisterschaften 2017

Am 30.06. und 01.07.2017 fand auf dem Schießstand des PSV Grimmen die diesjährige Landesmeisterschaft im jagdlichen Schießen statt. Zum Glück hatte Petrus ein Einsehen mit den Teilnehmern und Wettkampfrichtern. Die Regenmengen waren nicht so groß wie in anderen Regionen der Republik an diesem Wochenende, obwohl Gummistiefel nicht unbedingt eine schlechte Idee waren als Fußbekleidung.

Aber den widrigen Umständen zum Trotz waren die Wettkampfergebnisse und die Stimmung sehr gut. An beiden Wettkampftagen wurde fair und kameradschaftlich gekämpft.

Derr Wettkampf lief problemlos ab. Dieses ist in zum einen der sehr guten Vorbereitung durch den Betreiberverein PSV Grimmen, und zum anderen den vielen freiwilligen Helfern zu verdanken. Denn ohne diese Helfer, das weiß jeder der schon einmal eine solche Veranstaltung organisiert hat, geht es nicht. Meinen Dank an euch alle.

Im nächsten Jahr wird es aber wohl eine Änderung geben beim Ablauf der Landesmeisterschaft. Es ist geplant sie dann an einem Samstag und Sonntag stattfinden zu lassen, um Probleme mit Beruf und Schule der Teilnehmer größtmöglich zu umgehen.

Aber kommen wir nun zu den Siegern. Landesmeister wurde mit 339 Punkten der Weidgenosse Henning Gruß. Er gewann mit 194 Punkten auch die Einzelwertung Büchse. Es folgten in der Gesamtwertung die Weidgenossen Frank Mayer (334 Punkte) und Karl Poltier (330 Punkte).

Weiterhin waren erfolgreich, bei den Junioren Cris Neumann (323 Punkte), Damen Kati Ebel (266 Punkte). In der Altersklasse Harald Düde (328 Punkte), Seniorenklasse Manfred Geisler (319 Punkte) punktgleich mit Erich Steffen. Den Unterschied machte hier nur ein Treffer 2 beim Skeet aus.

Bester Flintenschütze wurde Eric Bodenhaupt mit perfekten 30 Tauben. Die Kurzwaffendisziplin gewann der Weidgenosse Dirk Heyden mit 182 Punkten. Als Kurzwaffenmannschaft war das Team aus Nordwestmecklenburg erfolgreich. Die beste Mannschaft in der Kombination Langwaffe kommt aus Mecklenburg-Strelitz. Sie erreichten sehr gute 1306 Punkte.

Ich wünsche allen Teilnehmern an der Landesmeisterschaft Weidmannsheil, und hoffe alle gesund und munter im nächsten Jahr wieder zu sehen. Den Gewinnern natürlich auch mein herzlichster Glückwunsch.

Alle Ergebnisse der Landesmeisterschaft können auf der Internetseite des LJV unter Jagdlichen Schießen angesehen werden.

Aber die Wettkampfsaison ist noch nicht beendet, Am 05. August tritt eine Auswahl unseres LJV beim Vergleichs-, und Großgoldschießen der Neuen Bundesländer in Grimmen an. Und vier Wochen später, vom 06. bis zum 09.09. geht es dann zur Bundesmeisterschaft nach Garlstorf bei Hamburg. Dort wollen sie die sehr guten Platzierungen vom letzten Jahr wiederholen. 

Uwe de Lahr
Landesschießobmann

 

Landesmeisterschaften MV Wurfscheibe Trap, Skeet, Doppeltrap 2017

Ergebnisprotokoll (PDF)