Archiv der Kategorie: Allgemein

Pokalwettkämpfe gehen mit neuem Startrekord zu Ende

Zum 7. Mal jährten sich die Pokalwettkämpfe des Polizeischützenverein Grimmen, bei denen über drei Wettkampfwochenenden im November und Dezember 2018 sowie Januar 2019 die Freunde des Luftdruckschießens antraten, um ihre Besten zu ermitteln und sich wettkampftechnisch auf das neue Wettkampfjahr einzustimmen.

Wie auch im letzten Jahr maßen Schützen aus 14 Vereinen aus M-V ihre Treffsicherheit. Mit 385 Starts konnte ein neuer Rekord verzeichnet werden. Zum Vorjahr bedeutete das einen Anstieg von 10%. Gut die Hälfte der Starts ging auf das Konto von Schüler, Jugend und Junioren.

Die Beliebtheit der Wettkämpfe ist damit weiter steigend.

Um in die Einzelwertung und Pokalwertung einzuziehen ist die Teilnahme an zwei Wettkämpfen Voraussetzung. Nimmt ein Schütze an allen drei Wettkämpfen teil, wird das schlechteste Ergebnis gestrichen. Dieses Jahr ergab sich für viele Schützen das Streichergebnis im Monat Dezember. Hier lagen die Leistungen im Gegensatz zum November und Januar deutlich zurück. Wurden im November noch 6 mal 100 Ringe in einer Serie geschossen, schaffte es im Dezember gerade mal ein Schütze. Im Januar schien die Form wieder hergestellt und die 100 fiel bei acht Schützen. Die Beliebtheit der Wettkämpfe ist damit weiter steigend.

Die Siegerehrung erfolgte in der Einzelwertung nach den entsprechenden Altersklassen in den jeweiligen Disziplinen und in der Pokalwertung nach zusammengefassten Altersklassen.

Erfolgreichster Verein war die Stralsunder Schützencompanie, die mit 4 Pokalen nach Hause fuhr, gefolgt vom SV Burg Stargard mit 3 Pokalen. Den dritten Platz teilen sich die Nieparser Schützengesellschaft und die SG Prosnitzer Schanze mit je 2 Pokalen.

Spannend war die Ringgleichheit bei der Disziplin LG A Jugend/Junioren. Nach drei Wettkämpfen standen für Patrick Böhringer (SSV Kritzmow) und Ben Dreßler (SV Burg Stargard) 588 Ringen zu Buche. Mit dem besten Einzelergebnis (298:296) setzte sich Patrick Böhringer als Pokalgewinner durch. Mit 574 Ringen war auch eine Gleichheit bei der Disziplin LG A zu verzeichnen. Es setzte sich Günter Mackiol mit dem besten Einzelergebnis von 290 Ringen gegen Peter Schlicht durch, dessen bestes Einzelergebnis bei 288 Ringen lag.

Die Schützen bedankten sich bei den Organisatoren für gelungene und entspannte Wettkampftage und hoffen auf eine Neuauflage.

Im Einzelnen gingen die Pokale an folgende Schützen:
LG Schüler Marike Czok SV Burg Stargard 354 Ringe
LG Jugend/Junioren Frauke Greiner SV Burg Stargard 738 Ringe
LG Damen/Herren Felix Krüger Stralsunder SC 749 Ringe
LG A Schüler >12 Linus Wallat Stralsunder SC 372 Ringe
LG A Schüler <12 Jason Plumbaum SV Burg Stargard 386 Ringe
LG A Jugend/Junioren Patrick Böhringer SSV Kritzmow 588 Ringe
LG A Damen/Herren Ulrike Willmer Nieparser SG 593 Ringe
LG A Senioren I-II Peter Schlicht SG Prosnitzer Schanze 592 Ringe
LG A Senioren III-V Holger Scheibner SG Prosnitzer Schanze 589
Ringe LP Schüler Fiete Kühne Stralsunder SC 342 Ringe
LP Jugend/Junioren Anna Dettmann Nieparser SG 716 Ringe
LP Damen/Herren Martin Mohnke Stralsunder SC 751 Ringe
LP A Senioren I-V Günter Mackiol Demminer SG 574 Ringe

Weihnachtsturnier der Bogenschützen

Bereits zum 8. Mal gab es für die Grimmener Bogenschützen ein Weihnachtsturnier.

Angetreten waren 25 Bogenschützen aus Grimmen, Stralsund, Diedrichshagen und Greifswald in den Klassen, Jagdrecurve, Langbogen, Olympisch Recurve und Compound. Jeweils Damen und Herren, Kinder U14 und Jugendliche U18.
Wie in den vergangenen Jahren hatte auch diesmal jeder seine weihnachtliche Kopfbedeckung dabei.
Pünktlich 18:00 Uhr startete das Turnier.
Nach dem Einschießen wurde es ernst. Geschoßen wurden diesmal 36 Pfeile auf 8 weihnachtlich gestaltete Zielscheiben. Die Weihnachtskugeln, Pakete und Sternschnuppen brachten 10 bzw. 20 Punkte. Wer aber den Hirsch traf, erhielt 50 Minuspunkte.Nach 12 Passen war es geschafft und die Besten konnten ermittelt werden.
Damit die Zeit der Auswertung nicht zu lang wird, gab es heiße Bockwurst, Getränke und erstmals noch eine Sonderwertung. Jeder konnte mit einem Pfeil auf einen gelben Punkt in unbekannter Entfernung schießen. Alle die getroffen hatten kamen in die nächste Runde. Nach vier Runden stand der Sieger fest, Carsten Horn.
Die Sieger in den einzelnen Klassen waren mit 130 Punkten Fabien Langner, 150 Punkten Kilian Düwel, 110 Punkten Rene Langner, 150 Punkten Gunter Richter und mit 280 Punkten Carsten Horn.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Weihnachtsturnier am 13.12.2019 geben.Weitere Termine sind der 23.3.2019 mit der Eröffnung des 3D Parcours, die Kinder und Jugendspiele im Juni, das Mittsommernachtsturnier im Juli und das Nachtschiessen im Oktober 2019.

Alle Infos unter bogensport-grimmen.de.

Alles ins Gold Uwe Appelfelder

Weihnachtspokal der Kinder 2018

Zum 28. mal jährte sich der Weihnachtspokal des PSV Grimmen.

Mit viel Spannung erwarteten die Organisatoren die Anmeldungen. Insgesamt fanden sechs Vereine mit knapp 30 Kindern den Weg nach Grimmen. Wie alle Jahre waren die Schützen und Trainer gespannt auf die Ergebnisse, denn es ist der erste Wettkampf in dem die Schützen schon in der nächst höheren Klasse starten, die ja ab 1. Januar gefordert wird. Angereist waren die Vereine SV Burg Stargard, „Vier Tore“ Neubrandenburg, Demminer Schützengilde, „Blau Weiß“ Karlshagen, Nieparser Schützengesllschaft sowie der einheimische Verein. Für die Trainer ist der Mannschaftswettbewerb, der je mit einem Schüler Standauflage, sowie Schüler Freihand und einen Jugendlichen geschossen wird, eine enorme Herausforderung. Der PSV hatte in den vergangenen Jahren keine Mannschaft mehr stellen können, weil die Jugend in den Trapbereich gewandert ist. In diesem Jahr aber stellten wir eine Mannschaft. Durch die hervorragende Disziplin der Kleinen und Großen Schützen, konnte der Wettkampf ohne Beanstandung des Wettkampfleiters durchgeführt werden. Alle gebrachten Leistungen waren beachtlich. Erwähnenswert ist der Sportschütze aus Burg Stargard (Jason Blumbaum) der mit 95 und 100 Ringen eine gute Vorlage gab und die anderen Schützen schon mal ins Staunen versetzte. In der Mannschaftswertung konnten sich wie im Vorjahr die Schützen aus Burg Stargard mit 549 Ringe vor den Demminern mit 499 Ringe und dem PSV mit 444 Ringen durchsetzen. Somit ging der Wanderpokal des Jugendleiters für ein weiteres Jahr an den SV Burg Stargard.  Im Anschluss gab es noch eine Überraschung vom Jugendleiter des PSV Grimmen. Anja Schliephake überreichte allen Startern einen selbstgenähten Stiefel von Vereinsmitgliedern mit Überraschungen.

Ein Königspaar auch im wahren Leben

Gute Beteiligung am Schützenball des Grimmener Polizeischützenvereins. Anja und Hans-Georg Wetzel sind die neuen Könige des Vereins. Sie beerben Anja Schliephake und Marco Jahns.

Das neue Königspaar des PSV Grimmen ist auch im wahren Leben ein Ehepaar. Anja und Hans-Georg Wetzel aus Marlow. Quelle: Raik Mielke

Das gab es in der lange Geschichte des Grimmener Polizeischützenvereins auch noch nicht so häufig. Um genau zu sein, zuvor erst ein einziges Mal. Ein neues Königspaar wurde nämlich beim Schützenball 2018 ins Amt gehoben. Und dieses ist auch privat ein Paar und glücklich verheiratet. „Es ist uns eine große Ehre und schon etwas Besonderes, dass wir als Ehepaar nun auch das Königspaar unseres Vereins sind“, sagte die neue Königin Anja Wetzel. Gemeinsam mit Partner Hans-Georg Wetzel traten die beiden Sportschützen am Sonnabend die Nachfolge des scheidenden Königspaares Marco Jahns und Anja Schliephake an.

Traditionell geht der Proklamation ein sportlicher Wettkampf voraus. „Wir suchen uns hierfür in jedem Jahr eine neue Disziplin aus“, erklärte Marco Jahns, Präsident des Grimmener Polizeischützenvereins. In diesem Jahr mussten die Anwärter auf das Königsamt ihr Können mit dem Luftgewehr unter Beweis stellen. Die Auswertung dieses Wettkampfes fand dann auch erst im Rahmen des Schützenballs am frühen Samstagabend statt. „Natürlich haben wir nicht damit gerecht. Umso größer ist jetzt aber die Freude“, stellte Hans-Georg Wetzel klar. Das Ehepaar aus Marlow richtete aber, wie es sich für ein gutes Königspaar auch gehört, den Blick auf die bevorstehenden Aufgaben. „Als König und Königin repräsentieren wir den Verein auf unterschiedlichsten Ebenen. Dieser Aufgabe wollen wir mit viel Freude und Elan gerecht werden“, sagte Anja Wetzel und erklärte: „Hierbei geht es darum, Veranstaltungen unserer befreundeten Vereine zu besuchen, über unsere Arbeit zu informieren und ganz allgemein den Verein der Stadt Grimmen noch bekannter zu machen.“

Gemeinsames Gruppenfoto: Gute Beteiligung am diesjährigen Schützenball. Quelle: Raik Mielke

Und die Entwicklung des Polizeischützenvereins ist in den vergangenen Jahren überaus positiv. „Wir haben derzeit 180 Mitglieder. Diese Zahl ist seit Jahren gestiegen. Wir freuen uns besonders, dass immer mehr Kinder und Jugendliche dem Sport nachgehen und inzwischen den Verein auf Kreis-, Landes- und sogar Bundesebene toll vertreten. Besonders in den Diziplinen Bogen- und Luftgewehrschießen melden sich immer mehr neue Leute an“, lobte Präsident Marco Jahns.

Jannes Fiedler, Sieger der Kinder im Luftgewehr ohne Auflage: „Ich schieße seit zwei Jahren und trainiere einmal in der Woche. Es macht mir sehr viel Spaß“ Quelle: Raik Mielke

Vicki Schliephakel, Siegerin bei den Kindern im Luftgewehr mit Auflage: „Ich versuche zwei Mal in der Woche zu traineren. Ich bin sehr stolz, dass ich dieses Jahr die Beste in meiner Klasse war.“ Quelle: Raik Mielke

Zu diesen jungen Wilden gehören auch Jannes Fiedler und Vicki Schliephake, die sich in ihren Altersklassen mit dem Luftgewehr den Vereinsmeistertitel sicherten. „Ich schieße seit zwei Jahren und trainiere zwei Mal in der Woche mit dem Luftgewehr“, erklärte Vicki. „Mir macht es einfach sehr viel Spaß“, erzählte Jannes. Und es gibt sogar Schützen des Grimmener Vereins, die wie Martin Görß bei Weltmeisterschaften im Westernschießen in Amerika an den Start gehen.

Wie facettenreich die sportlichen Möglichkeiten beim Grimmener Polizeischützenverein sind, zeigte die Siegerehrung und die Bekanntgabe der Vereinsmeister. In Dutzenden Disziplinen gehen Sportler vom Kindes- bis ins hohe Rentenalter an den Start. Optimale Bedingungen hierfür bietet der weitläufige Grimmener Schießplatz, in dessen Mehrzweckgebäudes am Samstagabend auch der Schützenball stattfand.

Quelle: Raik Mielke Grimmen

Hallo liebe Schützenschwestern, hallo liebe Schützenbrüder

diese Nachricht geht an alle Erwachsenen und dient zur Erinnerung.

1.       Der Oktober ist gestartet und wie ihr wisst, findet in diesem schönen Herbstmonat die Vereinsmeisterschaft statt. Also kommt vorbei und schießt kräftig.

2.       Und das ist noch viel wichtiger. Noch knapp drei Monate und dann ist auch dieses Jahr schon wieder Geschichte. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Ein Blick auf unsere Liste verrät uns, dass viele von euch die Arbeitsstunden noch nicht absolviert haben. Ihr wisst ihr habt dazu bis Ende des Jahres Zeit diese zu absolvieren. Es gibt auf unseren Platz genügend zu tun. Bitte meldet euch bei unserem Schießleiter und macht eine Zeit aus. Folgende Aufgaben stehen aktuell an:

–          Malerarbieten auf dem Platz
–          Rasenkanten schneiden
–          Alte Pflasterflächen aufnehmen
–          Bäume schneiden usw.

ist nur ein Teil von denen, was hier auf dem Platz alles gemacht werden kann und muss. Wenn ihr keine Zeit habt euren Arbeitsstunden nachzugehen, dann könnt ihr diese auch finanziell begleichen. Aktuell noch 88 € (Rentner 44€), doch schon im kommenden Jahr erhöhen sich die Arbeitsstunden auf 15 € die Stunde (Erwachsene 120€ / Rentner 60 €).

Unser Ziel ist es sicherlich nicht damit Geld zu verdienen, sondern viele Leute für die Arbeiten auf unseren Platz zu gewinnen. Ihr wisst, vieles läuft hier auf Ehrenamtsbasis und da ist jede Hilfe gern gesehen bzw. wird jede Hilfe benötigt.

Wir freuen uns auf eurer Kommen und eure fleissige Hilfe. Nur so können wir den Schützenplatz modern halten und attraktiv für viele Gäste machen.

Drei-Strom Pokal in Demmin 2018

Luftgewehr- und Luftpistolenwettkampf der Kinder

Am Wochenende den 15.09.2018 fand in Demmin der Drei-Strom Pokal für Kinder und Jugendliche in den Disziplinen Luftgewehr- und Luftpistole statt. Der PSV Grimmen war an diesem Tag mit insgesamt fünf Schützen vertreten, wobei Angelique Deinert ihren allerersten Wettkampf schoss. Und ausgerechnet Angelique war es, die in ihrer Altersklasse unter 12 Jahre den ersten Rang eroberte. Ebenfalls in dieser Altersklasse ging Eny Dummer an den Start, die sich am Ende über den dritten Rang freuen durfte. Als drittes Mädel im Bunde, nahm Chantale Schwabe teil und eroberte nach einem guten Wettkampf den zweiten Rang in der Wettkampfklasse über 12 Jahre. Super Ergebnisse unserer weiblichen Jugendschützen.

   

Aber nicht nur die Mädels waren an diesem Tag sehr erfolgreich. Marc Syring tat es Angelique gleich und sicherte sich nach einem tollen Wettkampf den ersten Platz bei den Luftpistolenschützen. Zu guter Letzt war noch Jannes Fiedler vertreten, der sich über einen hervorragenden zweiten Rang freuen durfte.

 

Damit war der Wettkampftag aber noch nicht beendet. Die Demminer Schützengilde dachte sich noch was tolles zum Abschluss aus. Denn nach dem statischen Einzelschießen wurde ein Teamschießen mit acht Teams durchgeführt. Zu einem Team gehörte ein Schüler Standauflage und ein Schüler Freihand. Grimmen hatte sich dafür entschieden, ein Mädchen und ein Jungenteam zu stellen. Souverän schossen beide Teams und setzten sich gegen ihre Konkurrenten durch. Nach einem spannenden und interessanten Vorkampf, zogen beide Teams zur Freude des Trainers und der anwesenden Eltern in das Finale ein. Gerhard Krüger kam nach diesen Leistungen seiner Schützlinge aus dem Strahlen nicht mehr raus. Tatsächlich haben es beide Grimmener Teams geschafft in das Finale einzuziehen. Und dort ging es nicht weniger spannend zu. Bis zum Schluss konnte sich kein Team absetzen und die Führung wechselte immer wieder hin und her. Dies war nicht nur aufregend für die Kinder, sondern auch für alle Anwesenden. Denn durch die elektronische Trefferanzeige, konnte aus dem Vorraum jeder Schuss Live mitverfolgt und gerechnet werden. Am Ende setzten sich die Mädels knapp mit einem Ring Vorsprung vor den Jungs durch. Ein schöner und vor allem erfolgreicher Tag ging dann gegen Mittag zu Ende und alle Kinder waren glücklich.

Neuregelung für den Königsschuss

Wie auf der Mitgliederversammlung im Februar 2018 beschlossen wurde, wird das Schützenfest neu geregelt. Anstelle des Schützenfestes wird ein Schützenball veranstaltet.

Das Herbstfest, die Auswertung der Vereinsmeisterschaften und der Schützenball finden am 3. Sonnabend im November (dieses Jahr am 24.11.2018) statt. Hier werden auch die Königspaare ermittelt.

Im Oktober während der Vereinsmeisterschaften, hat jedes Mitglied die Möglichkeit 10 Schuss (Auflage) mit dem Luftgewehr auf eine vorher gekennzeichnete 10er Scheibe zu schießen und diese direkt beim Schießleiter abzugeben. Der Preis beträgt 1,50 Euro. Der beste Schuss gewinnt. Meldung nur über den Schiessleiter. Die Scheibe wird durch den Sportleiter eingeschlossen und erst kurz vor dem Schützenball auf Teiler ausgewertet.

Der Beste Schuss einer 10 Serie wird gewertet.

Am 24.11.2018 nach der Auswertung der Vereinsmeisterschaften werden die Königspaare ermittelt. Nicht Anwesende können nicht Schützenkönig werden.

Das Königspaar erhält 300 Euro zu Verwendung im PSV.

Es gibt Essen vom Buffet, Musik und Tanz. Es werden Wettbewerbe vorbereitet, bei denen es Preise zu gewinnen gibt.

Vorab einige Infos

Eingeladen zum Schützenball sind alle Mitglieder mit Ehepartner bzw. eingetragenen Lebenspartner. Um den Schützenball besser vorzubereiten, ist eine Anmeldung der Teilnehmer unbedingt erforderlich. Auch die Eltern der Kinder können nach Anmeldung daran teilnehmen. Für die Teilnahme am Buffet wird ein Entgelt von 10 Euro pro Elternteil erhoben. Für die Rückfahrt wurde ein Taxiunternehmen reserviert. Gegen ein kleines Entgelt besteht die Möglichkeit sich nach Hause, (Grimmen und nähere Umgebung) fahren zu lassen.

Bei Fragen wendet euch bitte direkt an den Vorstand.

5. Wanderpokal 40 Jahre Schießstand Grimmen 2018

Am Sonntagnachmittag (23.09.2018) trafen sich um 14:00 Uhr 20 Interessenten zum oben genannten Pokalschießen. Zu Beginn wurde der Wanderpokal vom Vorjahressieger Norbert Lemke an der Spitze der Kaffeetafel aufgestellt. Wie gewohnt gab es erst mal eine gemütliche Runde mit Kaffee, Kuchen und Unterhaltungen. Wettkampfleiter SB Georg Wetzel begrüßte die Starter des überraschend großen Teilnehmerfeldes. Also scheint sich die Beharrlichkeit der Organisatoren, dieses Schießen immer wieder, trotz geringer Schützen-Zahlen zu wiederholen, gelohnt zu haben. Die Stimmung konnte besser nicht sein. Vom PSV Grimmen waren 13 Schützenbrüder und 3 Schützenschwestern anwesend hinzu kamen 3 Sportfreunde aus der Nieparser Schützengesellschaft und von dem PSV Ribnitz ein Schütze.

Gegen 15 Uhr bewegte sich die Truppe zur 100 Meter-Bahn. Da hier 6 Bahnen mit Seilzuganlagen ausgerüstet sind Teilte sich das Starterfeld. Mit „Argusaugen“ wurden die Ergebnisse der ersten 6 Schützen beobachtet. Hierzu waren 30 Schuss mit dem KK Gewehr, auf 100 Meter- aufgelegt, nötig. Die Wettkampfzeit betrug 55 Min, incl. Probeschüsse, kaum jemand brauchte die volle Zeit. Es gab, wie in den vergangenen Jahren, eine Wertungsklasse.
Gegen 18:00 Uhr waren die 20 Urkunden gedruckt und SB Wetzel konnte zur Siegerehrung rufen.

Das beste Ergebnis erkämpfte an diesem Tag Kolja Hryniw (mitte, 286, Nieparser SG) vor Norbert Lemke (links, 284, PSV Ribnitz) und dem dritten Uwe Leplow (rechts, 280, Nieparser SG). Diese drei konnten sich neben ihren Urkunden auch über Sachpreise freuen. Nach der Ehrung verabschiedeten sich alle, bis zum nächsten Pokal beim Polizeischützenverein Grimmen.

Ergebnisliste (PDF)

Unser Feriencamp auf dem Schützenplatz 2019

Am vorletzten Wochenende unserer Sommerferien haben wir ein Feriencamp mit den Kindern des Vereins gemacht. Am Freitag ging es los. Nachmittags kamen alle und haben ihre Zelte aufgebaut. Zum Abendessen gab es selbstgemachte Wraps. Anschließend wurde die Feuerschale angemacht und gemütlich darum gesessen.

Am Samstag sind wir dann nach Stavenhagen ins Waldbad gefahren. Es war da total schön. Das Wasser war beheizt. Es gab auch ein Becken mit Sprungtürmen. Und eine ganz breite Rutsche, wo wir ganzen Kinder nebeneinander rauf passten. Nach dem Mittagessen sind wir weitergefahren nach Burg Stargard zur Sommerrodelbahn. Auch hier hat es richtig Spaß gemacht. Völlig k. o. sind wir zum Platz gefahren. Dort haben wir mit den Eltern gegrillt. Diese sind dann nach Hause gefahren und die Kinder sind da geblieben. Ganz spät, es war schon dunkel! Da haben wir mit Leuchtpfeilen auf einen beleuchteten Luftballon mit Bogen geschossen. Dann gab es noch ein richtiges Unwetter mit Gewitter, so dass wir alle aus unseren Zelten flüchten mussten. Unsere letzte Nacht verbrachten wir in der Turnhalle. Es war ein kurzes aber schönes Feriencamp und ich wünsche mir das nächste Jahr wieder eins.

geschrieben von Teilnehmerin
Vicki Schliephake