Archiv der Kategorie: Allgemein

Mitgliederversammlung des PSV Grimmen 2019

Am vergangenen Sonnabend den 23.02.2019, gegen 10:00 Uhr, hatten von zurzeit 184 Mitgliedern, 68 Schützenschwestern und Schützenbrüder des Polizeischützenvereins Grimmen 1990 e. V. die Gelegenheit genutzt an der Jahreshauptversammlung teilzunehmen. Sechs haben sich im Vorfeld für ihr Fehlen entschuldigt. Versammlungsleiter Mike Stöcker begrüßte alle Anwesenden. Aus traurigem Anlass forderte er die Versammlungsteilnehmer auf, sich zu erheben, um in einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern Erich Heinrich und Siegfried Gottschalk zu gedenken. Dem Protokoll entsprechend folgten die Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit, sowie die Bestätigung der Tagesordnung. Danach übergab er das Wort an den Präsidenten.

In seiner 20minütigen Rede beschrieb Marco Jahns eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Die Mitgliederzahl hat sich wiederholt positiv entwickelt. Gegenüber einigen wenigen Kündigungen konnten so viele Aufnahmeanträge verzeichnet werden, dass sich die Anzahl der Mitglieder, gegenüber 2017, um 16 erhöhte. Die Altersstruktur setzt sich wie folgt zusammen. 151 Erwachsene (davon 9 Frauen), 2 Jugendliche und 31 Kinder (davon 10 Mädchen). Zu den sportlichen Ereignissen bemerkte er, dass angesichts des vollen Wettkampfkalenders, auf dem Platz des PSV, entsprechend viele Erfolge zu verzeichnen waren. Hierzu zählten Platzierungen bei den Pokalwettkämpfen des PSV (Luftdruck 385 Starts, 14 Vereine), den Vereinsmeisterschaften (126 Starts/PSV), den Kreismeisterschaften (52 Starts/PSV), den Landesmeisterschaften (28 Starts/PSV), Deutsche Meisterschaften (Trap 3 Jugendliche / Western 4 Teilnehmer) und Europameisterschaften Western drei Teilnehmer. Weitere Ausführungen machte der Präsident zu den geleisteten Investitionen, Bauvorhaben und Instandsetzungsarbeiten. Unter Anderem war dies die Einbindung der Kugelbahnen, mit automatischen Rollos und elektronischer Abrechnung, in das Range-Master-System. Der Umbau des Heizraumes, vorrangig zur Nutzung für die Jugendabteilung, die Neuanschaffung von zwei kindgerechten Luftgewehren. Dazu zählen auch die Hebevorrichtung für den 25 Meter- Kugelfang, die Bewässerungsanlage für die 100 Meter- Bahn und die Sicherung der Seilzuganlage, die Erneuerung der Fächerkugelfänge mit Hardoxplatten auf der 50 Meter Distanz und einiges andere mehr. In vielerlei Hinsicht wurden die zu leistenden Arbeitsstunden der Mitglieder zur Werterhaltung des Inventars auf dem Platz genutzt. Im Ganzen ist dies, mit Hilfe der Mitglieder, recht gut gelungen Zum Vereinsleben gehören aber auch der kulturelle Bereich und die Pflege des Brauchtums. Hier nannte Marco Jahns Bemühungen des Vorstandes den Sinn des Schützenfestes zu erhalten. Als größtes kulturelles Ereignis mit dem meisten Zulauf aus der Bevölkerung ist sicherlich der Ehrenamtstag der Stadt Grimmen auf dem Gelände des PSV zu nennen. Die sportlichen Disziplinen fanden an diesem Tag großen Anklang. Jeder konnte das Bogen-, Kugel-, Western-, Trap- oder Luftgewehrschießen ausprobieren. Zu den geselligen Aktivitäten zählen aber auch die Kaffeenachmittage der Senioren, das Ferienlager, das Skatturnier oder jeder ganz normale Tag an dem Mann oder Frau sich im Clubraum zusammensetzt, etwas trinkt oder isst, und sich angenehm unterhält. 5 Minuten des Berichts beinhalteten die Vorhaben des PSV für das laufende Jahr. Neben vielen kleineren oder mittleren Investitionen konzentriert sich der PSV im Wesentlichen auf den Witterungsschutz der Schützen auf den einzelnen Ständen. Dieser soll dann konstruktiv so ausgeführt werden, dass gleichzeitig der Schallschutz erweitert und verbessert wird Zum Schluss bedankte er sich namentlich bei den Sponsoren, für die geleistete Arbeit des Vorstandes und aktiver Vereinsmitglieder im Bereich Schießleiter, Standaufsichten und einigen besonderen Arbeitsleistungen. Der anschließende Finanzbericht, abgehalten vom Schatzmeister Gunther Grimmberger, belegte einen positiven Haushalt, der es dem PSV ermöglichte einige Rücklagen für unvorhergesehene finanzielle Verbindlichkeiten im laufenden Geschäftsjahr zu schaffen. Auch der Bericht der Kassenprüfer, vorgetragen von Schützenbruder Johannes Lass ergab keine Unstimmigkeiten. Die Kontrolle der Arbeiten in unserem Büro mit Unterstützung des Steuerberaters, belegte eine einwandfreie Buchführung. Zu den Berichten gab es keinen Diskussionsbedarf. Es folgte der Tagesordnungspunkt 08. Ein größeres Problem ist die Absicherung der Arbeit des Sportleiters. Da unser Schützenbruder Gerard Krüger zurzeit gesundheitlich etwas angeschlagen ist, bereitet ihm diese Aufgabe große Schwierigkeiten. Zumal er sich mit viel Leidenschaft um das Kindertraining im Luftgewehrbereich kümmert, weil ihm das besonders am Herzen liegt. Für die Verantwortung des Sportleiters wird ab sofort dringend, spätestens aber zur nächsten Wahl, eine andere personelle Besetzung gesucht. Ein weiterer Gedanke wurde erwähnt. Um spezielle Ideen und Aufgaben auf kurzem Wege zur Sprache bringen zu können sollte ein „Kummerkasten“ (analoger Briefkasten am Bürogebäude) und ein „Forum“ (digitale Plauderplattform auf der Homepage) installiert werden. Dies bestätigten die folgenden kontroversen Debatten um die Durchführungen von Veranstaltungen des PSV, die Bereitschaft der Standaufsichten sich einzubringen und andere Probleme die zur Sprache gebracht werden sollten. – Abgesehen davon kann sich jedes Vereinsmitglied persönlich an den Vorstand wenden und seine Anliegen während der monatlichen Vorstandssitzung darlegen, vorzugsweise mit konstruktiven Lösungen. – Auf Anfrage des Vorstandes wurde auf der Mitgliederversammlung über folgenden Antrag beschlossen. Ab dem nächsten Jahr wird eine Altersmitgliedschaft in die Geschäftsordnung aufgenommen. Diese Mitgliedschaft beinhaltet einen halben Jahresbeitrag und die Befreiung von Pflichtarbeitsstunden, sie gilt ab einem Alter von 75 Lebensjahren (der Vorstand schlug 80 Jahre vor) und einer mindestens 25jährigen Vereinszugehörigkeit. Alle Anwesenden der Versammlung stimmten für diesen Antrag. Dem Protokoll entsprechend wurde nun zu dem Bericht des Präsidenten, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer abgestimmt. Alle erhielten ein OK. Der Vorstand wurde anschließend für das Geschäftsjahr 2018 einstimmig entlastet. Während der Auszeichnungszeremonie wurden durch den Vorstand Schützenschwestern und Schützenbrüder für hervorragende Leistungen um das Schützenwesen, einige Male auch im Namen des KSB Vorpommern-Rügen, ausgezeichnet. Auch Gutscheine (Freiserien) wurden reichlich ausgegeben. Diese Art der Anerkennung für, mehr als gefordert, geleistete Arbeits- und Aufbaustunden zauberte ein verdientes Lächeln in die Gesichter der Begünstigten. Gegen Ende der Veranstaltung erhielt wiederum der Präsident das Wort. Er dankte allen für ihr Erscheinen. Insbesondere den erinnernden Worten, für den am 22.02.2019 verstorbenen Schützenbruder Erich Heinrich, vom Schützenbruder Manfred Geisler stimmte er zu. Genau wie den mahnenden Worten vom Schützenbruder und Rechtsanwalt Rolf- Michael Eggert zum Thema Waffenrecht. Zum Abschluss wünschte der Präsident allen einen guten Start in die frühlingshafte Sportsaison und ein baldiges Wiedersehen zu einem der zahlreichen Wettkämpfe beim PSV.

T.J.

Kreismeisterschaften Vorpommern-Rügen Luftgewehr/ Luftgewehr-Auflage 2019

Am 16. und 17. Februar waren die Schützen des Kreises aufgerufen sich beim PSV Grimmen 1990 e.V. im Wettkampf mit dem Luftgewehr freistehend oder in Auflage zu messen, um die Kreismeister in den Altersklassen zu küren.

Dem Aufruf folgten 114 Schützen aus 12 Vereinen. Im Vergleich zum Vorjahr mit 81 Schützen ist die Teilnehmerzahl um fast 29% gestiegen. Erfreulich ist auch, dass sich die Teilnehmerzahl der unter 21-Jährigen von 18 (2018) auf 42 (2019) mehr als verdoppelt hat. Der Zuwachs ist sowohl bei den Freihandschützen (31%) als auch bei den Auflageschützen (50%) zu verzeichnen. Das spricht für eine gute und konstante Jugendarbeit in den Vereinen, die an dieser Stelle noch einmal lobend erwähnt werden soll

Erstmals wurden die Ergebnisse nicht mit Papier an der Pinnwand ausgehängt, sondern über einen Monitor angezeigt. So konnten die Ergebnisse ohne viel Aufwand für alle aktuell gehalten werden. Die Ergebnisanzeige fand bei allen Schützen großen Anklang und viele wünschten sich sowas auch auf Landesebene.

Für die Auflagedisziplin fand die Zehntelwertung Anwendung, die ab Ebene der Landesmeisterschaften erfolgt. Für viele noch ungewohnt waren die sich durch die Zehntel ergebenden höheren Ergebnisse (max. 327 Ringe) als bei der Normalwertung (max. 300 Ringe). Durch die Verfeinerung der Schusswertung in Zehntel wird der Wettkampf noch spannender. Das führte dazu, dass gleich dreimal ein Zehntelring über die Goldmedaille entschied. In der Altersklasse der Herren II setzte sich Eric Selle (ESV SG Prosnitzer Schanze)mit 307,2 Ringen vor Piotr Kozak (SG Sehlen) mit 307,1 Ringen durch. Bei den Junioren I siegte Marc Jürß (BSK zu Barth) mit 288,6 Ringen vor Pepe Draschaft (SV Falke Gresenhorst) mit 288,5 Ringen. Peter Marquardt (Bergener SK) zog bei den Senioren IV mit 302,3 Ringen an Teamkollege Wolf-Dieter Woller mit 302,2 Ringen vorbei.

Wolf-Dieter Woller 2., Peter Marquardt 1., Heinz Köhn 3. (1.11.76)

Das beste Ergebnis der Auflageschützen errang Britta Heise-Ruckmich (ESV SG Prosnitzer Schanze) mit 315,3 Ringen von möglichen 327 Ringen. Gert Niemann (PSV Grimmen), mit 85 Jahren älteste Teilnehmer, schoss sich mit 295,7 Ringen an die Spitze in der Altersklasse Senioren V.

Britta Heise-Ruckmich (1.11.13)
Franz Mies-Holmer 3., Gert Niemann 1. (1.11.78)

Es traten acht Mannschaften an, wobei es leider nur in der Altersklasse der Herren II zu einem Duell kam. Die Herren des ESV SG Prosnitzer Schanze setzten sich deutlich mit 926,9 Ringen gegen die geschlechtergemischte Konkurrenz der Schützengilde Sehlen mit 873,0 Ringen durch und krönten ihre Leistung mit Gold. Wünschenswert wäre es, wenn sich im nächsten Jahr in den anderen Altersklassen noch mehrere Mannschaften finden würden, um in einen richtigen Wettkampf zu treten.
Die Organisation und der Ablauf des Wettkampfes durch das Schützenehepaar Anja und Hans-Georg Wetzel wurden von allen Schützen gelobt. „Besser als bei den Landesmeisterschaften“ meinte Wolfgang Maske von der Schützengilde Binz. Auch die Verpflegung der Schützen klappte ohne Probleme.

Über die Hälfte der Teilnehmer werden sich bei den Landesmeisterschaften wieder treffen.

A.W.

Neujahrsmeisterin 2019 gefunden

Am 26.01.2019 lud der PSV Grimmen zum Neujahrsmeisterschießen ein. Dem Ruf folgten die Schüler mit ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden und etliche Schützenschwestern und -brüder.
Die Eröffnung des Nachmittags übernahm Anja Wetzel, der die Wettkampfleitung oblag. Sie richtete Dankesworte an die Mutties der Schüler, die Kuchen gebacken hatten und damit dafür gesorgt haben, dass die Kaffeetafel reich gedeckt war. Nach der Einleitung meldeten sich alle Interessierten an und nahmen ihre Scheiben in Empfang. Zunächst stärkten sich die Schützen und ihre Begleiter mit Kaffee und Kuchen.

Den Auftakt machten die Schüler, die zweimal die Woche hier ihr Training absolvieren und somit einen Vorteil gegenüber ihren Familienmitgliedern hatten. Im Anschluss starteten gleich die Eltern, Großeltern und Geschwister. Sie bekamen durch die Kleinen zuerst eine Einweisung in die Handhabung und konnten sich nun an der Waffe testen und in familieninternen Wettkämpfen messen.

Dieses Jahr gab es wieder Probeschüsse, was besonders für die Eltern, Großeltern und Geschwistern Anklang fand. So konnten sie sich erst mal warm schießen. Nach den ersten zehn Schuss erfolgte die Einteilung des 27 Teilnehmer starken Starterfeldes in die Gruppe A (die Leistungsstarken) und Gruppe B (die etwas Schwächeren). So hatten auch die nicht so leistungsstarken Teilnehmer eine Chance auf einen der sechs Preise.

Sieger Gruppe B vlnr Dr. Regina Karle mit 161-Kerstin Deinert mit 162-Florian Köpke mit 160

In der Gruppe B war die Platzierung besonders eng. Es setzte sich Kerstin Deinert mit 162 Ringen durch. Sie ließ Dr. Regina Karle mit 161 Ringen und Florian Köpke mit 160 Ringen hinter sich.

Sieger Gruppe A vlnr Ulli Steinweller mit 184 Ringen-Anja Schliephake mit 191 Ringen-Anja Wetzel mit 183 Ringen

Ganz so knapp waren die Ergebnisse in der Gruppe A nicht. Den Titel der Neujahrsmeisterin 2019 sicherte sich Anja Schliephake mit 191 Ringen vor Ulli Steinweller mit 184 Ringen und Vorjahres-siegerin Anja Wetzel mit 183 Ringen. Der Nachmittag war somit ein voller Erfolg.

Pokalwettkämpfe gehen mit neuem Startrekord zu Ende

Zum 7. Mal jährten sich die Pokalwettkämpfe des Polizeischützenverein Grimmen, bei denen über drei Wettkampfwochenenden im November und Dezember 2018 sowie Januar 2019 die Freunde des Luftdruckschießens antraten, um ihre Besten zu ermitteln und sich wettkampftechnisch auf das neue Wettkampfjahr einzustimmen.

Wie auch im letzten Jahr maßen Schützen aus 14 Vereinen aus M-V ihre Treffsicherheit. Mit 385 Starts konnte ein neuer Rekord verzeichnet werden. Zum Vorjahr bedeutete das einen Anstieg von 10%. Gut die Hälfte der Starts ging auf das Konto von Schüler, Jugend und Junioren.

Die Beliebtheit der Wettkämpfe ist damit weiter steigend.

Um in die Einzelwertung und Pokalwertung einzuziehen ist die Teilnahme an zwei Wettkämpfen Voraussetzung. Nimmt ein Schütze an allen drei Wettkämpfen teil, wird das schlechteste Ergebnis gestrichen. Dieses Jahr ergab sich für viele Schützen das Streichergebnis im Monat Dezember. Hier lagen die Leistungen im Gegensatz zum November und Januar deutlich zurück. Wurden im November noch 6 mal 100 Ringe in einer Serie geschossen, schaffte es im Dezember gerade mal ein Schütze. Im Januar schien die Form wieder hergestellt und die 100 fiel bei acht Schützen. Die Beliebtheit der Wettkämpfe ist damit weiter steigend.

Die Siegerehrung erfolgte in der Einzelwertung nach den entsprechenden Altersklassen in den jeweiligen Disziplinen und in der Pokalwertung nach zusammengefassten Altersklassen.

Erfolgreichster Verein war die Stralsunder Schützencompanie, die mit 4 Pokalen nach Hause fuhr, gefolgt vom SV Burg Stargard mit 3 Pokalen. Den dritten Platz teilen sich die Nieparser Schützengesellschaft und die SG Prosnitzer Schanze mit je 2 Pokalen.

Spannend war die Ringgleichheit bei der Disziplin LG A Jugend/Junioren. Nach drei Wettkämpfen standen für Patrick Böhringer (SSV Kritzmow) und Ben Dreßler (SV Burg Stargard) 588 Ringen zu Buche. Mit dem besten Einzelergebnis (298:296) setzte sich Patrick Böhringer als Pokalgewinner durch. Mit 574 Ringen war auch eine Gleichheit bei der Disziplin LG A zu verzeichnen. Es setzte sich Günter Mackiol mit dem besten Einzelergebnis von 290 Ringen gegen Peter Schlicht durch, dessen bestes Einzelergebnis bei 288 Ringen lag.

Die Schützen bedankten sich bei den Organisatoren für gelungene und entspannte Wettkampftage und hoffen auf eine Neuauflage.

Im Einzelnen gingen die Pokale an folgende Schützen:
LG Schüler Marike Czok SV Burg Stargard 354 Ringe
LG Jugend/Junioren Frauke Greiner SV Burg Stargard 738 Ringe
LG Damen/Herren Felix Krüger Stralsunder SC 749 Ringe
LG A Schüler >12 Linus Wallat Stralsunder SC 372 Ringe
LG A Schüler <12 Jason Plumbaum SV Burg Stargard 386 Ringe
LG A Jugend/Junioren Patrick Böhringer SSV Kritzmow 588 Ringe
LG A Damen/Herren Ulrike Willmer Nieparser SG 593 Ringe
LG A Senioren I-II Peter Schlicht SG Prosnitzer Schanze 592 Ringe
LG A Senioren III-V Holger Scheibner SG Prosnitzer Schanze 589
Ringe LP Schüler Fiete Kühne Stralsunder SC 342 Ringe
LP Jugend/Junioren Anna Dettmann Nieparser SG 716 Ringe
LP Damen/Herren Martin Mohnke Stralsunder SC 751 Ringe
LP A Senioren I-V Günter Mackiol Demminer SG 574 Ringe

Weihnachtsturnier der Bogenschützen

Bereits zum 8. Mal gab es für die Grimmener Bogenschützen ein Weihnachtsturnier.

Angetreten waren 25 Bogenschützen aus Grimmen, Stralsund, Diedrichshagen und Greifswald in den Klassen, Jagdrecurve, Langbogen, Olympisch Recurve und Compound. Jeweils Damen und Herren, Kinder U14 und Jugendliche U18.
Wie in den vergangenen Jahren hatte auch diesmal jeder seine weihnachtliche Kopfbedeckung dabei.
Pünktlich 18:00 Uhr startete das Turnier.
Nach dem Einschießen wurde es ernst. Geschoßen wurden diesmal 36 Pfeile auf 8 weihnachtlich gestaltete Zielscheiben. Die Weihnachtskugeln, Pakete und Sternschnuppen brachten 10 bzw. 20 Punkte. Wer aber den Hirsch traf, erhielt 50 Minuspunkte.Nach 12 Passen war es geschafft und die Besten konnten ermittelt werden.
Damit die Zeit der Auswertung nicht zu lang wird, gab es heiße Bockwurst, Getränke und erstmals noch eine Sonderwertung. Jeder konnte mit einem Pfeil auf einen gelben Punkt in unbekannter Entfernung schießen. Alle die getroffen hatten kamen in die nächste Runde. Nach vier Runden stand der Sieger fest, Carsten Horn.
Die Sieger in den einzelnen Klassen waren mit 130 Punkten Fabien Langner, 150 Punkten Kilian Düwel, 110 Punkten Rene Langner, 150 Punkten Gunter Richter und mit 280 Punkten Carsten Horn.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Weihnachtsturnier am 13.12.2019 geben.Weitere Termine sind der 23.3.2019 mit der Eröffnung des 3D Parcours, die Kinder und Jugendspiele im Juni, das Mittsommernachtsturnier im Juli und das Nachtschiessen im Oktober 2019.

Alle Infos unter bogensport-grimmen.de.

Alles ins Gold Uwe Appelfelder

Weihnachtspokal der Kinder 2018

Zum 28. mal jährte sich der Weihnachtspokal des PSV Grimmen.

Mit viel Spannung erwarteten die Organisatoren die Anmeldungen. Insgesamt fanden sechs Vereine mit knapp 30 Kindern den Weg nach Grimmen. Wie alle Jahre waren die Schützen und Trainer gespannt auf die Ergebnisse, denn es ist der erste Wettkampf in dem die Schützen schon in der nächst höheren Klasse starten, die ja ab 1. Januar gefordert wird. Angereist waren die Vereine SV Burg Stargard, „Vier Tore“ Neubrandenburg, Demminer Schützengilde, „Blau Weiß“ Karlshagen, Nieparser Schützengesllschaft sowie der einheimische Verein. Für die Trainer ist der Mannschaftswettbewerb, der je mit einem Schüler Standauflage, sowie Schüler Freihand und einen Jugendlichen geschossen wird, eine enorme Herausforderung. Der PSV hatte in den vergangenen Jahren keine Mannschaft mehr stellen können, weil die Jugend in den Trapbereich gewandert ist. In diesem Jahr aber stellten wir eine Mannschaft. Durch die hervorragende Disziplin der Kleinen und Großen Schützen, konnte der Wettkampf ohne Beanstandung des Wettkampfleiters durchgeführt werden. Alle gebrachten Leistungen waren beachtlich. Erwähnenswert ist der Sportschütze aus Burg Stargard (Jason Blumbaum) der mit 95 und 100 Ringen eine gute Vorlage gab und die anderen Schützen schon mal ins Staunen versetzte. In der Mannschaftswertung konnten sich wie im Vorjahr die Schützen aus Burg Stargard mit 549 Ringe vor den Demminern mit 499 Ringe und dem PSV mit 444 Ringen durchsetzen. Somit ging der Wanderpokal des Jugendleiters für ein weiteres Jahr an den SV Burg Stargard.  Im Anschluss gab es noch eine Überraschung vom Jugendleiter des PSV Grimmen. Anja Schliephake überreichte allen Startern einen selbstgenähten Stiefel von Vereinsmitgliedern mit Überraschungen.

Ein Königspaar auch im wahren Leben

Gute Beteiligung am Schützenball des Grimmener Polizeischützenvereins. Anja und Hans-Georg Wetzel sind die neuen Könige des Vereins. Sie beerben Anja Schliephake und Marco Jahns.

Das neue Königspaar des PSV Grimmen ist auch im wahren Leben ein Ehepaar. Anja und Hans-Georg Wetzel aus Marlow. Quelle: Raik Mielke

Das gab es in der lange Geschichte des Grimmener Polizeischützenvereins auch noch nicht so häufig. Um genau zu sein, zuvor erst ein einziges Mal. Ein neues Königspaar wurde nämlich beim Schützenball 2018 ins Amt gehoben. Und dieses ist auch privat ein Paar und glücklich verheiratet. „Es ist uns eine große Ehre und schon etwas Besonderes, dass wir als Ehepaar nun auch das Königspaar unseres Vereins sind“, sagte die neue Königin Anja Wetzel. Gemeinsam mit Partner Hans-Georg Wetzel traten die beiden Sportschützen am Sonnabend die Nachfolge des scheidenden Königspaares Marco Jahns und Anja Schliephake an.

Traditionell geht der Proklamation ein sportlicher Wettkampf voraus. „Wir suchen uns hierfür in jedem Jahr eine neue Disziplin aus“, erklärte Marco Jahns, Präsident des Grimmener Polizeischützenvereins. In diesem Jahr mussten die Anwärter auf das Königsamt ihr Können mit dem Luftgewehr unter Beweis stellen. Die Auswertung dieses Wettkampfes fand dann auch erst im Rahmen des Schützenballs am frühen Samstagabend statt. „Natürlich haben wir nicht damit gerecht. Umso größer ist jetzt aber die Freude“, stellte Hans-Georg Wetzel klar. Das Ehepaar aus Marlow richtete aber, wie es sich für ein gutes Königspaar auch gehört, den Blick auf die bevorstehenden Aufgaben. „Als König und Königin repräsentieren wir den Verein auf unterschiedlichsten Ebenen. Dieser Aufgabe wollen wir mit viel Freude und Elan gerecht werden“, sagte Anja Wetzel und erklärte: „Hierbei geht es darum, Veranstaltungen unserer befreundeten Vereine zu besuchen, über unsere Arbeit zu informieren und ganz allgemein den Verein der Stadt Grimmen noch bekannter zu machen.“

Gemeinsames Gruppenfoto: Gute Beteiligung am diesjährigen Schützenball. Quelle: Raik Mielke

Und die Entwicklung des Polizeischützenvereins ist in den vergangenen Jahren überaus positiv. „Wir haben derzeit 180 Mitglieder. Diese Zahl ist seit Jahren gestiegen. Wir freuen uns besonders, dass immer mehr Kinder und Jugendliche dem Sport nachgehen und inzwischen den Verein auf Kreis-, Landes- und sogar Bundesebene toll vertreten. Besonders in den Diziplinen Bogen- und Luftgewehrschießen melden sich immer mehr neue Leute an“, lobte Präsident Marco Jahns.

Jannes Fiedler, Sieger der Kinder im Luftgewehr ohne Auflage: „Ich schieße seit zwei Jahren und trainiere einmal in der Woche. Es macht mir sehr viel Spaß“ Quelle: Raik Mielke

Vicki Schliephakel, Siegerin bei den Kindern im Luftgewehr mit Auflage: „Ich versuche zwei Mal in der Woche zu traineren. Ich bin sehr stolz, dass ich dieses Jahr die Beste in meiner Klasse war.“ Quelle: Raik Mielke

Zu diesen jungen Wilden gehören auch Jannes Fiedler und Vicki Schliephake, die sich in ihren Altersklassen mit dem Luftgewehr den Vereinsmeistertitel sicherten. „Ich schieße seit zwei Jahren und trainiere zwei Mal in der Woche mit dem Luftgewehr“, erklärte Vicki. „Mir macht es einfach sehr viel Spaß“, erzählte Jannes. Und es gibt sogar Schützen des Grimmener Vereins, die wie Martin Görß bei Weltmeisterschaften im Westernschießen in Amerika an den Start gehen.

Wie facettenreich die sportlichen Möglichkeiten beim Grimmener Polizeischützenverein sind, zeigte die Siegerehrung und die Bekanntgabe der Vereinsmeister. In Dutzenden Disziplinen gehen Sportler vom Kindes- bis ins hohe Rentenalter an den Start. Optimale Bedingungen hierfür bietet der weitläufige Grimmener Schießplatz, in dessen Mehrzweckgebäudes am Samstagabend auch der Schützenball stattfand.

Quelle: Raik Mielke Grimmen

Hallo liebe Schützenschwestern, hallo liebe Schützenbrüder

diese Nachricht geht an alle Erwachsenen und dient zur Erinnerung.

1.       Der Oktober ist gestartet und wie ihr wisst, findet in diesem schönen Herbstmonat die Vereinsmeisterschaft statt. Also kommt vorbei und schießt kräftig.

2.       Und das ist noch viel wichtiger. Noch knapp drei Monate und dann ist auch dieses Jahr schon wieder Geschichte. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Ein Blick auf unsere Liste verrät uns, dass viele von euch die Arbeitsstunden noch nicht absolviert haben. Ihr wisst ihr habt dazu bis Ende des Jahres Zeit diese zu absolvieren. Es gibt auf unseren Platz genügend zu tun. Bitte meldet euch bei unserem Schießleiter und macht eine Zeit aus. Folgende Aufgaben stehen aktuell an:

–          Malerarbieten auf dem Platz
–          Rasenkanten schneiden
–          Alte Pflasterflächen aufnehmen
–          Bäume schneiden usw.

ist nur ein Teil von denen, was hier auf dem Platz alles gemacht werden kann und muss. Wenn ihr keine Zeit habt euren Arbeitsstunden nachzugehen, dann könnt ihr diese auch finanziell begleichen. Aktuell noch 88 € (Rentner 44€), doch schon im kommenden Jahr erhöhen sich die Arbeitsstunden auf 15 € die Stunde (Erwachsene 120€ / Rentner 60 €).

Unser Ziel ist es sicherlich nicht damit Geld zu verdienen, sondern viele Leute für die Arbeiten auf unseren Platz zu gewinnen. Ihr wisst, vieles läuft hier auf Ehrenamtsbasis und da ist jede Hilfe gern gesehen bzw. wird jede Hilfe benötigt.

Wir freuen uns auf eurer Kommen und eure fleissige Hilfe. Nur so können wir den Schützenplatz modern halten und attraktiv für viele Gäste machen.

Drei-Strom Pokal in Demmin 2018

Luftgewehr- und Luftpistolenwettkampf der Kinder

Am Wochenende den 15.09.2018 fand in Demmin der Drei-Strom Pokal für Kinder und Jugendliche in den Disziplinen Luftgewehr- und Luftpistole statt. Der PSV Grimmen war an diesem Tag mit insgesamt fünf Schützen vertreten, wobei Angelique Deinert ihren allerersten Wettkampf schoss. Und ausgerechnet Angelique war es, die in ihrer Altersklasse unter 12 Jahre den ersten Rang eroberte. Ebenfalls in dieser Altersklasse ging Eny Dummer an den Start, die sich am Ende über den dritten Rang freuen durfte. Als drittes Mädel im Bunde, nahm Chantale Schwabe teil und eroberte nach einem guten Wettkampf den zweiten Rang in der Wettkampfklasse über 12 Jahre. Super Ergebnisse unserer weiblichen Jugendschützen.

   

Aber nicht nur die Mädels waren an diesem Tag sehr erfolgreich. Marc Syring tat es Angelique gleich und sicherte sich nach einem tollen Wettkampf den ersten Platz bei den Luftpistolenschützen. Zu guter Letzt war noch Jannes Fiedler vertreten, der sich über einen hervorragenden zweiten Rang freuen durfte.

 

Damit war der Wettkampftag aber noch nicht beendet. Die Demminer Schützengilde dachte sich noch was tolles zum Abschluss aus. Denn nach dem statischen Einzelschießen wurde ein Teamschießen mit acht Teams durchgeführt. Zu einem Team gehörte ein Schüler Standauflage und ein Schüler Freihand. Grimmen hatte sich dafür entschieden, ein Mädchen und ein Jungenteam zu stellen. Souverän schossen beide Teams und setzten sich gegen ihre Konkurrenten durch. Nach einem spannenden und interessanten Vorkampf, zogen beide Teams zur Freude des Trainers und der anwesenden Eltern in das Finale ein. Gerhard Krüger kam nach diesen Leistungen seiner Schützlinge aus dem Strahlen nicht mehr raus. Tatsächlich haben es beide Grimmener Teams geschafft in das Finale einzuziehen. Und dort ging es nicht weniger spannend zu. Bis zum Schluss konnte sich kein Team absetzen und die Führung wechselte immer wieder hin und her. Dies war nicht nur aufregend für die Kinder, sondern auch für alle Anwesenden. Denn durch die elektronische Trefferanzeige, konnte aus dem Vorraum jeder Schuss Live mitverfolgt und gerechnet werden. Am Ende setzten sich die Mädels knapp mit einem Ring Vorsprung vor den Jungs durch. Ein schöner und vor allem erfolgreicher Tag ging dann gegen Mittag zu Ende und alle Kinder waren glücklich.